Topthemen: StromtrasseEndlager-SucheSelber WölfeGerchZerstörtes Windrad

Selb

Das Film-Fieber steigt weiter

Die Grobplanung für die 40. Grenzland-Filmtage steht. Jetzt macht sich das Team um Dagmar Franke an die Detailarbeit. Und dabei müssen sich die Helfer um vieles kümmern.



Die Plakate und die Flyer sind schon da: Dagmar Franke vom Organisationsteam der Grenzland-Filmtage fiebert der Eröffnung der 40. Auflage des Festivals entgegen. Foto: Florian Miedl
Die Plakate und die Flyer sind schon da: Dagmar Franke vom Organisationsteam der Grenzland-Filmtage fiebert der Eröffnung der 40. Auflage des Festivals entgegen. Foto: Florian Miedl  

Selb - Dagmar Franke ist schon ein großer Stein vom Herzen gefallen: Das Programm für die 40. Grenzland-Filmtage steht, die Grobplanung ist fertig. Dennoch steigt jetzt schon wieder das Film-Fieber bis zur Eröffnung am Donnerstag, 20. April: "Wir haben natürlich trotzdem noch viel zu tun", sagt die 55-Jährige, die zusammen mit einem Team von etwa zehn Cineasten das internationale Festival, das bis zum 23. April im Kino-Center läuft, auf die Beine stellt.

Zeiten und Termine

Die 40. Grenzland-Filmtage dauern vom 20. bis 23. April. Die Zeiten und Termine für die Vorführungen im Kino-Center Selb gibt es im Internet unter

-----

www.grenzlandfilmtage-selb.de

 

Die Plakate sind inzwischen gedruckt und werden verteilt. Jochen Kuhn hat das Jubiläumsplakat in fröhlich-buntem Rot, Blau und Gelb gestaltet. "Andere kriegen die Krise, wenn sie 40 Jahre alt werden, wir präsentieren uns frisch und fröhlich", lacht Dagmar Franke. Auch die Flyer sind da. Fertig ist auch der Filmtagekatalog, in dem die Filme und ihre Macher beschrieben sind.

Eines freut Dagmar Franke besonders: In trockenen Tüchern ist mittlerweile auch der Abstecher der Grenzland-Filmtage in die Nachbarstadt Asch. Joachim Reuer hat mit Bürgermeister Pavel Klepácek alles organisiert. Am Freitag und Samstag von 18 Uhr an werden im Kulturzentrum jeweils zwei Filme gezeigt. "Und am Sonntagvormittag laden wir die Freunde aus der Nachbarstadt dann zu unserem tschechischen Langfilm ,Lost in Munich' ins Kino-Center ein."

Was noch vor dem Filmtage-Team liegt, nennt Dagmar Franke mit höflicher Untertreibung "Feinjustierung". Denn es ist immer noch ein Haufen Arbeit zu erledigen, bis das Festival am 20. April um 19 Uhr eröffnet werden kann. Allein 113 offizielle Gäste erwartet der Verein zur Förderung grenzüberschreitender Film- und Kinokultur an diesem Abend. Bis dahin müssen noch die Eintrittskarten gestaltet und gedruckt werden - jeweils mit dem Namen des Films und dem Kinosaal. Auch die Ausstellung, die seit Montag in der Sparkasse in Selb zu sehen ist, forderte viel Vorbereitungsarbeit. Darum kümmerte sich Dr. Ralf Franke. Dort können die Besucher schon mal etwas Atmosphäre schnuppern, sich einen Überblick über das Programm verschaffen und in Erinnerungen schwelgen. Zur Ausstellung findet am 20. April um 17.30 Uhr eine ganz ungezwungene Finissage statt, ehe es zur Eröffnung ins Kino geht.

Im Moment kommen in Selb nach und nach die Filme an, die die Jury ausgesucht hat: Gezeigt werden insgesamt 83 Spielfilme und Dokumentationen, Kinder- und Kurzfilme. Die bekommt dann Chefvorführer Robert Hölzl, der schon internationale Erfahrung bei verschiedenen Festivals gesammelt hat und von Klaus Jentsch unterstützt wird. Er sorgt dafür, dass alle Filme in bester Qualität auf die Leinwand kommen.

Dazu müssen noch die Einladungen an die Filmemacher raus, es gilt Zimmer und Übernachtungen zu organisieren, die Filmtageparty vorzubereiten, die Jury einzuladen, die Abstimmungszettel für den Publikumspreis vorzubereiten, die traditionelle Stadtführung zu organisieren und und, und .... "Es muss einfach ein Rädchen ins andere greifen, sonst läuft der Motor nicht", sagt Dagmar Franke.

Für das heimische Publikum hat sie noch eine gute Nachricht: Am Samstag zeigt Max Körner von 14.45 Uhr an alle Folgen seines Films "Seelenspiel". Aber nicht nur die vier bekannten, "wir haben auch die beiden neuen Folgen".

Mit an Bord sind auch die Partnerfestivals aus Ungarn, Polen und Weißrussland, die jeweils mit einem eigenen Programmblock vertreten sind. Bis allerdings am Sonntag, 23. April, um 11 Uhr im Jam die Preise für den besten Nachwuchsfilm, den besten osteuropäischen Film sowie der Publikumspreis vergeben werden können, liegt noch eine Menge Arbeit vor dem Team. Für Dagmar Franke ist das aber kein Problem: "Wir packen das."

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2017
20:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Ausstellungen und Publikumsschauen Internationalität und Globalität Kinosäle Kunst- und Kulturfestivals Kunst- und Kulturzentren Kurzfilme Spielfilme
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Planen, organisieren, einteilen: Dagmar Franke stellt zusammen mit einem Team ehrenamtlicher Mitarbeiter die Grenzlandfilmtage auf die Beine. Das Filmfestival feiert heuer seinen 40. Geburtstag. Foto: Andreas Godawa

23.03.2017

Seit vier Jahrzehnten Kino-Träume

Die Grenzland-Filmtage feiern heuer ihren 40. Geburtstag. Dagmar Franke und ihr Team planen zum Jubiläum auch einen Abstecher in die Nachbarstadt Asch. » mehr

Fesitval Mediaval: Sonntag

16.02.2017

Festival Mediaval geht über die Grenze

Das Mittelalter-Event feiert sein Jubiläum mit einem extra-dicken Programm: In Selb findet es einen Tag länger statt, und am Samstag geht es auch in der Nachbarstadt rund. » mehr

Die Preisträger der 40. Selber Grenzland-Filmtage mit (rechts) Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, zweiter Bürgermeisterin Dorothea Schmid (Dritte von rechts), Wolfgang Tuma, Gebietsdirektor der Sparkasse Hochfranken (Achter von rechts) und Michael von Hohenberg (links), den Vertreter der Filmregion Fichtelgebirge und Ostoberfranken.

23.04.2017

1000 Mexikaner holen den Sieg

Der Film von Philipp Scholz und Florian Gregor landet auf dem ersten Platz bei den Grenzland-Filmtagen. Die Jury vergibt die Preise im Jam und spart nicht mit Lob. » mehr

Zum Videoteam vom Selber Jam gehören (von links) Tamara Paulun, Sebastian Pohl, Mosleh Ibrahim, Necati Caglar und Firat Köse. Auf dem Bildschirm ist ein Ausschnitt aus dem Film zu sehen, den die Gruppe produziert hat.	Foto: Tamara Pohl

14.04.2017

Ein Video, das unter die Haut geht

Eine Gruppe im Jugend- und Kulturzentrum Jam in Selb zeigt online einen bewegenden Film. Der rührt manchen zu Tränen. » mehr

Senta Berger als Angelika und Eric Kabongo als Diallo in einer Szene aus dem Film "Willkommen bei den Hartmanns". 232 Kinobesucher sahen die Komödie beim zwölften Selber Senioren-Kinonachmittag des VdK.

11.03.2017

Ansturm auf die Filmkomödie

Die verflixte Technik sorgt für Aufregung beim Selber Senioren-Kinonachmittag. Die "Hartmanns" werden in zwei Sälen gezeigt. Doch auch die können den Andrang nicht aufnehmen. » mehr

Vom 13. bis 26. März finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Ein großes Programm bietet das Jam, dessen Mitarbeiterin Tamara Paulun das Plakat präsentiert.

06.03.2017

Jam setzt Zeichen gegen Hass

Wenn die Internationalen Wochen gegen Rassismus beginnen, ist das Jugend- und Kulturzentrum in Selb dabei. Für das Programm braucht man Offenheit - und eine Trommel. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

20170430_n5_170430_Brand_Helmbrechts_01.JPG

Hausbrand in Helmbrechts | 30.04.2017 Helmbrechts
» 19 Bilder ansehen

Rocknacht des MRC Langenbach

Rocknacht des MRC Langenbach | 30.04.2017 Langenbach
» 95 Bilder ansehen

Landesliga Nord Herren: TV Münchberg - TV Roßtal 35:24

Landesliga Nord Herren: TV Münchberg - TV Roßtal 35:24 | 30.04.2017 Münchberg
» 18 Bilder ansehen

Autor

Andreas Godawa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 04. 2017
20:09 Uhr



^