Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: Mach mit: Spendenlauf für Corona-HilfeCoronavirusWohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-GalerieKommunalwahl 2020

Boulevard

Brenzlige Szenen bei Weltrekord-Feuer

Die Bürger von Lustenau wollten einen riesigen Holzturm abfackeln. Sorgen der Klimaschützer schlugen sie in den Wind. Schlussendlich hatten sie mit anderen heißen Problemen zu kämpfen.



Funken in Österreich
Der 60 Meter hohe Holzturm wurde von der Feuerwehr wegen starkem Funkenflug gelöscht.   Foto: Maurice Shourot » zu den Bildern

Es war ein riskanter und umstrittener Weltrekordversuch: In Österreich ist nach Angaben der Organisatoren das größte Brauchtumsfeuer der Welt entzündet worden.

Als der 60,64 Meter hohe Holzturm am Samstagabend in Lustenau brannte, kam es nach Angaben der Polizei kurzfristig zu heftigem Funkenflug, der die Feuerwehr in Atem hielt. Einige der rund 10 000 Zuschauer mussten in Sicherheit gebracht werden. Das sogenannte Funkenfeuer ist eine Tradition im österreichischen Bundesland Vorarlberg.

Vermessungstechniker hatten zuvor den Holzturm in Lustenau begutachtet. Er sollte eigentlich nur 58,60 Meter hoch werden, wurde im Laufe des Baus aber höher, sagte Organisator Marco Hollenstein dem Sender ORF. Der bisherige Weltrekord lag bei mehr als 47 Metern, aufgestellt bei einem Johannisfest im Sommer 2016 in Norwegen.

Kurz nachdem der Lustenauer Turm in Flammen aufging, wurden Glutstücke bis zu 300 Meter weit durch die Luft gewirbelt und beschädigten Zelte und einige Autos, wie die örtliche Polizei berichtete. Die Feuerwehr bespritzte benachbarte Gebäude, um Brände zu verhindern. «Zuerst war es eine recht hektische Situation,» doch der Funkenflug habe rasch wieder aufgehört, sagte eine Polizeisprecherin der Deutschen Presse-Agentur.

Das Vorhaben hatte in den vergangenen Wochen für große Diskussionen gesorgt. Klimaschützer hielten das riesige Feuer für ein völlig falsches Signal in Zeiten des Klimawandels. «Das ist Gigantomanie und ein Verschleiß von Rohstoffen», sagte etwa Franz Ströhle, Obmann des örtlichen Alpenschutzvereins. Nach Angaben des Bundeslandes werden jährlich in Vorarlberg zu Beginn der Fastenzeit rund 220 Türme entzündet, die hier als «Funken» bekannt sind.

Die Veranstalter hatten für den Rekordversuch rund 100 Tonnen Holz verarbeitet, der zuletzt den örtlichen Kirchturm um zwei Meter überragte. «Es war sehr aufwendig», sagte Hollenstein, der den Brauchtumsverein Hofstalder Funkenzunft leitet. Für die Konstruktion schmiedeten die rund 20 Mitglieder sogar selbst 50 Zentimeter lange Nägel.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 03. 2019
13:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Facebook Gefahren Polizei Szenen Umweltbundesamt Wind Österreichischer Rundfunk
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gäste

21.02.2020

Muti und Lugner in Eintracht auf glattem Opernball-Parket

Frack und festliche Roben, Orden und viel Etikette. Ist der Wiener Opernball glänzend oder gestrig? Die 64. Ausgabe war wie stets ein rauschendes Fest - mit manch ungewohnten Akzenten. » mehr

«Verstehen Sie Spaß?» - Guido Cantz

12.10.2019

Guido Cantz stellt BVB-Profis eine Falle

Fußballfan Guido Cantz schmuggelt versteckte Kameras ins Stadion des Erstligisten Borussia Dortmund. Im Visier hat er drei Profikicker. Auch anderen Prominenten stellt er in der neuen Ausgabe der Fernsehshow «Verstehen S... » mehr

Walter Freiwald

21.11.2019

TV-Moderator Walter Freiwald ist tot

Urgestein des Privatfunks und «Mr. Teleshopping»: Walter Freiwald ist tot. Erst vor zwei Wochen hatte er öffentlich gemacht, unheilbar an Krebs erkrankt zu sein. » mehr

Jörg Pilawa

20.12.2019

Jörg Pilawa feiert Silvester mit Familie und Freunden

In den letzten Jahren musste Jörg Pilawa an Silvester immer arbeiten. Diesmal aber hat der Moderator frei. » mehr

Guide Michelin

03.03.2020

Spannung in der Spitzengastronomie: Michelin vergibt Sterne

Köche und Feinschmecker blicken gespannt auf die Veröffentlichung der neue Ausgabe des Restaurantführers «Guide Michelin». Wer bekommt wie viele Sterne? Die Bekanntgabe verläuft wegen des Coronavirus ganz anders als gepl... » mehr

Greta Thunberg

26.08.2019

Ankunft von Greta Thunberg in New York verzögert sich

Mit kräftigem Tempo nähert sich die Klimaaktivistin ihrem Reiseziel New York. Doch auf der Rennjacht wird damit gerechnet, dass der Wind stark abnehmen wird. Mit dem von Thunberg erhofften Ankunftsdatum dürfte es damit n... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Menschen laufen für Menschen diverse

Menschen laufen für Menschen 2020 | 10.04.2020 diverse
» 39 Bilder ansehen

Your-Stage-Festival 2020 in Hof

Your-Stage-Festival 2020 in Hof | 01.03.2020 Hof
» 115 Bilder ansehen

Workout in der Corona-Krise Lorenzreuth

Workout in der Corona-Krise | 26.03.2020 Lorenzreuth
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 03. 2019
13:43 Uhr



^