Lade Login-Box.

ARTENSCHUTZ

Freiflächenphotovoltaikanlagen wie hier bei Untersteinach sind künftig auch in Kulmbach möglich.	Foto: Nils Katzenstein

24.05.2019

Kulmbach

Flächen für Photovoltaik gesucht

Das Energiewendebündnis Kulmbach begrüßt den Stadtratsbeschluss, der Solaranlagen in der Flur ermöglicht. Es will bei der Erarbeitung eines Katasters aktiv mitmischen. » mehr

23.05.2019

Schlaglichter

Umweltverband: EU-Ziele zum Artenschutz werden verfehlt

Beim Artenschutz hinkt die EU nach einer Studie von Umweltgruppen den eigenen Zielen weit hinterher. Die EU werde die Frist verfehlen, bis 2020 den Artenschwund zu stoppen, heißt es vom Verbund Birdli... » mehr

Wolf

22.05.2019

Brennpunkte

Abschuss von Wölfen wird einfacher

Wenn es um Wölfe geht, ist fast alles umstritten: Wie viele in Deutschland leben, wie viele hierzulande leben sollten, wann und wo sie abgeschossen werden dürfen. Jetzt gibt es einen Kabinettsbeschlus... » mehr

Blick über die Forellenbecken auf die neue Flussperlmuschel-Aufzuchtstation "Huschermühle" am Grünen Band Bayern-Böhmen.

20.05.2019

Rehau

Die Muschel hat wieder eine Chance

Mit der Aufzuchtstation "Huschermühle" am Grünen Band soll die vom Aussterben bedrohte Art gerettet werden. Zur Eröffnung kamen auch internationale Gäste. » mehr

Der stellvertretende Landrat Jörg Kunstmann, Bezirkstagspräsident und Oberbürgermeister Henry Schramm, Kreisbäuerin Beate Opel, der Landtagsabgeordnete Martin Schöffel und der stellvertretende BBV-Kreisobmann Harald Peetz (von links) beim "Frühstück auf dem Bauernhof".

19.05.2019

Kulmbach

Kooperation statt Konfrontation

Landfrauen luden Politiker zum "Frühstück auf dem Bauernhof" ein. Die Gäste erhielten dabei viele interessante Einblicke in die Landwirtschaft. » mehr

Panda

19.05.2019

Wissenschaft

China will Pandas mit App an ihren Gesichtern erkennen

Zeig mir Dein Gesicht und ich sage Dir, wer Du bist: Mit einer neuen App wollen chinesische Experten einzelne Pandas erkennen. Das soll dem Artenschutz dienen. Menschen identifizieren solche Kameras i... » mehr

Demonstration gegen den Wolf

09.05.2019

Brennpunkte

Einigung der Umweltminister auf Insektenschutz in Sicht

Rettet die Bienen: Wenn es nach den Umweltministern geht, sollen Stein- und Schottergärten bald der Vergangenheit angehören. Doch während der Insektenschutz weitgehend unumstritten ist, sorgt der Schu... » mehr

Die Familie Steinbruckner in Nagel hat eine große Gartenfläche mit artenreichem Bewuchs und hatte sich überlegt, einen Rasenroboter zu kaufen. Nun aber hat sie sich für einen Balkenmäher entschieden sowie für die Anlage eines Blühstreifens. Auf dem Bild sind einige Mitglieder der Gruppe mit dem Motto "Jetzt retten wir die Bienen selbst" zu sehen. Von links: Bernd Steinbruckner, Erika Bauer, Jutta Czech, Elias Reithmeier, Helga Steinbruckner, Farzad Khalil und Dr. Kristina Schröter. Foto: K. K.

09.05.2019

Fichtelgebirge

Bürger lassen es blühen

"Jetzt retten wir die Bienen selbst": Mitglieder des Kräuterdorfvereins und des FGV legen insektenfreundliche Flächen an. » mehr

09.05.2019

Oberfranken

Schön bunt, aber für Artenvielfalt wertlos

Im Umweltausschuss warnen Experten die Politik vor Aktionismus. Im ganzen Land Blühstreifen anzulegen, sei nicht sinnvoll. » mehr

Der Violette Feuerfalter - aufgenommen im Kreis Hof - steht in Deutschland auf der Roten Liste. Sein Vorkommen ist in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen, er gilt als stark gefährdet. Foto: Maximilian Busl

08.05.2019

Oberfranken

"Der Schwund beschleunigt sich"

Das Insektensterben schreitet auch in Bayern voran. Der Forscher Andreas Segerer sieht nicht nur die Landwirtschaft in der Pflicht, sondern auch Kommunen und Gartenbesitzer. » mehr

Artenschutz-Paket auf der Zielgeraden

08.05.2019

Oberfranken

Artenschutz-Paket auf der Zielgeraden

Die Gesetze rund um das Bienen-Volksbegehren stoßen im Landtag auf große Einigkeit. Aber noch sind nicht alle Irritationen beseitigt. » mehr

Löwenzahn am Straßenrand

08.05.2019

dpa

Wo man Wildkräuter in der Stadt ernten kann

Gänseblümchen, Brennnessel und Löwenzahn werden immer häufiger in der Küche eingesetzt. Das Gemüse lässt sich im eigenen Garten anbauen oder sammeln - sogar im städtischen Gebiet. » mehr

Die Truppe beim Aufhängen einer der Nisthöhlen. Oben die beiden Mitarbeiter des Forstbetriebs, Peter Sperlich und Jörg Brandhofer, unten (von rechts) der Leiter des Reviers Rehau, Christian Rahm, stellvertretender Forstbetriebsleiter Hubert Fellermeyer, Michaela Domeyer vom Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern und Siegfried Hösch vom Ökologischen Arbeitskreis Fichtelgebirge-Frankenwald. Foto: Gisela König

07.05.2019

Region

Nisthöhlen für die "Neubürger"

Den Habichtskauz will der Verein für Landschafts- pflege und Artenschutz wieder im Fichtelgebirge heimisch machen. Der Forstbetrieb hilft mit Bruthilfen im Wald. » mehr

Weltkonferenz zur Artenvielfalt

07.05.2019

Region

Bad Steben schafft sieben Hektar Bienenweide

Der Markt Bad Steben lässt bisher landwirtschaftlich genutzte Flurstücke am Landeshügel nordwestlich des Seniorenwohnparks in eine Bienenweide umwandeln, um zum Artenschutz beizutragen. » mehr

Verstöße gegen den Artenschutz

06.05.2019

dpa

Viele Souvenirs verstoßen gegen Artenschutzbestimmungen

Der Zoll beschlagnahmt jedes Jahr massenhaft Mitbringsel, die gegen Artenschutzbestimmungen verstoßen. Die Unwissenheit der Urlauber oder eine falsche Auskunft des Verkäufers schützen nicht vor Strafe... » mehr

Abgeholzt

06.05.2019

Tagesthema

In rasendem Tempo: Eine Million Arten vom Aussterben bedroht

Ein Weltbericht zum Zustand der Natur liefert bedrückende Zahlen. Immer rasanter zerstört die Menschheit die Artenvielfalt - und damit den Ast, auf dem sie sitzt. Ein anderes Finanz- und Wirtschaftssy... » mehr

Auf den Feldern im Kreuzungsbereich zwischen B 303 und A 9 will die Gemeinde Himmelkron ein zusätzliches Gewerbegebiet bauen lassen. Ob es dazu kommt, soll nach dem Willen der CSU/FWG-Fraktion die Bevölkerung entscheiden. Foto: Markus Künzel

28.04.2019

Region

Mehr Arbeitsplätze nicht nötig

Bayerns Ministerpräsident soll Einfluss auf Himmelkroner Politiker nehmen, fordert Wilhelmine Denk. Sie erhofft Hilfe, um das geplante neue Gewerbegebiet zu verhindern. » mehr

Schulze

28.04.2019

Deutschland & Welt

Bundesumweltministerin: Artensterben globale Herausforderung

Vor Beginn einer Weltkonferenz zur Artenvielfalt hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze die existenzielle Bedeutung des Kampfs gegen das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten betont. » mehr

Korallenriff

25.04.2019

Deutschland & Welt

Neuer weltweiter Öko-Check soll bei Artenschutz helfen

Erstmals nach 14 Jahren haben Experten wieder einen globalen Öko-Check der Erde erstellt. Wie schlimm steht es um die Artenvielfalt? Ist eine Trendwende in Sicht? An den Kernaussagen des Reports wolle... » mehr

Frank Elstner

24.04.2019

Deutschland & Welt

Frank Elstner an Parkinson erkrankt

Frank Elstner wurde als Fernsehunterhalter einem Millionenpublikum bekannt. Nun macht der 77-Jährige seine Parkinsonerkrankung öffentlich. Und zeigt eine neue Show auf YouTube, unter anderem mit Jan B... » mehr

Falk Bauers Bienen müssen keine Angst vor Insektiziden oder Milben haben.

19.04.2019

Fichtelgebirge

Wespen enpuppen sich als Wildbienen

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) gibt Entwarnung: Auf dem Röslauer Spielplatz am Hirtberg haben sich weder Erd- noch Sandwespen eingenistet. » mehr

Mufflons - den Wildschafen droht das Aus

17.04.2019

Deutschland & Welt

Wildschafe fallen Wölfen zum Opfer

Die Mufflons östlich von Lüneburg sind weg, es war das älteste deutsche Vorkommen der in ihrer ursprünglichen Heimat selten gewordenen Tiere. Zu ihrem Ende hat eine besondere Eigenart der Wildschafe b... » mehr

Mehr blühende Wiesen sollen Insekten das Überleben sichern. Überall gibt es derzeit Initiativen, Blumenwiesen oder Blühstreifen anzulegen und dabei auch darauf zu achten, dass Pflanzen verwendet werden, die sich als Nahrung auch wirklich eignen. Foto: Josef Hildenbrand/dpa

15.04.2019

Region

"Der Runde Tisch war ein Riesenerfolg"

Dass alle Beteiligten in Sachen Artenvielfalt aufeinander zugegangen sind, hält MdL Martin Schöffel für eine gute Sache. Er verspricht einen großen Wurf auf breiter Basis. » mehr

Geschäftsführer Fritz Boss (links) und Naturgartenplaner Reinhard Witt beim Anlegen der Blühbeete auf dem Firmengelände. Fotos: Adriane Lochner

14.04.2019

Region

Eine Oase der Artenvielfalt

Für die Menschen wird in Feulersdorf Gemüse angebaut. Doch auf dem Betrieb entsteht auch neuer Lebensraum für Pflanzen und Tiere in gut durchdachten Naturbiotopen. » mehr

Der nördliche Teil des Olatsbergs ist nach Ansicht der Mitglieder des Bauausschusses ein attraktives neues Baugebiet für Arzberg. Unser Bild zeigt die Stadträtinnen und Stadträte sowie Bürgermeister Stefan Göcking und Beschäftigte der Stadtverwaltung bei der Ortsbesichtigung. Foto: Christl Schemm

12.04.2019

Region

Neues Baugebiet am Olatsberg

Der Bauausschuss Arzberg empfiehlt dem Stadtrat, auf der Fläche im Ortsteil Röthenbach 30 Parzellen auszuweisen. Auch der Starkregenschutz ist dann möglich. » mehr

Die Flächen, auf denen es einmal blühen soll, sind hergerichtet: Jetzt fehlt nur noch das Saatgut, sagt Stadtgärtner Jürgen Gläßel, hier zusammen mit Bauamtsleiter Stefan Büttner am Kreisverkehr am Swalmener Platz.	Foto: ryb-

11.04.2019

Region

Marktredwitz soll bunter werden

Auf 5000 Quadratmetern im Stadtgebiet entstehen den Insekten zuliebe Blühflächen. Allerdings gibt es Engpässe bei der Lieferung des Saatguts. » mehr

Beschlagnahmter Elefantenfuß

11.04.2019

dpa

Neue Online-Übersicht zu verbotenen Urlaubssouvenirs

Wer von einer Urlaubsreise zurückkehrt, bringt als Erinnerungsstück oder Geschenk gern Souvenirs mit. So manches kann allerdings für Ärger sorgen. Eine Liste des Zolls und Bundesamtes für Naturschutz ... » mehr

Bienenparadiese in der Stadt

09.04.2019

Region

Bienenparadiese in der Stadt

Blühende Wiesen als Lebensraum für Insekten und Vögel: Während die bayerische Staatsregierung derzeit an einer Umsetzung der Forderungen des "Bienen-Volksbegehrens" arbeitet, macht man sich auch in vi... » mehr

09.04.2019

Oberfranken

Bayerns Minister streben nach Artenschutz

Das Volksbegehren ist formell von der Regierung angenommen. Nun geht es um die Umsetzung. » mehr

Die ÖDP hinterlässt Spuren: Auf einer Rasenfläche vor der Freiheitshalle säten beim Bundesparteitag die Europawahl-Kandidaten (von links) Jens-Eberhard Jahn, Johannes Schneider, Guido Klamt, Manuela Ripa, Agnes Becker, Volker Behrendt, Angela Binder und Dr. Klaus Buchner Wildblumensamen aus, um an das Volksbegehren "Rettet die Bienen" zu erinnern. Foto: Manfred Köhler

07.04.2019

Oberfranken

Bienenretter lassen Blumen sprießen

Die ÖDP profitiert vom Erfolg des Volksbegehrens in Bayern. Das gibt der Umweltschutzpartei Auftrieb. Beim Bundes- parteitag in Hof grenzt sie sich von den Grünen ab. » mehr

Radikaler Rückschnitt am Bahngleis zwischen Rehau und Wurlitz: Zerfaserte Stümpfe ragen aus dem Boden, wo bis vor wenigen Tagen blühende Palmkätzchen Bienen und andere Insekten anlockten. Die Sträucher auf der anderen Gleisseite werden wahrscheinlich in der kommenden Woche dem Rodungstrupp zum Opfer fallen.	Foto: Werner Rost

05.04.2019

Region

Proteste gegen Kahlschlag der Bahn

Umweltschützer laufen Sturm gegen Rodungsarbeiten neben Gleisen. Sie verweisen auf die Vogelbrut-Schutzzeit. Die Bahn pocht auf ihre Sicherungspflicht. » mehr

29.03.2019

Fichtelgebirge

Knackpunkt Kriechender Sellerie

Der Landkreis Wunsiedel findet in den Unterlagen des Netzbetreibers Tennet für die HGÜ-Trasse viele Ungereimtheiten. Noch können sich auch die Bürger informieren. » mehr

Der Habichtskauz ist der größte Kauz Mitteleuropas. Foto: B. Fischer

27.03.2019

Region

Nisthöhlen für die "Neubürger"

Den Habichtskauz will der Verein für Landschafts- pflege und Artenschutz wieder im Fichtelgebirge heimisch machen. Der Forstbetrieb hilft mit Bruthilfen im Wald. » mehr

Die Truppe beim Aufhängen einer der Nisthöhlen. Oben die beiden Mitarbeiter des Forstbetriebs, Peter Sperlich und Jörg Brandhofer, unten (von rechts) der Leiter des Reviers Rehau, Christian Rahm, stellvertretender Forstbetriebsleiter Hubert Fellermeyer, Michaela Domeyer vom Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern und Siegfried Hösch vom Ökologischen Arbeitskreis Fichtelgebirge-Frankenwald. Foto: Gisela König

26.03.2019

Region

Nisthöhlen für die "Neubürger"

Den Habichtskauz will der Verein für Landschafts- pflege und Artenschutz wieder im Fichtelgebirge heimisch machen. Der Forstbetrieb hilft mit Nisthöhlen im Wald. » mehr

24.03.2019

Oberfranken

Das Zauberwort heißt Öko-Landbau

Gegen das Sterben von Insekten und Wildpflanzen müssen Bauern viel nachhaltiger wirtschaften. Experten klären auf. » mehr

Alle Jahre wieder sorgen in Stadt und Landkreis Hof solche Anblicke für Aufregung. Dass Bäume und Sträucher "auf den Stock gesetzt" werden, wie es in der Fachsprache heißt, also radikal bis zum Boden abgesägt, halten Naturfreunde für übertrieben. Fotos: Köhler

20.03.2019

Region

Gestutzte Hecken rufen Naturschützer auf den Plan

Nach dem Volksbegehren "Rettet die Bienen" häufen sich die Diskussionen über die richtige Baum- und Strauchpflege. Ein Experte rät, lieber einmal mehr die Behörden einzubinden. » mehr

Während das Walzen der Felder wie hier auf dem Bild unproblematisch ist, steht das der Wiesen wegen der gefährdeten Wiesenbrüter in der Kritik. Foto: Jens Büttner/dpa

20.03.2019

Fichtelgebirge

"Wir hätten bisher nicht walzen können"

Die Landwirte halten die im Volksbegehren aufgeführten Termine für unrealistisch. Bisher kann kaum ein Bauer auf den Wiesen arbeiten. » mehr

Seit Jahren klagen die Bauern in der Region Presseck über die zahlreichen Wildschweine, die aus Wiesen Äcker machen. Landwirt Georg Wolf (rechts) aus Schöndorf bei Presseck. Wolfgang Goller (von links), Norbert Grass, Arnold Vogler, Rainer Heinz, Wolfgang Baumer und Georg Wolf haben bereits vor Jahren ihre Misere öffentlich gemacht, am Ende der Kette immer diejenigen zu sein, die Schäden erleiden und zusätzliche Arbeit haben. Das Verbot, nach dem 15. März noch Walzen auf den Wiesen einzusetzen, würde im Oberland eine Nachsaat unmöglich machen, sagen die Landwirte. Fotos: Melitta Burger

19.03.2019

Region

Walzen versus Wiesenbrüter

Eines der Verbote im Volksbegehren Artenschutz: Ein Walz-Verbot auf Wiesen nach dem 15. März. Bauern aus dem Kreis erklären, warum das für sie verheerend wäre. » mehr

In dieser Gestalt verbringt der Kardenwickler (Endothenia gentianaeana) die letzten Wochen seines Lebens. Auf unserem Bild ist der seltene Kleinschmetterling etwa fünfmal so groß wie in Wirklichkeit. Fotos: Rainer Maier

18.03.2019

Region

Kardenwickler mag Rehauer Blühwiesen

Der seltene Schmetterling etabliert sich auf einer Brache bei Woja. Die Grünfläche dort wurde fünf Jahre lang sich selbst überlassen. » mehr

Den Umweltpreis der Bund-Naturschutz- Kreisgruppe Kulmbach hat Kreisvorsitzender Karlheinz Vollrath bei der Hauptversammlung am Donnerstagabend in der Kommunbräu an die Familie Groß, Inhaber des "Grünwehrbecks" verliehen. Im Bild (von links) Nicole Müller, Seniorchef Ralf Groß, Sebastian Groß und Karlheinz Vollrat.	Fotos: Gabriele Fölsche

15.03.2019

Region

Umweltpreis für Grünwehrbeck

Die BN-Kreisgruppe würdigt das Engagement der Familie Groß. Regionalität, Klima- und Artenschutz steht bei der Arbeit des Bundes Naturschutz im Vordergrund. » mehr

14.03.2019

Oberfranken

Glauber will Blühstreifen durch Bayern spannen

Der Umweltminister plant drei Bänder, um dem Artenschutz zu dienen. Außerdem spricht er sich fürs Flächensparen aus. » mehr

Das Aktionsbündnis Energiewende fordert: Freiflächen-Photovoltaikanlagen darf sich auch die Stadt Kulmbach nicht verschließen.	Foto: dpa

12.03.2019

Region

(Energie-)Wende in Grafendobrach?

Grünen-Kreisvorsitzende Dagmar Keis-Lechner hat das Kulmbacher Energiewende-Bündnis reaktiviert. Es will den Stadtrat zum Umdenken in Sachen Photovoltaik bewegen. » mehr

Die Junge Union Kirchenlamitz hat sich mit Gästen zu ihrer ersten Mitgliederversammlung getroffen (von links): Melanie Kuriczak (stellvertretende JU-Vorsitzende und Vorsitzende der CSU Niederlamitz), Tobias Fritsch (Geschäftsführer), Bundestagsvizepräsident Dr. Hans-Peter Friedrich, Julia Harnisch (Schriftführerin), Felix Geyer (Vorsitzender), Kreisvorsitzender Frank-Robert Kilian, Kai Maloszyk (Beisitzer), Christopher Kropf (Geschäftsführer), Manuel Lessner (Beisitzer), Barbara Weber von der Frauenunion sowie Lukas Köstler (Beisitzer).	Foto: pr.

10.03.2019

Region

Junge Union bricht Lanze für Bauern

Die christsoziale Jugend nimmt das Volksbegehren für Artenschutz ernst. Sie sieht aber nicht nur die Landwirte in der Pflicht. » mehr

Auf diesem Feld vor den Toren Arzbergs will der Bergnersreuther Landwirt Wolfgang Reihl (rechts) eine Blühwiese für Insekten schaffen. Bürgermeister Stefan Göcking und Reihls Mitarbeiterin Irina Seng halten das Projekt für eine tolle Idee. Foto: Rainer Maier

03.03.2019

Fichtelgebirge

Bergnersreuther Blüten suchen Paten

Anfang Februar haben fast 1,8 Millionen Menschen in Bayern das Volks- begehren zum Artenschutz unterschrieben. Landwirt Wolfgang Reihl in Arzberg ergreift jetzt die Initiative. » mehr

Auf diesen landwirtschaftlichen Flächen bei Grafendobrach wollte das Rugendorfer Unternehmen Münch eine Freiflächen-Photovoltaikanlage bauen. Nach einem Ortstermin am Montag (unser Foto) hat nun der Stadtrat am Donnerstag das Vorhaben abgelehnt.	Foto: Melitta Burger

01.03.2019

Region

Solaranlage Grafendobrach ist vom Tisch

Mit großer Mehrheit spricht sich der Kulmbacher Stadtrat gegen die 13,6 Hektar große Freiflächenanlage aus. Hauptargumente: ein Grundsatzbeschluss und Artenschutz. » mehr

Mit Patchwork-Arbeiten begeisterte beim Landfrauentag Traudi Reiher aus Münchberg.

28.02.2019

Region

Wie die Jungbäuerin ihren Platz findet

Beim Landfrauentag in Köditz stand das Thema "Eigheirad" im Mittelpunkt. Eine Persönlichkeitstrainerin zeigte Lösungen auf. » mehr

Der Wolf in Bayern: Die Weidetierhalter fordern eine Lockerung des Jagdschutzes.	Foto: Patrick Pleul/dpa

27.02.2019

Oberfranken

Für den Wolf wird es eng in Bayern

CSU, Freie Wähler und AfD sind sich mit den Weidetierhaltern einig: Der strenge Artenschutz für den Wolf sollte enden. » mehr

Bei der Hauptversammlung des Maschinenrings wurden die beiden Betriebshelfer Harald Gretlein und Johannes Heimann (von links) geehrt. Weiter im Bild (von links), Vorsitzender Andreas Textores, Einsatzleiter Horst Dupke, BBV-Kreisobmann Wilfried Löwinger, Bürgermeister Ralf Hartnack und Geschäftsführer Werner Friedlein.	Foto: Stephan Herbert Fuchs

26.02.2019

Region

Viel Lob für ein "perfektes Netzwerk"

Der Maschinen- und Betriebshilfsring Kulmbach zieht Bilanz. Wegen des trockenen Jahres hat es etwas weniger Maschineneinsätze gegeben. » mehr

Blühende Wiesen sind nicht nur für Bienen, sondern auch für andere Insekten eine wichtige Lebensgrundlage. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

24.02.2019

Region

"Ich bin für noch besseren Artenschutz"

Landtagsabgeordneter Martin Schöffel sitzt mit am Runden Tisch. Auch in Kulmbach wird es schon bald eine ähnliche Diskussions-Plattform rund um grüne Themen geben. » mehr

Sie setzten gemeinsam Bachforellen-Eier in Burboxen in den Bach bei Rehau (von links): Michael Blaha vom tschechischen Fischereiverband, Dr. Viktor Schwinger, Bezirkstagsaprsident Henry Schram, Bürgermeister Michael Abraham und Wolfgang Degelmann.	Foto: Faltenbacher

22.02.2019

Region

Einsatz für den Artenschutz

Der Bezirkstagspräsident informiert sich in Rehau über die Aktivitäten zum Erhalt der Flussperl- muschel. Naturschützer zeigen ihr Engagement vor Ort an Bachläufen. » mehr

Während Schüler freitags für mehr Klimaschutz demonstrieren, debattiert der Landtag darüber, ob dieser in die Bayerische Verfassung aufgenommen werden soll. Foto: Peter Kneffel/dpa

21.02.2019

Oberfranken

SPD und Grüne fordern Taten

Beide Parteien verweigern ihre Zustimmung, den Klimaschutz in die bayerische Verfassung aufzunehmen. Sie befürchten, dass es sonst nur bei schönen Zusagen bleibt. » mehr

Interview: mit Martin Schöffel

21.02.2019

Fichtelgebirge

"Ich bin für noch besseren Artenschutz"

Landtagsabgeordneter Martin Schöffel sitzt mit am Runden Tisch. Er will auch im Fichtelgebirge schnell eine ähnliche Diskussions-Plattform ins Leben rufen. » mehr

^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".