» zur Übersicht Hof-Stadt
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Der "Trompeter" soll wieder öffnen

Einige Monate war es still um eine der ältesten Gaststätten in Hof. Die Brauerei Meinel, der das Lokal gehört, will demnächst wieder eröffnen.

Von Julia Ertel
  • Der "Trompeter", eine der ältesten Gaststätten in Hof, soll wieder öffnen.
Bild von

Hof - Die Gaststätte "Trompeter" in der Bismarckstraße in Hof soll nach einigen Monaten Pause bald wieder eröffnet werden. Das wünscht sich Gisela Meinel-Hansen, Geschäftsführerin der Familienbrauerei Georg Meinel, der die Gaststätte gehört. Derzeit wird die Kneipe renoviert und man sucht einen geeigneten Pächter. "Es ist nicht so einfach, einen guten Gastronomen zu finden", sagt Gisela Meinel-Hansen.

Der neue Pächter darf eigene Ideen verwirklichen: "Ob das ein vegetarisches, ein veganes Lokal wird oder ein Strickcafé - wir sind offen für neue Ideen."

Im Juli 2013 schloss der "Trompeter", weil die Wirtin Cornelia Lindner aus gesundheitlichen Gründen ihre Arbeit aufgeben musste. Die Räume werden seitdem sporadisch für verschiedene Feste, wie etwa Geburtstagsfeiern, vermietet. Auch organisiert die Brauerei am 27. Februar ab 19 Uhr mit der "Weiberfastnacht" eine öffentliche Feier in der Kneipe.

Der "Trompeter" ist eine der ältesten Gaststätten in Hof. Am 9. April 1898 inserierte Hermann Schneider eine Anzeige im damaligen Hofer Anzeiger, in der er dem "werthen Publikum, Nachbarschaft, Freunden und Bekannten" mitteilt, dass er die frühere A. Fischersche Restauration Bismarckstraße 10 übernimmt und unter dem Namen "Restaurant zum Trompeter" weiterführt. Er werde "vorzügliche Biere, kalte und warme Speisen" anbieten. Das ist in dem Buch "Zu Gast in Hof. Aus der Geschichte von Wirtshäusern und Hotels" von Helmut Schuh nachzulesen.

Weiter heißt es da, dass im "Trompeter" schon vor dem Ersten Weltkrieg der Stammtisch "Trompeter-GMA" regelmäßig Veranstaltungen abhielt wie etwa einen Maskenscherz, zu dem der "Burgermaster" 1914 einlud. Zwischen 1927 und 1929 hieß die Gaststätte "Speisehaus Wolfrum". In dieser Zeit wurde hier Bischoffbräu aus Münchberg ausgeschenkt. In den Jahren danach und bis zur Schließung im Juli 2013 tranken die Gäste hier Meinel-Bier.

    
    

Diesen Artikel

  • Teilen:
  •  
  • Facebook
  •  
  • Twitter
  •  
  •  
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein)
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen
Benutzername
Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf frankenpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Ȇbersicht Hof-Stadt

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel

In der Sauna regt sich Widerstand

Auch die Gäste der Hofer Sauna beteiligen sich an den bundesweiten Protesten gegen die Abschaffung der Umsatzsteuer-Ermäßigung. Es drohen Preiserhöhungen von zwölf Prozent. »mehr
    
    

Jeder kann in die Falle tappen

In Sachen Schulden sind die Hofer Bürger spitze in Bayern. Die Ursachen sind vielfältig, betroffen sind alle Bevölkerung... »mehr
 5   
    
 
    

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel
Prügelnde Fußball-Fans stehen vor Gericht

Zwei Anhänger der Hofer Bayern flippen bei einem Spiel gegen München aus. Der Ausraster hat für beide teure Konsequenzen... »mehr
    
 
    

35 Millionen Euro für die Entwicklung

Die Stadt Hof bewirbt sich weiter um Mittel der Städtebauförderung. »mehr
 2   
    
    

Das könnte Sie auch interessieren 

    
    
    
    

Prospekte aus der Region

Leserreisen 2015
    
Anzeige
    

Magazine

Wirtschaftsnews Oberfranken August 2014
Bauen und Wohnen November 2014
Senioren Zeitung November 2014
Trends und Inspirationen aus Selb November 2014
Ballzeitung
Treffpunkt Klinikum
Hochzeitsmagazin 2014/2015
Pflege und Gesundheitsmagazin Oktober 2014
Ärztegenossenschaft Hocfranken 2014
Frankenreiter Oktober 2014
VER Selb
Berufswahl September 2014
Seniorenzeitung
Theaterzeitung Hof September 2014
Volkshochschule Programmheft
Volkshochschule Kursangebote Gesundheit
Volkshochschule Kursangebote Beruf und Karriere
Naturfreunde Selb 2014
Ferienzeitung Juli 2014
Competence Hof July 2014
Erfolg durch Kompetenz Hof Juli_2014
Berufskompass 2014 2015
Firmenlauf Juli 2014
Weltmeister Juni 2014
Handwerk in der Region Juli 2014
Luisenburg Festspiele Wunsiedel Juni 2014
LAKO Juni 2014
700 Jahre Troestau Juni 2014
Wandern im Fichtelgebirge 2014
Trauer-Ratgeber-Oberfranken
AOK-Gesundheitsführer 2014
Erlebnismagazin Hof 18.04.2014
Thüringen im Blick 2014
Freizeitmagazin Fichtelgebirge 2014
Abfallkalender Landkreis Hof 2014
Abfallkalender Stadt Hof 2014
Unsere Wonne Proppen
Leserreisen 2014
    
Anzeige
Frankenwäldler
Marktplatz und Bayreuther Woche
    

Umfrage

Lade TED
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

    
    
Zur Kinderzeitung

Weg mit den Pappbechern!

«To go, bitte». Das hört man häufig, wenn man in einem Geschäft ist, zum Beispiel in einem Café. To go bedeutet zum Mitnehmen. Viele Leute nehmen gern ihren Kaffee in einem Pappbecher mit, wenn sie unterwegs sind. »mehr
    
    
Leseranwalt

Die Sache mit der Mieterhöhung

Frage des Tages
"Ich habe eine Mieterhöhung bekommen. Das war ein reiner Serienbrief mit automatischer Unterschrift", sagt ein Leser. Er möchte wissen, ob das rechtens ist. »mehr
    
    

Webcams aus der Region 

Eine Vielzahl von Webcams, die von Firmen, öffentlichen Einrichtungen oder Privatpersonen installiert wurden, zeigen aktuelle Bilder aus der Region. »mehr
    
    

Börseninformationen