Topthemen: ZentralkaufSpecial Olympics LandesspieleBusunglückNationalpark FrankenwaldStromtrasseGerch

Meinungen

Zum Tage

Schicksal Buchenwald

Am 15. Juli 1937 steht der 52-jährige Friedrich Peters zum ersten Mal auf dem Ettersberg, einem knapp 500 Meter hoch gelegenen Berg bei Weimar. Er gehört zu den ersten 149 Häftlingen, die ins neu eingerichtete Konzentrationslager Buchenwald verschleppt werden.



Vor 80 Jahren brachten die Nazis die ersten Häftlinge in das Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar.
Vor 80 Jahren brachten die Nazis die ersten Häftlinge in das Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar.  

Am 15. Juli 1937 steht der 52-jährige Friedrich Peters zum ersten Mal auf dem Ettersberg, einem knapp 500 Meter hoch gelegenen Berg bei Weimar. Er gehört zu den ersten 149 Häftlingen, die ins neu eingerichtete Konzentrationslager Buchenwald verschleppt werden. Noch ist von einem Lager kaum etwas zu erkennen, das sollen die Gefangenen selbst aufbauen. Hinter Peters, Nazi-Gegner aus Flensburg, liegen da bereits mehr als vier Jahre Haft. 80 Jahre nach der Lagererrichtung haben Historiker die Schicksale der ersten Häftlinge von Buchenwald, einem der größten nationalsozialistischen Konzentrationslager, erstmals umfassend dokumentiert. "Wir haben die Inhaftierungswege dieser Männer nachvollzogen", sagt Henning Borggräfe, Historiker beim Suchdienst International Tracing Service (ITS) im hessischen Bad Arolsen, der bei der Erforschung von Häftlingsschicksalen seit Kurzem mit KZ-Gedenkstätten wie Buchenwald kooperiert. Der Suchdienst stellt ihnen von den Alliierten nach dem Zweiten Weltkrieg (1939-1945) zusammengetragene und vollständig digitalisierte Unterlagen über NS-Opfer zur Verfügung. Allein für Buchenwald sind das nach Angaben der Gedenkstätte zwei Millionen vollständig digitalisierte Unterlagen für mehr als 200 000 Häftlinge. Friedrich Peters gehörte zu den 52 politischen Häftlingen unter den Neuankömmlingen. Mit elektrisch geladenen Stacheldrahtzäunen, Wachtürmen und dem Terrorapparat aus Mord, Folter und Zwangsarbeit sollten die Lager Angst und Schrecken verbreiten und die Menschen im Sinne der NS-Ideologie gefügig machen. Buchenwald war nach Sachsenhausen die zweite große Lager-Neugründung unter der SS-Reichsführung. Friedrich Peters durchleidet fast acht Jahre in Buchenwald. Im April 1945 gehört er zu jenen 20 000 Häftlingen, die die Befreiung durch US-Truppen erleben.

Autor

Katrin Zeiß
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 07. 2017
21:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Häftlinge KZ Buchenwald KZ-Gedenkstätten Konzentrationslager Schicksal
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Imre Kertész

01.04.2016

Die letzte Wahrheit

Die letzte Wahrheit im Leben ist der Tod. Die "letzte Wahrheit" im Leben von Imre Kertész waren die Konzentrationslager der Nazis. Dort hat der ungarische Schriftsteller, als er noch keiner war, den Tod lebend überstande... » mehr

Christoph Witzel  zum 9. November

09.11.2013

Das deutsche Datum

"Wir sind nicht, als unsere jüdischen Freunde abgeführt wurden, auf die Straße gegangen, haben nicht geschrien, bis man auch uns vernichtete, wir haben vorgezogen, am Leben zu bleiben mit dem schwachen, wenn auch richtig... » mehr

Maximilian Busl  zu Rüstungsexporten

15.04.2014

Dreckiges Geld

"Der Tod ist ein Meister aus Deutschland." Noch immer. Wenn auch das Zitat von Paul Celan aus der beklemmenden und erschreckenden "Todesfuge" dem millionenfachen Sterben in den Konzentrationslagern des Dritten Reiches ge... » mehr

10.01.2013

Fokus auf den Mann, der Havels Ideale verkörpert

Die Tschechen wählen ihren neuen Präsidenten. Auch ein junger Tröstauer geht in seiner Geburtsstadt Sokolov an die Urne. Er favorisiert Jan Fischer. » mehr

Gert Böhm   zu einem neuen Gesundheitstrend

20.07.2012

Selbstvermessung

In den modernen Gesellschaften wissen die Menschen sehr genau, wie wichtig eine gesunde Lebensweise ist - und missachten trotzdem viele gut gemeinte Ratschläge. » mehr

Maximilian Busl zum Klimagipfel in Südafrika

07.12.2011

Bittere Wahrheit

Der Klimawandel ist längst Wirklichkeit. Der Mensch kann ihn nicht mehr stoppen. Bestenfalls können die Länder der Erde in einer gemeinsamen Anstrengung die Folgen der globalen Veränderungen abmildern. Doch selbst das is... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

2017-07-25

Eröffnung der Bayreuther Festspiele |
» 19 Bilder ansehen

Zapp-Band im E-Werk Erlangen

Zapp-Band im E-Werk Erlangen | 20.07.2017 Erlangen
» 14 Bilder ansehen

35. Gealan Triathlon

35. Gealan Triathlon | 23.07.2017 Hof
» 50 Bilder ansehen

Autor

Katrin Zeiß

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 07. 2017
21:09 Uhr



^