» zur Übersicht Marktredwitz
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Festspiele unter Gobelins

Vom Pumuckl bis zu den Blues Brothers: In der "Werkstatt" in der Shedhalle ist das Luisenburg-Programm im Zeitraffer zu erleben.

Von Herbert Scharf
  • Ron Williams singt sich mit dem Blues schnell in die Herzen des Publikums. Foto: H. S.
Bild von

Marktredwitz - Es ist schon ein außergewöhnlicher Rahmen für die Ausschnitte aus dem Luisenburg-Programm gewesen: Nach Abenden im Kösseine-Cine-Center, einer längeren Pause und einem Abstecher in die Städtische Turnhalle suchten die Verantwortlichen der Luisenburg-Festspiele und die VHS Marktredwitz etwas Neues. Mit Hilfe des Vereins für Gobelinkunst Oberfranken fanden sie in der Manufaktur in der Shedhalle am Auenpark einen bestens geeigneten Veranstaltungsort. Schließlich sei das "Preview" so etwas wie eine Schauspiel-Werkstatt, sagte Dramaturg Manfred Bachmayer. Und wie zur Bestätigung der Theater-Inhalte von "Nathan der Weise" oder dem "Holledauer Schimmel" hing die Abbildung des Versöhnungs-Gobelins am Ende des Saals, den die Marktredwitzer Künstlerin Ursula Benker-Schirmer für die Kathedrale von Chichester gefertigt hatte.

Zahlreiche Gäste haten sich in der Manufaktur eingefunden. Bewusst habe man keine fertige Bühne, sondern einen Arbeitsraum für die Auftritte gesucht und hier gefunden, freute sich Bachmayer.

Dieter Fischer und Ferdinand Schmidt-Modrow eröffneten die "Werkstatt" mit einigen lustigen Szenen aus dem Kinderstück "Meister Eder und sein Pumuckl". Danach ging es auf die Reise nach "Indien". Die Tragikkomödie wird im Hof des Fichtelgebirgsmuseums aufgeführt. Darin treffen ein Schweinebraten-Tester und ein Vegetarier aufeinander. Ein "Wunderwerk des komischen Schreckens" schrieb der Spiegel über das Stück.

Matthias Lehmann las aus "Nathan der Weise", dem Lessing-Stück, in dem für Toleranz geworben wird zu einer Zeit, als es noch hieß "Cuius regio, eius religio" (Wer regiert, bestimmt die Religion). Ein Problem, das heute nach wie vor aktuell ist.

Bei dem Kult-Stück "Blues-Brothers" singt sich Ron Williams nach einigen Erzählungen über die Vorgeschichte der "Brothers" schon nach kurzer Zeit in die Herzen des Publikums, das bald mitklatscht und als "Background-Chor" mitgeht. Gerade nach Wunsiedel passe das Stück bestens, sagte Williams. Ihn habe die Aktion "Wunsiedel ist bunt und nicht braun" begeistert, richtet er ein Kompliment an die Festspielstadt. Und er bedankte sich mit einigen weiteren Bluessongs und dem Hit "Unchain my heart", den der schwarze Sänger Ray Charles lange vor Joe Cocker gesungen hat.

Szenen aus dem "Holledauer Schimmel" mit dem Luisenburg-Urgestein Alfred Schedl in der Hauptrolle boten einen Blick in die schwierige Vergangenheit zweier Nachbardörfer in der Holledau, wo dem Hauptdarsteller schreiendes Unrecht geschieht und er nach Jahrzehnten zurückkehrt, um sich zu rehabilitieren. Das Stück spielt in einer Zeit, in der die Hochzeiten noch auf dem Viehmarkt geschlossen wurden und die Frauenrechte noch nicht ganz so ausgeprägt waren wie heute, leitete Bachmayer über. Mit dabei die "Wunsiedler Schimmel-Musi" und Norbert Neugirg von der Altneihausener Feierwehrkapell'n.

Zu Beginn hatte Bürgermeister Horst Geißel die Gäste in der Manufaktur willkommen geheißen und der Hausherrin Ursula Benker-Schirmer sowie dem Verein Oberfränkische Gobbelinkunst und der VHS für die gute Idee gedankt. Und das Publikum war sich einig, dass es ein gelungener Abend in würdigem Rahmen war, der Lust machte auf die Stücke der Freilicht-Bühne. Wer noch keine Karten hat, sollte sich sputen. Manche Aufführungen sind schon so gut wie ausverkauft, verriet Bachmayer.

    
    

Diesen Artikel

  • Teilen:
  •  
  • Facebook
  •  
  • Twitter
  •  
  •  
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein)
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen
Benutzername
Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf frankenpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Ȇbersicht Marktredwitz

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel

Implantate aus dem "Drucker"

Das Unternehmen LAC fertigt auf eine neuartige Art hochpräzise Werkstücke für den Weltmarkt. Dabei wollte der Marktredwitzer Reinhard Stegert ursprünglich lediglich neue Kapazitäten für seine zahntechnischen Betriebe schaffen. »mehr
    
    

Unbekannte verunreinigen Kirche

Unbekannte haben die Fassade der katholischen Kirche St. Michael in Lengenfeld verunreinigt. »mehr
    
 
    

Schlägereien und Diebstahl in der Disco

Im Eingangsbereich der Diskothek im Gewerbegebiet an der Äußeren Regensburger Straße in Tirschenreuth kommt es häufig zu... »mehr
    
 
    

Frauen reden über Gott und die Welt

Etwa einmal im Monat treffen sich die verschiedensten Frauen. Die Nationalität spielt keine Rolle, ebenso wenig die Reli... »mehr
    
    

Das könnte Sie auch interessieren 

    
    

Party

 
    

Nachrichten

 
    

Sport

    
    

Von der Karibik-Küste in die Kaffee-Zone 

Ein Ausflug nach Minca führt Frankenpost-Redakteurin Peggy Biczysko und Leo in die "kühlere" Region in 600 Metern Höhe. Die Zeit in Santa Marta neigt sich dem Ende. Weiter geht die Reise mit dem Nachtbus nach Süden. In 15 Stunden ist das nächste Ziel erreicht: die einstige Drogen-Metropole Medellin. »mehr
    
    

Prospekte aus der Region

Fickenscher Winterschlussverkauf
Leserreisen 2015
    
Anzeige
    

Magazine

Wirtschaftsnews Oberfranken August 2014
Volkshochschule Marktredwitz Kursangebote
Volkshochschule Kursangebote Gesundheit
Volkshochschule Kursangebote Beruf und Karriere
Volkshochschule Hof Programmheft
Jahresrückblick Münchberg und Naila
Jahresrückblick Kulmbach 2014
Jahresrückblick Hof und Rehau 2014
Jahresrückblick Fichtelgebirge
Freizeitmagazin Fichtelgebirge 2015
Neubürger Hof
Theaterzeitung November 2015
Bauen und Wohnen November 2014
Senioren Zeitung November 2014
Trends und Inspirationen aus Selb November 2014
Ballzeitung
Treffpunkt Klinikum
Hochzeitsmagazin 2014/2015
Pflege und Gesundheitsmagazin Oktober 2014
Ärztegenossenschaft Hocfranken 2014
Frankenreiter Oktober 2014
VER Selb
Berufswahl September 2014
Seniorenzeitung
Berufskompass 2014 2015
Wandern im Fichtelgebirge 2014
Trauer-Ratgeber-Oberfranken
AOK-Gesundheitsführer 2014
Erlebnismagazin Hof 18.04.2014
Thüringen im Blick 2014
    
Anzeige
    

Umfrage

Lade TED
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

    


    
Zur Kinderzeitung

Die Schönste von allen

Eine Krone, ein funkelndes Kleid und eine Schärpe: Wie eine Königin sah Paulina Vega aus. Die junge Frau wurde bei einer Gala in der Stadt Miami im Land USA zur «Miss Universe 2014» (gesprochen: miss juniwörs) gewählt. Also zur schönsten Frau des Universums. »mehr
    
    
Leseranwalt

Auf ein Wort

Für den Leser am Telefon ist SPD-Chef Sigmar Gabriel der einzige Politiker, der sich momentan was traue. Der Anrufer findet es gut, dass Gabriel mit Vertretern von Pegida spricht. Dass deswegen nun "alle auf ihn einhauen", wie der Leser es empfindet, sei grundfalsch. »mehr
    
    

Webcams aus der Region 

Eine Vielzahl von Webcams, die von Firmen, öffentlichen Einrichtungen oder Privatpersonen installiert wurden, zeigen aktuelle Bilder aus der Region. »mehr
    
    

Börseninformationen