Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Boulevard

Buzzcocks-Frontmann Pete Shelley gestorben

Fans schätzten seinen kraftvollen und zugleich melodiösen Punk: Pete Shelly von der britischen Band Buzzcocks ist tot.



Pete Shelley
Pete Shelley ist tot.   Foto: Marco Ugarte/AP

Das britische Punkrock-Urgestein Pete Shelley ist überraschend im Alter von 63 Jahren gestorben. Der Frontmann und Mitbegründer der Band Buzzcocks habe «Generationen von Musikern» in seiner fünf Jahrzehnte umspannenden Karriere als Solist und auch mit seiner Band inspiriert, teilte sein Management mit.

Shelley starb britischen Medien zufolge am Donnerstag an einer Herzattacke in seinem Haus in Estlands Hauptstadt Tallinn. Dort soll er seit einigen Jahren mit seiner Frau gelebt haben.

Eine Reihe von Künstlern würdigte in sozialen Medien die Kreativität des Musikers. So lobte der britische Sänger Tim Burgess von der Band The Charlatans Shelleys «brillante Arbeit». Glen Matlock, britischer Bassist und Gründungsmitglied der Sex Pistols, nannte den Musiker einen «großartigen Künstler» und «eines der wenigen Originale des Punk». Der englische Autor Neil Gaiman schrieb, dass mit Shelley auch ein Teil seiner eigenen Jugend gestorben sei.

Shelley wurde am 17. April 1955 im englischen Leigh nahe Manchester geboren und hieß bürgerlich Peter Campbell McNeish. Er hat 1975 Buzzcocks mitbegründet. Als größter Hit erschien 1978 «Ever Fallen in Love (With Someone You Shouldn't've)».

Nach der Auflösung der Band im Jahr 1981 verfolgte der Sänger, Gitarrist und Songwriter zunächst eine Solo-Karriere, ehe die Gruppe 1989 neu formiert wurde. Zu Shelleys bekanntesten Werken zählt das Album «Sky Yen».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
11:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Britische Bands Britische Sänger Sex Pistols Tod und Trauer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Keith Flint

04.03.2019

Ein Feuer erlischt - «Firestarter»-Sänger Keith Flint tot

Von Underground-Raves auf die großen Bühnen der Welt: Keith Flint brachte es mit der britischen Band The Prodigy zu weltweitem Erfolg. Eine ganze Generation erinnert sich an seinen Auftritt als Teufel. » mehr

K.K. Downing

28.02.2019

Leather Rebel K.K. Downing: «Judas Priest waren mein Leben»

Rund 40 Jahre war K.K. Downing Mitglied der britischen Band Judas Priest. Dann stieg er plötzlich aus. Jetzt hat Leather Rebel seine Autobiographie geschrieben. » mehr

The Who

15.01.2019

Nicht zu alt für neue Songs: The Who kehren groß zurück

1965 sang Roger Daltrey von The Who die Zeilen «Ich hoffe, ich sterbe, bevor ich alt werde». Jetzt sind er selbst und Gitarrist Pete Townshend über 70 - und machen trotzdem munter weiter. Viel überraschender als die Ankü... » mehr

Ed Sheeran

18.12.2018

Ed Sheeran hat Rekord-Einnahmen mit seinen Auftritten

Mit Streaming können Musiker nicht so viel verdienen wie früher mit CD-Verkäufen. Das dicke Geld fließt durch Konzerte. An der Spitze der weltweiten Live Entertainment-Charts steht Ed Sheeran. » mehr

Elton John

16.11.2018

Weihnachtsspot mit Elton John rührt viele Internet-Nutzer

Mit seiner Musik berührt Elton John seit Jahrzehnten die Herzen der Menschen. Zu Weihnachten setzt der Musiker noch einen drauf. » mehr

Dick Dale

18.03.2019

Gitarrist Dick Dale mit 81 Jahren gestorben

Regisseur Quentin Tarantinio verhalf ihn zu einem späten Comeback. Jetzt ist der Surf-Gitarrist Dick Dale gestorben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Selb: Auto prallt gegen Baum Selb

Unfall Selb | 22.03.2019 Selb
» 6 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 Hannover

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 | 19.03.2019 Hannover
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
11:47 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".