» zur Übersicht Hof-Stadt
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Der "Trompeter" soll wieder öffnen

Einige Monate war es still um eine der ältesten Gaststätten in Hof. Die Brauerei Meinel, der das Lokal gehört, will demnächst wieder eröffnen.

Von Julia Ertel
  • Der "Trompeter", eine der ältesten Gaststätten in Hof, soll wieder öffnen.
Bild von

Hof - Die Gaststätte "Trompeter" in der Bismarckstraße in Hof soll nach einigen Monaten Pause bald wieder eröffnet werden. Das wünscht sich Gisela Meinel-Hansen, Geschäftsführerin der Familienbrauerei Georg Meinel, der die Gaststätte gehört. Derzeit wird die Kneipe renoviert und man sucht einen geeigneten Pächter. "Es ist nicht so einfach, einen guten Gastronomen zu finden", sagt Gisela Meinel-Hansen.

Der neue Pächter darf eigene Ideen verwirklichen: "Ob das ein vegetarisches, ein veganes Lokal wird oder ein Strickcafé - wir sind offen für neue Ideen."

Im Juli 2013 schloss der "Trompeter", weil die Wirtin Cornelia Lindner aus gesundheitlichen Gründen ihre Arbeit aufgeben musste. Die Räume werden seitdem sporadisch für verschiedene Feste, wie etwa Geburtstagsfeiern, vermietet. Auch organisiert die Brauerei am 27. Februar ab 19 Uhr mit der "Weiberfastnacht" eine öffentliche Feier in der Kneipe.

Der "Trompeter" ist eine der ältesten Gaststätten in Hof. Am 9. April 1898 inserierte Hermann Schneider eine Anzeige im damaligen Hofer Anzeiger, in der er dem "werthen Publikum, Nachbarschaft, Freunden und Bekannten" mitteilt, dass er die frühere A. Fischersche Restauration Bismarckstraße 10 übernimmt und unter dem Namen "Restaurant zum Trompeter" weiterführt. Er werde "vorzügliche Biere, kalte und warme Speisen" anbieten. Das ist in dem Buch "Zu Gast in Hof. Aus der Geschichte von Wirtshäusern und Hotels" von Helmut Schuh nachzulesen.

Weiter heißt es da, dass im "Trompeter" schon vor dem Ersten Weltkrieg der Stammtisch "Trompeter-GMA" regelmäßig Veranstaltungen abhielt wie etwa einen Maskenscherz, zu dem der "Burgermaster" 1914 einlud. Zwischen 1927 und 1929 hieß die Gaststätte "Speisehaus Wolfrum". In dieser Zeit wurde hier Bischoffbräu aus Münchberg ausgeschenkt. In den Jahren danach und bis zur Schließung im Juli 2013 tranken die Gäste hier Meinel-Bier.

    
    

Diesen Artikel

  • Teilen:
  •  
  • Facebook
  •  
  • Twitter
  •  
  •  
Bewertung: 
  •  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
0 Bewertungen (Sie müssen angemeldet sein)
    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen
Benutzername
Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied auf frankenpost.de? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Ȇbersicht Hof-Stadt

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel

Hof sagt Ja zur geplanten Galerie

Die Nachricht vom Vorhaben am Zentralkauf erfreut die Hofer - quer durch alle politischen Parteien. Vielleicht könnte die geplante Galerie sogar endlich den Innenstadt-Handel einen. »mehr
    
    

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel
Vorerst gibt es nur das Modell

Eine Architektengemeinschaft aus Erfurt und Coburg hat den Wettbewerb für das Studentenwohnheim in Hof gewonnen. Sie set... »mehr
    
 
    

Der verwechslda Eikaafs-Zeddl

Der Franz iss Rentner und lebbd mit seiner Leni gemiidlich ineran glann Haisla aufm Land. »mehr
    
 
    

bezahlter Premium-Artikel
Premium-Artikel
Die Räuchermännchen-Zentrale schließt

Ihre Kunden kamen aus den USA, Frankreich und dem Erzgebirge, um Holzengel, Nussknacker oder Kerzenständer zu kaufen: Na... »mehr
    
    

Das könnte Sie auch interessieren 

    
    
    
    

Land aus Feuer und Eis 

Frankenpost-Redakteurin Peggy Biczysko reist mit Leo nach Ecuador, wo sie zum ersten Mal den Sattel eines Pferdes erklimmt. Im kleinsten Land Südamerikas gibt es die größte Vulkan-Dichte weltweit. 30 Prozent der Bevölkerung lebt auf engstem Raum in Quito und Guayaquil. 40 Prozent der Ecuadorianer existieren unterhalb des Minimums. »mehr
    
    

Prospekte aus der Region

Leserreisen 2015
    
Anzeige
    

Magazine

Wirtschaftsnews Oberfranken Dezember 2014
Bikers Guide 2015
besser BAUEN und schöner WOHNEN
15. Kunstnacht Selb
Selb erleben März 2015
Theaterzeitung Hof März 2015
Azubi 2015
Volkshochschule Marktredwitz Kursangebote
Volkshochschule Kursangebote Gesundheit
Volkshochschule Kursangebote Beruf und Karriere
Volkshochschule Hof Programmheft
Jahresrückblick Münchberg und Naila
Jahresrückblick Kulmbach 2014
Jahresrückblick Hof und Rehau 2014
Jahresrückblick Fichtelgebirge
Freizeitmagazin Fichtelgebirge 2015
Neubürger Hof
Theaterzeitung November 2015
Bauen und Wohnen November 2014
Senioren Zeitung November 2014
Ballzeitung
Treffpunkt Klinikum
Hochzeitsmagazin 2014/2015
Pflege und Gesundheitsmagazin Oktober 2014
Seniorenzeitung
Wirtschaftsnews Oberfranken August 2014
Berufskompass 2014 2015
Wandern im Fichtelgebirge 2014
Trauer-Ratgeber-Oberfranken
AOK-Gesundheitsführer 2014
Erlebnismagazin Hof 18.04.2014
    
Anzeige
    

Umfrage

Lade TED
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

    


    
Zur Kinderzeitung

G7 - Worum geht's da eigentlich?

Bitte mal mitzählen, wie viele Länder hier stehen: Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Japan, Kanada und USA. Wer jetzt 7 sagt, hat recht. Die Länder gehören zu einer Gruppe von Staaten, die sich G7 nennt. Dabei geht es um Politik. »mehr
    
    
Leseranwalt

Die Sache mit dem Schädlingsbefall

Frage des Tages
"Ich bin Vermieter einer kleinen Wohneinheit", schreibt ein Leser. "Die Miete des mittellosen Mieters wird bis Mai 2015 vom Sozialamt bezahlt." Beim Auszug aus der Wohnung wurde festgestellt, dass die Wohnung mit Schädlingen befallen ist. »mehr
    
    

Webcams aus der Region 

Eine Vielzahl von Webcams, die von Firmen, öffentlichen Einrichtungen oder Privatpersonen installiert wurden, zeigen aktuelle Bilder aus der Region. »mehr
    
    

Börseninformationen