Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Boulevard

Die letzte Rasur: Jesus beim Friseur

Wilde Bärte, lange Haare: Bald prägen sie wieder das Bild im oberbayerischen Oberammergau. Eineinhalb Jahre vor der weltberühmten Passion gilt ab Aschermittwoch der Haar- und Barterlass. Viele eilen vorher noch zum Friseur. Auch die beiden Jesus-Darsteller.



Jesus-Darsteller beim Friseur
Die beiden Jesus-Darsteller der Oberammergauer Passionsspiele 2020, Rochus Rückel (l) und Frederik Mayet beim Friseur.   Foto: Angelika Warmuth

Sanft gleitet das Messer über die Wange. Zum letzten Mal für eineinhalb Jahre. Jesus - beziehungsweise sein doppeltes Double - ist zur letzten Rasur angetreten: Frederik Mayet und Rochus Rückel spielen bei der Passion in Oberammergau nächstes Jahr abwechselnd den Christus.

Ab Aschermittwoch gilt der Haar- und Barterlass. Die Jesusdarsteller wie rund 2400 andere Oberammergauer - fast die Hälfte der Einwohner - dürfen sich dann Haare und Bart nicht mehr schneiden. Sie alle spielen bei der Passion mit.

Mit den Haaren wachse man nun langsam auch in die Rolle hinein, sagt Mayet. «Es ist etwas Besonderes. Es ist ein Zeichen, dass es losgeht mit dem Passionsspiel. Das ganze Dorf bereitet sich jetzt vor, alle gehen nochmal zum Friseur.»

Das Laienspiel geht auf ein Gelübde zurück. 1633 versprachen die Oberammergauer, alle zehn Jahre die Geschichte vom Leiden, Sterben und der Auferstehung Christi aufzuführen, wenn niemand mehr an der Pest sterbe - was laut Überlieferung eintraf. Wie alle zehn Jahre werden somit bald wallende Bärte und lange Haare das Bild prägen.

Im Friseursalon Kretschmar herrscht dieser Tage reger Betrieb. Ständig klingelt das Telefon. «Unser Terminkalender ist gut gefüllt», sagt Inhaberin Katharina Daisenberger. Gerade hat sie Rückel, Student der Luft- und Raumfahrttechnik und mit 22 Jahren zweitjüngster Jesus, die dichten schwarzen Locken ein wenig gekürzt. Sein Bild von Jesus sieht freilich anders aus: «Blond und eher glattes Haar.» Wie Mayet (39), der schon 2010 einmal den Jesus gab. «Aber ich hoffe, dass ich auch durchgeh'. Dunkel und lockig gab's ja auch schon», sagt Rückel.

Jetzt der Bart: Nur trimmen oder ganz weg? Der 84-jährige Barbier Adam Fledrich setzt das Messer an. Er hat schon Generationen von Christusdarstellern rasiert und stand selbst mit dichtem weißem Bart auf der Bühne. Bei Mayet ist der Bart kurz darauf weg - auch wenn das zu Hause nicht so gut ankommt: «Meine Frau hasst es, wenn ich glattrasiert bin.» Seit der Passion 2010 habe er nur vier oder fünf Mal den Bart ganz wegrasiert, sagt er. Bei Rückel bleibt ein Schnurrbart stehen. «Ich find' das ganz cool, ein bisschen kolumbianisch», kommentiert er sein neues Konterfei im Spiegel.

Der Haar- und Barterlass gibt auch die Chance, mal modisch Neues zu probieren. Zudem geht der Fasching in den Endspurt. Am Aschermittwoch müssten die Friseure manchmal Schadensbegrenzung betreiben, sagt Daisenberger. Ein Kunde sei vor einer Passion als Clown gegangen, nur an den Ohren standen ein paar Haarbüschel. Lösung danach: Glatze.

Wann in der fast 400-jährigen Geschichte der Passion es erstmals einen Haar- und Barterlass gab, ist nicht überliefert. Auch ob der historische Jesus wirklich lange Haare trug, ist nicht erwiesen, wie der Neutestamentler von der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt, Ansgar Wucherpfennig, sagt. «Wir wissen wenig über die Haar- und Barttracht von Jesus und seinen Jüngern.»

In den nächsten Monaten brauchen viele Oberammergauer erst mal keinen Friseur. Doris Renner vom Salon Bartl stellt sich auf ein eher schlechtes Geschäftsjahr ein. Einige kämen zwischendurch aber doch, um die Spitzen schneiden zu lassen. Die Menschen müssten ja nicht «wie die Neandertaler» herumlaufen. Auch Mitarbeiterin Miranda Grötzinger-Remmers kennt die Nöte mancher Kunden: «Es ist ja nicht so, dass alle noch Holzschnitzer sind, die nur im Dorf arbeiten. Wenn jemand anderswo arbeiten geht, sollte er schon auf das Erscheinungsbild Wert legen.»

Daisenberger macht sich ums Geschäft keine großen Sorgen. «Es kommen viele Kunden aus den umliegenden Ortschaften.» Zudem brauchten lange Haare Pflege. «Je länger die Haare werden, desto wichtiger wird das.» Für die Bärte seien spezielle Öle und Seifen gefragt. Und: Waschen, Legen, Föhnen und auch Färben bleiben erlaubt. Nur Extravagantes wie Grün oder Lila wäre tabu. Die Haarpracht soll natürlich aussehen - auch wenn das nirgends ausdrücklich steht. Sollte jemand gegen die Haarvorschriften verstoßen, muss er bei den Spielen einen Strafobolus entrichten - gleich an der Garderobe. Höhe: noch offen.

Keinen Bart hat der Apostel Johannes - zu jung. Auch die römischen Soldaten sind glattrasiert, wie zur Zeit Christi. Oberammergauer als Soldaten bei der Bundeswehr wiederum durften jedenfalls bei früheren Passionen langhaarig auftauchen. «Mit langen Haaren und Bart beim Barras - da haben schon viele geschaut und den Kopf geschüttelt», sagt Mayet, der zur Zeit der Passion 2000 den Wehrdienst absolvierte.

Veröffentlicht am:
03. 03. 2019
10:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeswehr Christi Auferstehung Friseure Jesus Christus Johannes der Täufer Passion Passionsspiele Raumfahrttechnik
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Christian Stückl

22.06.2019

Oberammergauer Passion mit starken Frauen um Jesus

Bei der Passion vom Oberammergau werden die letzten fünf Tage im Leben Jesu nachgestellt. Im nächsten Jahr will Spielleiter Christian Stückl die Rolle der Frauen hervorheben. Eines kann er sich aber nicht vorstellen. » mehr

Da Vinci - Ausstellung im Louvre

23.10.2019

Leonardo-Schau: Mit Bangen und Zittern zum Riesen-Hype

Nach diplomatischen Streitigkeiten und Klagen hat der Louvre nun seine Leonardo-Retrospektive der Superlative eröffnet. Der «Salvator Mundi», das teuerste Werk der Welt, fehlt jedoch. Das Museum erwartet einen «Leonardo-... » mehr

«Caravaggio & Bernini»

14.10.2019

Caravaggio und Bernini in Wien

Die römische Malerei und Bildhauerei des 17. Jahrhunderts entdeckt die Wucht der Gefühle. Die Stars der Zeit heißen Caravaggio und Bernini. Der eine von beiden tötete im Zorn im wirklichen Leben. » mehr

Passionsspiele

20.10.2018

Oberammergau mit jungem Messias und muslimischen Spielern

Mit einer jungen Schauspielertruppe zieht die oberbayerische Gemeinde Oberammergau 2020 in ihre weltberühmten Passionsspiele. Schon jetzt ist auch klar: Spielleiter Stückl wagt einmal mehr neue Schritte. » mehr

Oberammergauer Passion 2020

13.10.2018

Spielleiter: Jesus von Oberammergau könnte ein Muslim sein

In Oberammergau finden alle zehn Jahre die Passionsspiele statt. Derzeit laufen die Vorbereitung für die Premiere im Mai 2020. Insgesamt müssen mehr als 100 Rollen besetzt werden. Leiter Christian Stückl hat bereits mitg... » mehr

Brigitte Kronauer

13.08.2019

Brigitte Kronauers postume Romangeschichten

«Das Schöne, Schäbige, Schwankende» nennt Brigitte Kronauer ihr letztes großes Buch. Viele hinreißende Miniaturen und einige längere Erzählungen zeigen eine Autorin auf der Höhe ihrer Kunst. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
03. 03. 2019
10:54 Uhr



^