Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Boulevard

Die «Lindenstraße» ist vorbei

Ob jetzt wohl wirklich alle Bewohner ausziehen müssen? Die Fans der «Lindenstraße» können darüber nur spekulieren. In der letzten Folge der Kultserie gab es noch einmal Spiegeleier von Mutter Beimer - und ein offenes Ende.



«Lindenstraße»
Ein letzter Blick: Die ARD-Kultserie «Lindenstraße» ist vorbei.   Foto: Steven Mahner/WDR/dpa

Eine TV-Ära endet: Die «Lindenstraße» ist vorbei. Nach fast 35 Jahren lief am Sonntagabend die letzte Folge der ARD-Kultserie.

Die Schlussszene war tragisch, aber versöhnlich: Helga Beimer (Marie-Luise Marjan) steht auf der Straße und lässt ihren Blick verklärt lächelnd über die Hausfassaden schweifen. Dann geht sie ins Restaurant «Akropolis» zu ihrer Geburtstagsfeier, zu der alle «Lindenstraße»-Bewohner gekommen sind. So können die Zuschauer von ihnen Abschied nehmen.

Dass ausgerechnet Helga zuvor möglicherweise das Schicksal des Hauses Nummer 3 besiegelt hat, ahnt sie nicht. Denn sie hat einen verschwundenen Vorvertrag aus dem Altpapier gefischt, der Angelina Dressler (Daniela Bette) zur neuen Besitzerin eines nebenan geplanten Hotels macht. Und Angelina hat einen perfiden Plan: Bei den Bauarbeiten für eine Tiefgarage soll das Fundament des Nachbarhauses beschädigt werden, so dass alle Bewohner «leider, leider» ausziehen müssen.

Doch ob es tatsächlich so gekommen wäre? Die Zuschauer werden es nie erfahren. Denn die 1758. Folge mit dem Titel «Auf Wiedersehen» endete - wie alle Folgen zuvor - mit einem Cliffhanger.

Die Fernsehprogrammkonferenz der ARD hatte sich 2018 mehrheitlich gegen eine Verlängerung des Produktionsvertrags für die «Lindenstraße» entschieden. Das Zuschauerinteresse und die Sparzwänge seien nicht vereinbar mit den Produktionskosten, hieß es zur Begründung. Schauspieler und Fans reagierten schockiert. Produzent und Serienvater Hans W. Geißendörfer sagte vor wenigen Wochen der Deutschen Presse-Agentur, er sei wütend und habe «nach wie vor totales Unverständnis für die Entscheidung, die mir willkürlich erscheint».

Die in Köln produzierte «Lindenstraße», deren erste Folge am 8. Dezember 1985 lief, zeigte von ihrer Grundidee den Alltag einer Nachbarschaft. Vor allem in ihren Anfangsjahren sorgte sie für manchen Skandal, etwa mit dem ersten Schwulen-Kuss im deutschen TV.

Eine Stärke der Serie war ihre Aktualität. In längeren Handlungssträngen griff sie immer wieder strittige Themen auf, zum Beispiel den Umgang mit Flüchtlingen oder Rechtsextremismus. In der Schlussfolge waren Radionachrichten zu hören, in denen die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus erwähnt wurde - obwohl die Dreharbeiten bereits kurz vor Weihnachten 2019 geendet hatten.

Zum Abschluss briet Mutter Beimer ein letztes Mal ihre berühmt-berüchtigten Spiegeleier. Zudem krachte es noch einmal heftig zwischen Helga und ihrer ewigen Rivalin Anna Ziegler (Irene Fischer) - ehe die beiden sich schließlich doch noch in die Arme fielen.

Im Abspann wurde ein kurzer Text eingeblendet, mit dem sich Team und Ensemble der Serie bei den Zuschauern für deren jahrelange Treue bedankten. Dazu erklang der Applaus der «Lindenstraße»-Bewohner aus dem «Akropolis».

Veröffentlicht am:
29. 03. 2020
22:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ARD Deutsche Presseagentur Dreharbeiten Flüchtlinge Hans Wilhelm Geißendörfer Happy smiley Herstellungskosten Irene Fischer Lächeln Mütter Rechtsradikalismus Skandale und Affären Tragik Wut
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lindenstraße

30.03.2020

«Lindenstraße» mit Topquote beim Finale

Die «Lindenstraße» ist jetzt Geschichte. In der letzten Folge der Kultserie gab es noch einmal Spiegeleier von Mutter Beimer - und ein offenes Ende. Fans daheim reagierten mit Tränen und Applaus. » mehr

«Lindenstraße»-Macher Geißendörfer

15.12.2019

«Lindenstraße»-Macher: Cliffhanger zum Schluss

Der TV-Dauerbrenner in der ARD hört auf. «Es wird nicht weitergehen», sagte der Produzent Hans W. Geißendörfer. » mehr

Lindenstraße

29.03.2020

Ende einer TV-Ära: Zum letzten Mal «Lindenstraße»

Für so manchen Zuschauer waren Helga Beimer, Dr. Dressler oder Gabi Zenker fast sowas wie gute Bekannte. Die «Lindenstraße» war für Jahrzehnte eine feste Instanz im deutschen TV. Nun heißt es Abschied nehmen. » mehr

Martin Moszkowicz

10.06.2020

Constantin-Chef über halbleere Kinos und wichtige Hilfen

Endlich wieder Kino. Nach und nach öffnen die Filmtheater wieder, am Montag nun auch in Bayern. Das freut auch Constantin-Chef Moszkowicz. Trotzdem braucht die Filmbranche dringend Hilfe, sagt er. Für viele Krimi-Fans ha... » mehr

Lena Meckel

27.05.2020

Lena Meckel: Corona kann das Fernsehen verändern

Sie soll man mit Hygieneregeln Filme drehen? Schauspielerin Lena Meckel sieht große Herausforderungen auf die Branche zukommen. » mehr

«Tatort»

11.05.2020

Jubiläumsjahr bringt «Tatort»-Fans längste Sommerpause

Drei Monate ohne neuen Stoff: Fans des «Tatorts» steht ausgerechnet im Jahr des 50. Jubiläums der Krimireihe eine sehr lange Sommerpause bevor. Die ARD will aber auf besondere Weise Abhilfe schaffen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Aktion von "Fridays for Future" am Kugelbrunnen in Hof Hof

Aktion von "Fridays for Future" in Hof | 03.07.2020 Hof
» 16 Bilder ansehen

Konzert in der Filzfabrik

Konzert in der Hofer Filzfabrik | 20.06.2020 Hof
» 37 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
29. 03. 2020
22:17 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.