2014-12-26 - IMG_06.JPG
    
Artikel
    
    
Artikel
 

Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   
Karriere in der Heimat

100 junge Leute sind vom vielfältigen Berufsangebot bei der Gealan-Formteile-GmbH in Oberkotzau stark beeindruckt. Azubis und Führungskräfte werben Hand in Hand für das High-Tech-Unternehmen.

Von Harald Jäckel
  • Präzision ist Trumpf: Ausbilder Dieter Schnabel erklärt dem 13-jährigen Martin Häßler aus Issigau am Praxisbeispiel, warum der Beruf des Werkzeugmechanikers bei Gealan so interessant und vielfältig ist. 	Fotos: haj Präzision ist Trumpf: Ausbilder Dieter Schnabel erklärt dem 13-jährigen Martin Häßler aus Issigau am Praxisbeispiel, warum der Beruf des Werkzeugmechanikers bei Gealan so interessant und vielfältig ist. Fotos: haj
  • Mechatroniker-Azubi Merlin Fleischmann (rechts) weiht Berufsinteressent Yannik Schwalb aus Schwarzenbach an der Saale in die Flachwellenmontage ein. Mechatroniker-Azubi Merlin Fleischmann (rechts) weiht Berufsinteressent Yannik Schwalb aus Schwarzenbach an der Saale in die Flachwellenmontage ein.
Bild von

Oberkotzau - "Das wäre schon was für mich." Mit diesen Worten macht Yannik Schwalb seinem Vater klar, dass auch er sich eine "Karriere in der Heimat" vorstellen kann. Eine Karriere, mit der die Gealan-Formteile-GmbH in Oberkotzau um den Nachwuchs wirbt. Bei dem 14-jährigen Yannick mit Erfolg. Er will sich bewerben beim renommierten Kunststoffspezialisten. Als Mechatroniker. Auch,weil wohl kaum jemand besser für Ausbildungsplätze werben kann als Auszubildende selbst. Dies hat soeben Merlin Fleischmann getan, als er Yannick Schwalb in die technischen Details der Flachenwellenmontage eingeweiht hat. Merlin Fleischmann ist Mechatroniker-Azubi im vierten Lehrjahr und einer von vielen Lehrlingen, die am Tag der offenen Tür für Schüler die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei Gealan präsentieren.

Yannick Schwalb ist an diesem Tag einer von ziemlich genau 100 Mädels und Jungs, die die Chance zum Schnuppern in Richtung Berufswahl nutzen. Die gute Beteiligung freut die Verantwortlichen bei Gealan. Denn auch dort ist der Kampf um den Nachwuchs angesichts geburtenschwacher Jahrgänge längst entbrannt. Im Wettbewerb um diesen Nachwuchs hat die Firma etliche Pluspunkte zu bieten. Weil die Kunststoffbranche Zukunft hat. Weil Gealan gute Übernahmechancen bietet. Und wohl auch, weil Gealan mit dem eindrucksvollen und zeitgemäßen Zitat wirbt, "dass es hier auch ohne Facebook über 450 nette Kontakte gibt". Viele dieser 450 Gealan-Mitarbeiter sorgen am Tag der offenen Tür für eben diesen netten Kontakt zu den jungen Besuchern.

Kein Wunder also, dass Daniela Brückner nach der über vierstündigen Präsentation eine positive Bilanz zieht. Die Personalreferentin ist sichtlich zufrieden, dass die gesamte Bandbreite der Berufsmöglichkeiten bei Gealan auf reges Interesse stößt. Auch wenn dieses Interesse immer noch stark von der klassischen Rollenverteilung geprägt ist: Die Mädels interessieren sich schwerpunktmäßig für die Ausbildung zur Industriekauffrau, die Jungs eher für die handwerklich-technischen Berufe vom Mechatroniker über den Werkzeugmechaniker bis zum Verfahrensmechaniker und der Fachkraft für Lagerlogistik.

Aber auch Daniela Brückner stellt fest, dass die Geschlechter-Grenzen bei der Jobwahl mehr und mehr aufweichen. Etliche junge Frauen interessieren sich für den Beruf der technischen Produktdesignerin. Und so langsam, aber sicher wächst auch das Interesse an den dualen Ausbildungswegen, die eine Lehre in Oberkotzau mit dem Hochschulstudium in Hof verbinden. Diese duale Ausbildung bietet Gealan für Industriekaufleute, Verfahrensmechaniker und Mechatroniker, jeweils kombiniert mit einem "Bachelor of Engineering"-Studium in den Bereichen Werkstofftechnik und Maschinenbau an. Alles Wege also für die Karriere in der Heimat, die an diesem Tag nicht nur Yannik Schwalb beeindruckt haben.

Hier gibt es auch ohne Facebook über 450 nette Kontakte

Gealan-Motto für Azubi-Werbung


Teil des Ganzen

Gealan-Produkte sind überall zu finden, aber nicht leicht zu sehen. Weil sie eben Teil des Ganzen sind. Zum Beispiel in der Automobilindustrie. Dort sind SpritzgussKunststoffteile wie etwa Gebläsewannen oder Gehäuse für Lautsprecher in allen Premiumfahrzeugen von Audi über BMW bis Porsche und Rolls Royce im Einsatz. Auch in der Heizungs- und Warm- wasserbranche genießt Gealan einen exzellenten Ruf. Die Firma wurde 1985 gegründet und beschäftigt an ihren Standorten über 450 Mitarbeiter, davon allein in Deutschland 380. 2004 wurde der Geschäftsbereich "Gealan CAXsolutions" gegründet, der sich um Entwicklung und Konstruktion kümmert. Im vergangenen Jahr machte das Unternehmen 51 Millionen Euro Umsatz. Neben vier Standorten in Hof und Oberkotzau ist Gealan auch in der Tschechischen Republik und in Ungarn vertreten. Geschäftsführer sind Thomas Fickenscher und Gerhard Laubmann. Mehr über das Unternehmen und die Jobs bei Gealan gibt es im Internet unter

www.gealan.com oder per E-Mail-Kontakt unter der Adresse

personal@gealan.com


    
    

Diesen Artikel

  • Teilen:
  •  
  • Facebook
  •  
  • Twitter
  •  
  •  
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein)
    
    

Auch interessant ...

    
    

Firmenpartner