Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Boulevard

Dörte Hansen bleibt sich in «Mittagsstunde» treu

Mit «Altes Land» gelang der norddeutschen Autorin Dörte Hansen der Überraschungserfolg des Jahres 2015. Auch in ihrem neuen Roman «Mittagsstunde» dreht sich wieder alles um das Thema Heimat.



Dörte Hansen
Dörte Hansen zieht es wieder aufs Land.   Foto: Axel Heimken

Das zweite Buch eines Autors, heißt es, sei das Schwerste. Auch Dörte Hansen, deren Debütroman «Altes Land» 2015 monatelang auf Platz eins der Bestsellerliste stand, ließ sich mit ihrem neuen Roman drei Jahre Zeit.

In «Mittagsstunde», das am 15. Oktober im Penguin-Verlag (München) erschienen ist, dreht sich wieder alles um die Themen Heimat und die Menschen, die sie prägen.

Schauplatz ist diesmal jedoch nicht das Obstanbaugebiet südlich von Hamburg, sondern ein kleines Geestdorf in Nordfriesland. Dort, in der Nähe von Husum, ist Dörte Hansen, geboren 1964, aufgewachsen. Hier kennt sie sich aus und hierher ist sie mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter nach 35 Jahren zurückgekehrt.

«Es ist schon ein bisschen Heimweh im Spiel», sagt die Autorin mit den kurzen blonden Haaren und dem sympathischen Lachen über die Beweggründe. Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist das fiktive Dorf Brinkebüll, das jedoch sehr viel Ähnlichkeit mit real existierenden Geestdörfern hat: Früher eine überschaubare Dorfgemeinschaft, in der jeder jeden kennt, hat sich das Dorf in den vergangenen 50 Jahren mit der Flurbereinigung in den 1960er Jahren und dem Beginn der modernen Landwirtschaft komplett verändert. Lebten damals noch fast alle Bewohner von der Landwirtschaft, denen ihre geliebte Mittagsstunde heilig war, gibt es heute nur wenige Höfe, die übrig geblieben sind.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der 47-jährige Ingwer Feddersen, ein Hochschullehrer für Archäologie aus Kiel, der in der Midlife-Krise steckt und nach 30 Jahren in sein altes Heimatdorf zurückkehrt. Hier leben seine Großmutter Ella, die dabei ist, ihren Verstand zu verlieren, und sein Großvater Sönke, der in seinem alten Dorfkrug stur die Stellung hält, und bei denen er aufgewachsen ist.

Ingwer hat ein schlechtes Gewissen und das Gefühl, er müsse noch etwas wieder gutmachen, weil er die alten Leute damals, als er beschloss, an die Universität zu gehen und den Gasthof nicht zu übernehmen, alleine ließ.

Dörte Hansen schafft es spielerisch - wie schon in «Altes Land» - das ehemalige Dorfleben in Rückblenden wieder zum Leben zu erwecken.

Liebevoll und mit viel Melancholie beschreibt sie die Dorfbewohner wie «Marret Ünnergang», die in ihren schiefgetretenen Holzsandalen von Tür zu Tür zieht und den nahenden Weltuntergang prophezeit. Erzählt von Dorflehrer Steensen, der vergeblich versucht, den Dorfkindern das Plattdeutschsprechen abzugewöhnen, vom ewigen Junggesellen Hanno Thomsen, der auf seinem Mofa durch das Dorf tuckert und immer der Letzte im Gasthof ist und von der Kaufmannsfrau Dora Koopmann, die es niemals zulassen würde, dass sich ein Kunde in ihrem Dorfladen selbst bedient.

Die Schilderungen der skurrilen Dorfbewohner und der kargen Landschaft sind so anschaulich, dass man sich ohne Probleme vorstellen kann, dort zu sein. Auch ein bisschen Plattdeutsch lernen die Leser, da sich Sönke Feddersen bis zum Schluss weigert, Hochdeutsch zu sprechen. «Hochdüütsch schnaken in min egen Huus! - Nicht sein Problem, wenn ihn die anderen nicht verstanden.»

Am Anfang und Ende stellt Hansen lakonisch fest: «Man hatte hier als Mensch nicht viel zu melden. Man konnte gern rechts ranfahren, aussteigen, gegen den Wind anbrüllen und Flüche in den Regen schreien, es brachte nichts. Es ging hier gar nicht um das bisschen Mensch.»

Dörte Hansen, «Mittagsstunde», Verlag Penguin, 320 S., 22 Euro, ISBN: 978-3-328-60003-9

Veröffentlicht am:
16. 10. 2018
14:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autor Bestsellerlisten Gaststätten und Restaurants Gewissensbisse Heimat Ingwer Landwirtschaft Plattdeutsch Professoren Random House
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sebastian Fitzek

20.03.2019

Chance statt Risiko: Sebastian Fitzek stellt Sinnfragen

Seine Krimis sind nichts für die Jüngsten. Was Glück ist, kann Sebastian Fitzek aber mit seinen eigenen Kindern besprechen. Sein erstes Sachbuch sieht er als Vermächtnis an sie. » mehr

Edgar Hilsenrath

01.01.2019

Edgar Hilsenrath mit 92 Jahren gestorben

Das Lachen, das einem im Halse stecken bleibt: Edgar Hilsenrath gehörte zu den letzten Zeitzeugen, die schreibend von den Verbrechen der NS-Zeit erzählten. Er wurde 92 Jahre alt. » mehr

«Dinner for One»

30.12.2018

Kein Silvester ohne «Dinner for One»

Alle Jahre wieder stolpert James etwas unbeholfen und zunehmend alkoholisiert um den Tisch, an dem Miss Sophie Geburtstag feiert. «Dinner for One» ist der Silvester-Klassiker des deutschen Fernsehens schlechthin - und da... » mehr

Zwillingsköche

14.11.2018

Zwei Sterne in Bangkok für Zwillingsköche aus Berlin

Die Berliner Köche Thomas und Mathias Sühring stehen seit 2008 in Bangkok am Herd. Seit knapp drei Jahren haben die Zwillinge ein eigenes Restaurant. Jetzt gibt es dafür schon den zweiten Stern. » mehr

Barack und Michelle Obama

30.12.2018

Barack Obama legt wieder Best-of-Listen vor

Das ging ja gar nicht anders. Seine Frau Michelle ist Barack Obamas großer Favorit. » mehr

Daniel Kehlmann

vor 17 Stunden

Kehlmann: Tradition macht Österreich tolerant bei Korruption

Das kürzlich veröffentlichte Strache-Video sorgt noch immer für Aufregung. Nun äußert sich Bestseller-Auto Daniel Kehlmann zu dem Fall - und erklärt, warum Österreich für Korruption anfälliger ist. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Fridays for future Fotos 2

Fridays for Future in Kulmbach | 24.05.2019 Kulmbach
» 15 Bilder ansehen

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt Weißenstadt

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt | 24.05.2019 Weißenstadt
» 27 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
16. 10. 2018
14:06 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".