» zur Übersicht Marktredwitz
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Festspiele unter Gobelins

Vom Pumuckl bis zu den Blues Brothers: In der "Werkstatt" in der Shedhalle ist das Luisenburg-Programm im Zeitraffer zu erleben.

Von Herbert Scharf
  • Ron Williams singt sich mit dem Blues schnell in die Herzen des Publikums. Foto: H. S.
Bild von

Marktredwitz - Es ist schon ein außergewöhnlicher Rahmen für die Ausschnitte aus dem Luisenburg-Programm gewesen: Nach Abenden im Kösseine-Cine-Center, einer längeren Pause und einem Abstecher in die Städtische Turnhalle suchten die Verantwortlichen der Luisenburg-Festspiele und die VHS Marktredwitz etwas Neues. Mit Hilfe des Vereins für Gobelinkunst Oberfranken fanden sie in der Manufaktur in der Shedhalle am Auenpark einen bestens geeigneten Veranstaltungsort. Schließlich sei das "Preview" so etwas wie eine Schauspiel-Werkstatt, sagte Dramaturg Manfred Bachmayer. Und wie zur Bestätigung der Theater-Inhalte von "Nathan der Weise" oder dem "Holledauer Schimmel" hing die Abbildung des Versöhnungs-Gobelins am Ende des Saals, den die Marktredwitzer Künstlerin Ursula Benker-Schirmer für die Kathedrale von Chichester gefertigt hatte.

Zahlreiche Gäste haten sich in der Manufaktur eingefunden. Bewusst habe man keine fertige Bühne, sondern einen Arbeitsraum für die Auftritte gesucht und hier gefunden, freute sich Bachmayer.

Dieter Fischer und Ferdinand Schmidt-Modrow eröffneten die "Werkstatt" mit einigen lustigen Szenen aus dem Kinderstück "Meister Eder und sein Pumuckl". Danach ging es auf die Reise nach "Indien". Die Tragikkomödie wird im Hof des Fichtelgebirgsmuseums aufgeführt. Darin treffen ein Schweinebraten-Tester und ein Vegetarier aufeinander. Ein "Wunderwerk des komischen Schreckens" schrieb der Spiegel über das Stück.

Matthias Lehmann las aus "Nathan der Weise", dem Lessing-Stück, in dem für Toleranz geworben wird zu einer Zeit, als es noch hieß "Cuius regio, eius religio" (Wer regiert, bestimmt die Religion). Ein Problem, das heute nach wie vor aktuell ist.

Bei dem Kult-Stück "Blues-Brothers" singt sich Ron Williams nach einigen Erzählungen über die Vorgeschichte der "Brothers" schon nach kurzer Zeit in die Herzen des Publikums, das bald mitklatscht und als "Background-Chor" mitgeht. Gerade nach Wunsiedel passe das Stück bestens, sagte Williams. Ihn habe die Aktion "Wunsiedel ist bunt und nicht braun" begeistert, richtet er ein Kompliment an die Festspielstadt. Und er bedankte sich mit einigen weiteren Bluessongs und dem Hit "Unchain my heart", den der schwarze Sänger Ray Charles lange vor Joe Cocker gesungen hat.

Szenen aus dem "Holledauer Schimmel" mit dem Luisenburg-Urgestein Alfred Schedl in der Hauptrolle boten einen Blick in die schwierige Vergangenheit zweier Nachbardörfer in der Holledau, wo dem Hauptdarsteller schreiendes Unrecht geschieht und er nach Jahrzehnten zurückkehrt, um sich zu rehabilitieren. Das Stück spielt in einer Zeit, in der die Hochzeiten noch auf dem Viehmarkt geschlossen wurden und die Frauenrechte noch nicht ganz so ausgeprägt waren wie heute, leitete Bachmayer über. Mit dabei die "Wunsiedler Schimmel-Musi" und Norbert Neugirg von der Altneihausener Feierwehrkapell'n.

Zu Beginn hatte Bürgermeister Horst Geißel die Gäste in der Manufaktur willkommen geheißen und der Hausherrin Ursula Benker-Schirmer sowie dem Verein Oberfränkische Gobbelinkunst und der VHS für die gute Idee gedankt. Und das Publikum war sich einig, dass es ein gelungener Abend in würdigem Rahmen war, der Lust machte auf die Stücke der Freilicht-Bühne. Wer noch keine Karten hat, sollte sich sputen. Manche Aufführungen sind schon so gut wie ausverkauft, verriet Bachmayer.

    
    

Diesen Artikel

  • Teilen:
  •  
  • Facebook
  •  
  • Twitter
  •  
  •  
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein)
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen
Benutzername
Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf frankenpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Ȇbersicht Marktredwitz

Postkarten überleben trotz Internet

Im Zeitalter elektronischer Kommunikation kaufen Urlauber immer noch Ansichtskarten. Bunte Bilder illustrieren Grüße an die Lieben zu Hause und sind beliebte Sammelobjekte. »mehr
    
    

Decken auf Wunschliste ganz oben

Die syrischen Flüchtlinge haben sich in Lorenzreuth gut eingelebt. Aber es fehlt noch an so manchem. Vor zwei Monaten ha... »mehr
    
 
    

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel
Bürgermeister demonstrieren Einigkeit

Die Forderung nach einer Behördenverlagerung nach Marktredwitz stellen alle Landkreiskommunen gemeinsam. Landrat Dr. Kar... »mehr
    
 
    

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel
Sie geben Marktredwitz die Kugel

Alle 100 Meter findet sich in der Innenstadt eine Eisdiele: In diesem Sommer bieten erstmals fünf verschiedene Läden küh... »mehr
    
    

Das könnte Sie auch interessieren 

    
    
Unter allen Einsendern verlosen wir 3 Restaurant-Gutscheine im Wert von 50 Euro!
    
    

Leader-Projekt: Welche Projekte brauchen Unterstützung? 

Die Bürger des Landkreises Hof sind aufgerufen, Ideen zu entwickeln und Projekte zu nennen, die sie für zuschusswürdig halten. Hier geht's zum Fragebogen! »mehr
    
    

Prospekte aus der Region

Frischekönig August 2014
Leserreisen 2014
    
Anzeige
    

Magazine

Wirtschaftsnews Oberfranken Mai 2014
Naturfreunde Selb 2014
Ferienzeitung Juli 2014
Selb erleben Fest der Porezelliner 2014
Competence Hof July 2014
Erfolg durch Kompetenz Hof Juli_2014
Berufskompass 2014 2015
Firmenlauf Juli 2014
Weltmeister Juni 2014
650 Jahre Münchberg Juli 2014
Handwerk in der Region Juli 2014
Luisenburg Festspiele Wunsiedel Juni 2014
LAKO Juni 2014
700 Jahre Troestau Juni 2014
Wandern im Fichtelgebirge 2014
Biergartenzeitung 2014
Trauer-Ratgeber-Oberfranken
Kinderzeitung Mai
AOK-Gesundheitsführer 2014
Frankenreiter
Bikers Guide 2014
Mit dem Fahrrad unterwegs 2014
IFL
Erlebnismagazin Hof 18.04.2014
E-Biken im Naturpark Frankenwald 2014
Bauen und Wohnen
Bilanz Landkreis Hof
BikersGuide 2014
50 Jahre BVSV Schönwald
Flott in den Frühling
Thüringen im Blick 2014
Selb erleben
Radfahren im  Fichtelgebirge 2014
Freizeitmagazin Fichtelgebirge 2014
Abfallkalender Landkreis Hof 2014
Abfallkalender Stadt Hof 2014
Unsere Wonne Proppen
Friedhof in Hof
Pflegemagazin Oktober 2013
Leserreisen 2014
Wir heiraten
VER-Selb 2013
    
Anzeige
Frankenwäldler
Marktplatz und Bayreuther Woche
    

Umfrage

Lade TED
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

    
    
Zur Kinderzeitung

Mann schwimmt mehr als Tausend Kilometer durch Fluss

Einmal durch den ganzen Fluss Rhein schwimmen, das ist ziemlich krass. Der Rhein ist nämlich wahnsinnig lang. Mehr als Tausend Kilometer misst er von der Quelle bis zur Mündung in die Nordsee. »mehr
    
    
Leseranwalt

Die Sache mit dem anderen Telefon

Frage des Tages
Ein Leser ist ratlos. Die Telekom habe bei ihm angerufen. Sein analoger Anschluss funktioniere bald nicht mehr, er benötige einen Router. Der Mann möchte wissen, ob das stimmt. »mehr
    
    

Webcams aus der Region 

Eine Vielzahl von Webcams, die von Firmen, öffentlichen Einrichtungen oder Privatpersonen installiert wurden, zeigen aktuelle Bilder aus der Region. »mehr
    
    

Börseninformationen