Lade Login-Box.

BUNDESGESETZE

Wechsel an der Spitze des Kulmbacher Finanzamtes: Unser Bild zeigt (von links) Landrat Klaus Peter Söllner, den Präsidenten des Bayerischen Landesamtes für Steuern, Dr. Roland Jüptner, den bisherigen Leiter des Kulmbacher Finanzamtes, Dietmar Lauckner, den neuen Leiter Josef Lutter, Oberbürgermeister Henry Schramm sowie Ines Lutter. Foto: Gabriele Fölsche

28.05.2019

Kulmbach

Finanzamt unter neuer Leitung

Der neue Chef des Finanzamtes Kulmbach ist Regierungsdirektor Josef Lutter. Er übernimmt das Amt von Dietmar Lauckner, der zehn Jahre der Behörde vorstand. » mehr

18.05.2019

Schlaglichter

FDP: Liberale Demokratie widerstandsfähig machen

Die FDP im Bundestag verlangt, die liberale Ordnung in Deutschland mithilfe des Grundgesetzes widerstandsfähig gegen Demokratiefeinde zu machen. Viele entscheidende Regelungen seien nur in einfachen B... » mehr

Fahrdienstleister Uber in Köln

11.04.2019

Wirtschaft

Uber expandiert weiter: Mobilitätsanbieter startet in Köln

Wie komme ich sicher von A nach B? Taxifahren ist eine Möglichkeit - wirklich billig ist das aber nicht. Eine andere Option heißt Uber - irgendwie das gleiche und immerhin etwas weniger teuer. Künftig... » mehr

Andrea Gumprich und Jürgen Mohr

01.01.2019

Karriere

Raus aus der Hartz-Falle

Über zehn Jahre ohne festen Job - da fällt ein Neustart extrem schwer und viele Arbeitgeber winken ab. Ein neues Bundesgesetz hilft jetzt mit langfristiger Förderung über fünf Jahre - eine neue Chance... » mehr

Mohamed Tazout hat Glück. Weil er in Niedersachsen und nicht im Fichtelgebirge gelandet ist, darf der Marokkaner eine Ausbildung zum Altenpfleger machen und wird nicht abgeschoben, obwohl sein Antrag auf Asyl abgelehnt worden ist. Foto: Holger Hollemann, dpa

27.12.2018

Fichtelgebirge

Erlaubnis für eine Ausbildung ist ein seltenes Glück

Integration funktioniert am besten über Arbeit. Doch dazu gehören immer drei: Firmenchef, Flüchtling und der richtige Stempel. Doch genau der ist oft das Problem. » mehr

Auch der Ortstermin des Petitionsausschusses hat nichts geholfen. Bei der Genehmigung des Flächennutzungsplans für den "Solarpark Dörnhof" gab es keine rechtlichen Fehler. Deswegen muss er jetzt genehmigt werden. Foto: Melitta Burger

17.12.2018

Region

"Furchtbare Narbe im Gesicht unserer Heimat"

Das Landratsamt hat den "Solarpark Dörnhof" jetzt genehmigt. Das Recht bietet keine Alternative, sagt Landrat Söllner. Anlieger Udo Petzold ist entsetzt. » mehr

Günter Martin richtete als Sprecher der Bürgerinitiative Wurlitz das Wort an die Demonstrierenden: Es brauche eine dezentrale Stromversorgung statt einer Stromtrasse.

14.12.2018

Region

Trassen-Gegner bleiben kämpferisch

Drinnen tagen die Planer, draußen demonstrieren rund 200 Menschen gegen den Süd-Ost-Link. Sie zeigen, warum sie die Trasse für völlig unnötig halten. » mehr

Die sanfte Behandlung durch Osteopathie kann wirksam Schmerzen lindern. Das hat jetzt eine bundesweite Umfrage ergeben. Fotos: BVO

21.10.2018

Fichtelgebirge

Osteopathie-Umfrage belegt Schmerzlinderung

Bei einer bundesweiten Patienten-Befragung ergibt sich eine Verbesserung der Beschwerden von mehr als fünfzig Prozent. Das teilt der Bundesverband BVO in Bad Alexandersbad mit. » mehr

Zwei Linden hat die Stadt Wunsiedel in der Richard-Wagner-Straße zurechtgestutzt. Anwohner befürchten, dass es den übrigen zwölf Bäumen genauso ergehen wird. Foto: Michael Braune

23.07.2018

Fichtelgebirge

Kahlschlag bringt Anwohner in Rage

Wie die Axt im Walde - so empfinden Wunsiedler das Vorgehen der Stadt in der Richard-Wagner-Straße. » mehr

Tempo-50-Schild

01.09.2017

Mobiles Leben

60 Jahre Tempo 50

Emotionale Diskussionen über Tempolimits haben in Deutschland Tradition. Vor sechs Jahrzehnten war es ein Kraftakt, Tempo 50 in Ortschaften durchzusetzen. Heute geht es um Tempo 30. » mehr

Die Kommunen und der Landkreis Wunsiedel lehnen eine unterirdische Gleichstromtrasse ebenso ab wie eine oberirdisch verlegte.

28.04.2017

Region

Landkreis geschlossen gegen Trasse

Alle 17 Bürgermeister und Landrat Dr. Karl Döhler stimmen einem Vorschlag der Grünen Brigitte Artmann zu. Sie nehmen die Hilfe eines renommierten Anwalts in Anspruch. » mehr

Eine Million pro Brücke: Greift das Eisenbahnkreuzungsgesetz in seiner aktuellen Form und findet sich keine anderweitige Lösung, muss Schwarzenbach drei Millionen Euro an die Bahn zahlen. Bauamtsleiter Holger Reihl (links), Kämmerer Thomas Macht (Mitte) und Bürgermeister Hans-Peter Baumann fordern eine politische Lösung. Foto: Patrick Gödde

08.06.2016

Region

Hilferuf aus Schwarzenbach

Der Elektrifizierung der Bahnstrecke MarktredwitzHof stehen in Schwarzenbach drei Brücken im Weg. Nach deren Neubau soll die Stadt drei Millionen Euro an die Bahn zahlen. » mehr

Das sogenannte Versorgungsstärkungsgesetz soll am 23. Januar dazu beitragen, dass sich für Kassenpatienten die Wartezeiten bei Fachärzten verkürzen. Ob das tatsächlich funktionieren wird, ist allerdings umstritten.

17.01.2016

Region

Schneller zum Facharzt-Termin

Spezialisten sollen Patienten künftig nach maximal vier Wochen untersuchen. Ärzte aus der Region bezweifeln den praktischen Nutzen des Gesetzes. » mehr

Pfarrerin Annette Rodenberg (rechts) begrüßte die Gäste im Bonhoeffer-Haus zum Uno-Welttag zur Überwindung von Armut und Ausgrenzung. Besonders freute sie sich, zusammen mit der Leiterin des Seniorenbüros und der Mehrgenerationen-Projektschmiede, Marlies Osenberg, über die Gäste von ATD Vierte Welt aus Gerswalde. Foto: Lucie Peetz

20.10.2015

Region

Löcher im sozialen Netz

Um Armut zu bekämpfen, braucht es politische Lösungen. Darin sind sich Politiker aus der Region bei einer Diskussion in Naila einig. Anlass ist der Uno-Welttag gegen Armut. » mehr

Sie hoffen auf die Aarhus-Konvention, um Fracking zu verbieten (von links): Sonja Schumacher vom BN Neustadt-Weiden, Marius Brey von den Neuen Liberalen, Eike Hallitzky, Bündnissprecherin Dagmar Keis-Lechner, Brigitte Artmann und Hilde Lindner-Hausner. 	Foto: GP

23.02.2015

Region

Fracking-Gegner gehen rechtlichen Weg

Brigitte Artmann und ihre Mitstreiter befürchten immense Umweltschäden. Das Bündnis setzt nun auf die Aarhus-Konvention. » mehr

Der Sprecherrat der neuen Bürgerinitiative gegen die Stromtrasse: (sitzend von links) Rudi Gumtow, Heidi Hofmann, Pia Aßmann, Ottmar Schmieder und Siegfried Reken sowie (stehend von links) Klaus Bächer, Hans Matussek, Frank Günther, Karsten Kohl und Peter Aßmann.	 Fotos: Reißaus

31.05.2014

Region

Der Widerstand wächst weiter

"Himmelkron sagt Nein zur Monstertrasse": Das ist der Name der Bürgerinitiative, die am Mittwoch aus der Taufe gehoben wurde. » mehr

Amprion-Projektleiter Dirk Uther (hier bei der Info-Veranstaltung in Kulmbach) tritt aufs Gaspedal. Nun aber bremst Ministerpräsident Seehofer. 	Foto: Fölsche

30.01.2014

Oberfranken

Massen-Proteste zeigen Wirkung in München

Von Oberfranken bis Schwaben gehen Bürger gegen die geplante Stromleitung auf die Barrikaden. Der Begriff von der "Monstertrasse" macht die Runde. Jetzt schaltet sich Horst Seehofer ein - und die ober... » mehr

29.06.2013

Oberfranken

Wind-Experten weisen Seehofer-Idee zurück

Der Ministerpräsident schlägt zwei Kilometer Abstand zwischen Windrädern und Wohnhäusern vor. Sachverständige halten das für übertrieben. » mehr

22.10.2012

Region

Volle Unterstützung für Dressel

Die Rothenbacher SPD steht hinter dem Bundestagskandidaten. Thomas Lesch kritisiert, dass die Kommunen bei den Betriebskosten für Krippenplätze im Regen stehen gelassen werden. » mehr

Die neue Kinderkrippe ergänzt den Bau des bestehenden Kindergartens.

10.10.2012

Region

450 000 Euro für neue Kinderkrippe

Architekt Jürgen Hoffmann präsentiert die Pläne für den Anbau. Dieser soll im Sommer 2013 bezugsfertig sein. » mehr

08.03.2012

Region

Heinz Dreher würde sich für "MAK" einsetzen

Der Finanzreferent ist der Meinung, dass der Kreistag über die Wiedereinführung des alten Kennzeichens befinden müsste. Derzeit sei aber eine Debatte sinnlos. » mehr

Der Oberbürgermeister ist in erster Linie Chef im Rathaus. Außerdem ist er erster Repräsentant seiner Stadt.

14.02.2012

Region

Was der OB darf – und was nicht

Der Oberbürgermeister hat nicht nur Rechte, sondern auch eine ganze Menge Pflichten. Beides legt einerseits die Gemeindeordnung fest, andererseits gibt sich die Stadt auch selbst eine Geschäftsordnung... » mehr

fpha_rai_fleischer_040511

04.05.2011

Region

"Zusammenstreichen ist verkehrt"

Die drei Chefs der Hofer Stadtratsfraktionen haben Halbzeit. In dieser Serie sprechen sie über ihre Ziele, die Lage in Hof und Reizthemen wie den Busverkehr. Den Auftakt macht Wolfgang Fleischer von d... » mehr

11.02.2011

Region

Niedrigere Müllgebühren in Sicht

Der Landkreis hat immer noch hohe Rücklagen in seiner Abfallwirtschaft. Neue Bundesgesetze könnten aber die Erfolge der vergangenen Jahre durch mehr Wettbewerb bei der Sammlung gefährden. » mehr

fpkoo_hanel_280910

06.11.2010

FP/NP

Das Laufzeit-Geschenk

Dieses Bild spricht Bände: Die Kanzlerin hält, tief zufrieden lächelnd, ein Schnapsglas hoch, und auch der Kleiderschrank von einem Mann neben ihr, er kann sich geradezu ausschütten vor Lachen, hebt d... » mehr

12.12.2008

Region

Kein Geld für einen Armutsbericht

Hof – Die Stadt Hof wird keinen kommunalen Armutsbericht erstellen lassen. Das war das einstimmige Ergebnis einer Abstimmung im Fachbeirat für soziale Angelegenheiten am Mittwochnachmittag. » mehr

12.12.2008

Region

Kein Geld für Armutsbericht

Hof – Die Stadt Hof wird keinen kommunalen Armutsbericht erstellen lassen. Das war das einstimmige Ergebnis einer Abstimmung im Fachbeirat für soziale Angelegenheiten am Mittwochnachmittag. » mehr

26.04.2007

Region

Keine Hoffnung auf Arztpraxis in Sparneck

SPARNECK – Der Kampf der Marktgemeinde Sparneck um eine Arztpraxis im Ort war gestern Abend ein Thema der Sendung „Jetzt red i“ im Bayerischen Fernsehen. Allerdings machte Dr. Christoph Pilz, regional... » mehr

^