Topthemen: Mittelalter-Fest Collis ClamatUnsere Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2017Gerch

Selb

"Seelenspiel" geht in die zweite Runde

Max Körner aus Selb beginnt mit der Produktion der nächsten Staffel seiner Web-Serie. Von Samstag an sind er und sein Team im Fichtelgebirge unterwegs.



Am Samstag geht es wieder los: Regisseur Max Körner wird dann mit den Darstellern Felix Geiwagner (links) und Klaus Karl-Kraus (rechts) die nächsten Folgen der Serie "Seelenspiel" in Angriff nehmen. Foto: K. Seebacher
Am Samstag geht es wieder los: Regisseur Max Körner wird dann mit den Darstellern Felix Geiwagner (links) und Klaus Karl-Kraus (rechts) die nächsten Folgen der Serie "Seelenspiel" in Angriff nehmen. Foto: K. Seebacher  

Selb - "Kamera läuft, Klappe die Erste - und bitte!" Diese Worte werden von Samstag an wieder öfter im Fichtelgebirge zu hören sein. Denn der Selber Max Körner beginnt mit seiner Produktionsfirma Franconia Films mit den Dreharbeiten der zweiten Staffel von "Seelenspiel". Die Web-Serie, die über Youtube und Facebook kostenlos zu sehen ist, erzählt Mythen und Sagen aus dem Fichtelgebirge, stellt aber auch die modernen Highlights der Region vor, heißt es in einer Mitteilung.

Zur Handlung: Luise kann es nicht glauben - durch ein verzaubertes Sagenbuch gelangt sie in das Jahr 1410 - ins mittelalterliche Fichtelgebirge. Dort trifft sie auf Liborius, den Schreiber des Buches, und seinen grummeligen Enkel, den Waldläufer Heinrich. Dieser hat ein Problem: Er wollte den Teufel beim Kartenspielen betrügen und verlor deswegen seine Seele. Seitdem versucht Heinrich verzweifelt, seine Seele wiederzuerlangen.

Doch auch Luise bekommt bald Ärger mit dem Teufel, dem das Mädchen aus der Zukunft ein Dorn im Auge ist. Gemeinsam nehmen Luise und Heinrich den Kampf gegen den Teufel auf, und treffen dabei auf allerlei Sagengestalten des Fichtelgebirges.

Die Selber Filmproduktionsfirma Franconia Films will mit "Seelenspiel" vor allem eines: auf die Region aufmerksam machen. "In einem ersten Treffen im Februar 2016 haben wir uns dazu entschlossen, etwas für die Region zu machen. Dass es dabei um einen Film gehen wird, war uns allen schnell klar. Die genaue Idee wurde dann zusammen entwickelt, jeder hat ein Puzzleteil dazu beigetragen. Die Idee, dass die Geschichte in Vergangenheit und Gegenwart spielt, war mein Einfall. Die Sagen mit einzubauen, war der Vorschlag der späteren Drehbuchautorin Nikola Zechmann", sagt Max Körner.

Seit August 2016 wurden insgesamt elf Folgen gedreht, davon sind acht bereits online zu sehen. Jetzt soll die zweite Staffel abgeschlossen werden, berichtet Körner. "Wir werden dieses Jahr im August und zu Ostern 2018 nochmals insgesamt sechs Folgen drehen. Zu den Dreharbeiten sind Zuschauer, Filminteressierte und Schauspieler jederzeit eingeladen, denn unser Projekt sieht sich auch als 'Ausprobier-Plattform'." Nachwuchsschauspieler oder Jugendliche, die einmal ein Praktikum an einem professionellen Filmset absolvieren möchten, können sich jederzeit unter info@franconiafilms.de melden."

Schauplatz der Serie ist das Fichtelgebirge. So wird dieses Mal beispielsweise in der Eremitage in Bayreuth, in Bad Berneck auf der Burg Wallenrode, im Felsenlabyrinth bei der Luisenburg, in Wunsiedel oder im Geschichtspark Bärnau gedreht. Insgesamt fünfzehn Drehtage sind geplant, in denen 60 Minuten Film produziert werden sollen.

Jeder Drehtag ist dabei genau durchgeplant: Der Drehtag beginnt an der Basis des Teams. Knapp zwei Stunden vor dem tatsächlichen Drehbeginn werden die Autos beladen und das Team fährt zum Drehort. Dort angekommen, wird die Set-Basis aufgebaut: ein Pavillon mit Sitzmöglichkeiten und der "Set-Tisch" mit Snacks und Getränken. Kamera- und Licht-Department entladen die Autos und bauen für die erste Szene auf. Währenddessen sind die Schauspieler in Kostüm und Maske, und der Regisseur probt die Szene mit ihnen.

Anschließend beginnt der eigentliche Dreh. Eine Szene besteht aus mehreren Einstellungen. Bis eine Einstellung sitzt, sind mehrere Takes nötig, anschließend wird umgebaut. Das Team dreht am Tag ungefähr sechs bis acht Szenen.

Zwischen den Szenen werden Licht und Kamera umgebaut, Darsteller müssen eventuell nachgeschminkt werden oder das Kostüm wechseln. "Es wird nicht chronologisch gedreht", sagt Körner. So könne etwa an einem Tag zuerst die letzte Szene von Folge 14 gedreht werden und direkt danach die erste Szene von Folge 11. Hier sei es wichtig, dass man auf "Anschlussfehler" achte, also dass die Darsteller trotz unterschiedlicher Drehtage immer so aussehen wie in der Szene davor.

Ein Drehtag dauert etwa acht bis zehn Stunden reine Drehzeit. Dazu kommen noch ein bis zwei Stunden Auf- und Abbauzeit sowie die Fahrzeiten zum Drehort. Nach dem Dreh müssen außerdem noch die Aufnahmen mindestens auf zwei Computern gesichert werden und der Ablaufplan für den nächsten Drehtag verteilt werden.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 08. 2017
18:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Facebook Heinrich Kameras und Photoapparate Produktion und Herstellung Schauspieler Szenen YouTube
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
VdK-Kreisvize Horst Weidner, Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und VdK-Vorsitzender Toni Lang ehrten Andreas Lauterbach und Maria Wilfert für 70-jährige Mitgliedschaft beim Selber VdK. Foto: Jürgen Henkel

30.07.2017

Der VdK Selb ist stärker denn je zuvor

Bei der Jubiläumsfeier zum 70-jährigen Bestehen gratulieren viele Gäste. Politiker und Dekan Klier würdigen das soziale Engagement des Verbands. » mehr

Das mag manch einem Besucher schwedisch vorgekommen sein: "Ukuthula" sangen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b. Fotos: Silke Meier

28.07.2017

Sommerserenade läutet Ferien ein

Ein Konzert beschließt das Schuljahr in Selb. Im Walter-Gropius-Gymnasium zeigen sich Schüler und Lehrer noch einmal von ihrer musikalischen Seite. Toto liefert die Zugabe. » mehr

Sie haben dem VdK mit vielen Ideen bereichert: Fred Jäger (links) und Vorsitzender Toni Lang.	Foto: Jürgen Henkel

26.07.2017

Die starke Stimme der Senioren

Der VdK Selb feiert am Samstag 70. Geburtstag. Er ist vor allem für ältere Menschen Ratgeber und Freizeitgestalter. Gelegentlich macht er aber auch ein bisschen Politik. » mehr

Porzellan wird die Menschen immer faszinieren.

02.07.2017

Porzellan hat Zukunft

Sie ist Porzellanstadt und wird es auch bleiben. » mehr

Fachmann Michael Leonhard kämpfte gesichert und mit Steigeisen bis zu der Katze im Wipfel der rund 30 Meter hohen fichte vor. Foto: Bernd Merz

17.08.2017

Katzendrama findet ein Happy End

Tagelang sitzt eine Mieze in einem Baum. Anwohner der Siedlung Vielitz wollen sie bergen. Die Rettung gelingt schließlich Michael Leonhard, jedoch auch nur indirekt. » mehr

Die Band Y? aus Tschechien wird am 19. August von 21.30 bis 22.15 Uhr auf dem Goldberg spielen.	Foto: Uwe von Dorn

10.08.2017

Rocken unter der Mondsichel

Am Samstag, 19. August, wird der Selber Goldberg wieder zum Open-Air- Gelände: Fünf Bands treten an, ihr Publikum zum Tanzen zu bringen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

LM5B6345.jpg Kronach

Zwischenstand zum Zentralkauf-Abriss | Zentralkauf, Hof
» 12 Bilder ansehen

Cocktailparty VfB Helmbrechts 19.08.2017 Teil3von3

Cocktailparty VfB Helmbrechts | 20.08.2017
» 39 Bilder ansehen

Kreisklasse: SG 1. FC Marktleugast - TSV Thurnau

Kreisklasse: SG 1. FC Marktleugast - TSV Thurnau | 20.08.2017
» 14 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 08. 2017
18:48 Uhr



^