Topthemen: Nationalpark FrankenwaldStromtrasseEndlager-SucheGerchAktiv und gesund

Garten & Natur

Blauregen noch im Februar zurückschneiden

Bevor er sich im Frühjahr in seiner blauvioletten Blütenpracht zeigt, braucht der Blauregen einen gründlichen Schnitt. Andernfalls kann die Kletterpflanze Schäden am Haus verursachen. Tipps dazu finden Hobbygärtner auf der Webseite «mein-schoener-garten.de».



Blühender Blauregen
Wuchs und Blüte des Blauregen (Glyzinie) sind oft so üppig, dass sein Klettergerüst einstürzt. Foto: Holger Hollemann/dpa  

Der Blauregen wächst üppig und kann so stark und schwer werden, dass er sein Klettergerüst zerbricht und Regenrinnen zerdrückt. Daher raten die Experten der Zeitschrift «Mein schöner Garten» (online), die Kletterpflanze noch im Februar stark zurückzuschneiden.

Dabei werden alle im Vorjahr gewachsenen Seitentriebe so weit zurückgenommen, dass jeweils nur die Triebbasis mit den neuen Knospen übrig bleibt. Da im Moment die Pflanzen noch kahl ist, muss man bei den Knospen unterscheiden - die der Blüten sind beim Blauregen wesentlich größer als die Blattknospen.

Hobbygärtner sollten sich schon mal eine weitere Aufgabe im Kalender vormerken: Etwa einen Monat nach der Blüte im Frühjahr sollten man den Blauregen erneut stützen.

Der Blauregen, auch unter dem botanischen Namen Wisteria bekannt, gehört zu den Schlingpflanzen. Er ist besonders beliebt aufgrund seiner großen und duftenden Blütendolden in Blauviolett, die im Frühling erblühen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 02. 2017
05:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Gartentipps Schäden und Verluste Webseiten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, melden Sie sich bitte an.

Benutzername
Passwort
     

Noch kein Konto? Jetzt Registrieren
Mehr zum Thema
Nord-Süd-Richtung sinnvoll

23.03.2017

Soll man Gartenbeete in Nord-Süd-Richtung anordnen?

Solaranlagen werden für einen größtmöglichen Ertrag zur Sonne ausgerichtet. Die Idee ist nicht neu - so lautet auch ein traditioneller Gartentipp: Beim Anlegen von Gemüse- und Zierbeeten soll man den Verlauf der Sonne be... » mehr

Buch über Gartenmythen

02.02.2017

Soll man Gartenbeete vor der Wachstumsperiode umgraben?

Schon bald beginnt der Frühling, und viele Hobbygärtner werden wieder ihre Beete umgraben. Allerdings handeln sie sich damit neue Probleme ein. Welche Strategie besser ist, erklärt ein englischer Experte. » mehr

Hängepflanzen

22.12.2016

Wie man Hängepflanzen am besten gießt

Hängepflanzen brauchen einen guten Platz. Und sie müssen regelmäßig gegossen werden. Doch wie macht man das am besten? Besonders geeignet ist ein Tauchbad. Doch dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten. » mehr

Gärtnern ohne Torf

19.05.2017

Warum Gärtnern ohne Torf so wichtig ist

Blumenerde ist eines der Produkte, die man kauft, ohne sich vorher groß zu informieren. Was soll an Erde schon schlecht sein für den Garten? Aber viele Substrate enthalten Torf, dessen Abbau Umwelt und Klima schädigt. Di... » mehr

Streusalz

27.01.2017

Sichere Straßen, geschädigte Natur: Folgen von Streusalz

Der Winter verwandelt Straßen und Gehwege in Deutschland in gefährliche Rutschbahnen. Streusalz scheint da ein geeignetes Gegenmittel - mit Nebenwirkungen, wie Experten warnen. » mehr

Miltonia

22.12.2016

Das doppelte Lottchen: Orchideen Miltonia und Miltoniopsis

Es ist so oder so schon schwer, einzelne Pflanzen zu erkennen. Aber manche sehen sich auch noch besonders ähnlich: Die Orchideen mit Namen Miltonien und Miltoniopsis finden sich gleichermaßen bei uns auf den Fensterbänke... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 02. 2017
05:10 Uhr



^