Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Boulevard

Caitlyn Jenner ist von Trump enttäuscht

Das Oberhaupt des Kardashian-Jenner-Clans gehörte lange zu den prominentesten Unterstützern von US-Präsident Trump. Doch jetzt ist der frühere Olympiasieger Caitlyn Jenner, der inzwischen als Frau lebt, enttäuscht: Trump habe die LGBTQ-Gemeinde im Stich gelassen.



Caitlyn Jenner
Caitlyn Jenner hat Donald Trump gewählt.   Foto: Nancy Kaszerman/ZUMA

Von der flammenden Unterstützung zur öffentlichen Enttäuschung: Reality-Star Caitlyn Jenner hat ihre Unterstützung für US-Präsident Donald Trump zurückgezogen. Sie glaube nicht mehr daran, dass US-Präsident Donald Trump für die Belange von Lesben, Schwulen und Trans-Menschen eintritt.

Es sei ein Irrtum gewesen anzunehmen, dass Trump die LGBTQ-Gemeinschaft aus Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen schützen werde, schrieb Jenner in einem Kommentar in der «Washington Post» am Donnerstag (Ortszeit).

«Leider lag ich falsch. Die Realität ist, dass die Trans-Gemeinschaft von diesem Präsidenten unerbittlich angegriffen wird», schrieb die 68-Jährige, die lange zu den prominenten Fürsprechern des Präsidenten zählte. Als Transgender bezeichnet man Menschen, die sich nicht - oder nicht nur - mit dem Geschlecht identifizieren, das bei ihrer Geburt notiert wurde. «Er (Trump) hat unsere Menschlichkeit ignoriert. Er hat unsere Würde beleidigt.»

Zuvor hatte Jenner lediglich eingestanden, Trump habe mit Blick auf die Rechte von LGBT-Personen «einige Fehler gemacht». Sie bereute aber nicht, ihn gewählt zu haben. Trumps Entscheidung, eine Transgender-Regelung aus der Zeit seines Vorgängers Barack Obama zurückzunehmen, hatte Jenner im vergangenen Jahr als «Desaster» bezeichnet. Obamas Richtlinie hatte es Transgender-Menschen freigestellt, welche Toiletten und Umkleideräume sie etwa in Schulen und Universitäten benutzen.

Kurz nach dem neuen Beschluss hatte sich Jenner dafür entschuldigt, eine rote Baseballcap mit der Aufschrift «Make America Great Again» von US-Präsident Donald Trump getragen zu haben. Auf dem Weg zum Golfen habe sie die Kappe gegriffen und aufgesetzt, ohne die Aufschrift zu lesen. «Ich entschuldige mich bei allen in der Trans-Gemeinde. Ich habe einen Fehler gemacht. Ich werde es nie wieder tun und ich werde die Mütze wegwerfen.»

Jenner wurde 1976 als Bruce Olympiasieger im Zehnkampf, lebt seit 2015 als Frau und nennt sich seitdem Caitlyn. Jenner war dreimal verheiratet, zuletzt mit Kris Jenner - Mutter des unter anderem durch zahlreiche Reality-Shows bekannten Kardashian-Clans. Jenner hat sechs Kinder, darunter die ebenfalls zu TV-Stars avancierten Kendall und Kylie mit Kris Jenner. Der Kardashian-Jenner-Clan ist in Sachen Trump gespalten: Während beispielsweise Kim Kardashian bereits mehrere seiner Entscheidungen kritisiert hat, unterstützt ihr Mann, der Rapper Kanye West, den US-Präsidenten offen.

Inhaltlich bezog sich Jenner bei seiner Kritik auf einen Bericht der «New York Times», wonach Trumps Regierung plane, das Geschlecht eines Menschen ausschließlich biologisch zu definieren. Der Bericht bezieht sich auf einen durchgesickerten Vorschlag.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 10. 2018
15:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Barack Obama Baseballkappen Donald Trump Enttäuschung Kanye West Kim Kardashian Lesben Olympiasieger Schwule Transgender
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kanye West

31.10.2018

Kanye West distanziert sich von der Politik

Öfter mal was Neues. US-Rapper Kanye West will sich künftig aus der Politik raushalten und nur noch kreativ sein. » mehr

Kanye West

09.10.2018

«New York Times»: Kanye West will mit Trump über Jobs reden

Zu diesem Promi-Paar hat der US-Präsident ein gutes Verhältnis: Nach Kim Kardashian soll nun auch ihr Ehemann Kanye West ins Weiße Haus. » mehr

Kanye West

07.10.2018

Kanye West macht eine Social-Media-Pause

Er hat seine Accounts bei Instagram und Twitter gelöscht. Kanye West macht sich rar. » mehr

American Music Awards - Taylor Swift

10.10.2018

Country-Girl Taylor Swift wirbt für die Demokraten

Bei Wahlen stimmt Taylor Swifts Heimat Tennessee seit Jahren republikanisch. Kurz vor der Kongresswahl bricht die Sängerin eine Lanze für die Demokraten. Auch bei den American Music Awards wiederholt Swift ihre überrasch... » mehr

Kim Kardashian und Kanye West

15.01.2019

Kardashian und West bekommen viertes Kind

In den USA ist die Leihmutterschaft erlaubt. Kim Kardashian und Kanye West werden bald wieder Eltern. » mehr

Kanye West

04.12.2018

Kanye West entschuldigt sich für unhöfliches Verhalten

US-Rapper Kanye West spielt während einer Musical-Premiere auf seinem Handy herum - und entschuldigt sich dafür nach der Twitter-Rüge eines Darstellers. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bild%20(9).JPG Selb

Lost Places: das "Edion" bei Selb | 18.03.2019 Selb
» 9 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Hannover Indians

Playoff: Selber Wölfe - Hannover Indians | 17.03.2019 Selb
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 10. 2018
15:45 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".