Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

Boulevard

Früherer Großherzog Jean gestorben

Große Trauer in Luxemburg: Der ehemalige Großherzog Jean ist tot. Der Ex-Monarch war extrem beliebt - und hat wichtige Teile der Luxemburger Geschichte mitgeschrieben.



Luxemburgs Alt-Großherzog Jean
Alt-Großherzog Jean von Luxemburg starb im Alter von 98 Jahren im Kreise seiner Familie. (Archivbild von 2006).   Foto: Albert Nieboer/RoyalPress » zu den Bildern

Luxemburg trauert um Alt-Großherzog Jean: Der ehemalige Staatschef des Großherzogtums starb am frühen Dienstag im Alter von 98 Jahren im Kreise seiner Familie. Das teilte sein Sohn und Amtsnachfolger, Großherzog Henri (64), mit.

Jean, der von 1964 bis 2000 an der Spitze des zweitkleinsten EU-Landes stand, sei «in Frieden und umgeben von der Liebe seiner Familie» gestorben, schrieb Henri. «Mit großer Traurigkeit gebe ich den Tod meines geliebten Vaters bekannt.»

Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel würdigte Jean als einen großen Staatsmann, einen Helden und einen gutherzigen Menschen: «Er war ein Vorbild für uns alle und hat durch sein Engagement Spuren hinterlassen, die für immer bleiben werden.» Das Staatsbegräbnis ist für den 4. Mai in der Kathedrale der luxemburgischen Hauptstadt vorgesehen.

Im rund 600 000 Einwohner zählenden Großherzogtum wurden die Fahnen auf öffentlichen Gebäuden auf halbmast gesetzt. Jean, wegen seines diskreten Auftretens und des völligen Fehlens von Skandalen oft als «stiller Monarch» apostrophiert, war Mitte April mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus behandelt worden. Erst ging es ihm besser, über Ostern dann hatte sich sein Zustand verschlechtert. Er sei am Dienstag um 0.25 Uhr gestorben.

Der Tod von Jean sei «ein schwerer Moment» für Luxemburg, sagte Bettel. Jean sei «ein Symbol unseres Landes»: Er habe «mitgekämpft für unsere Freiheit, für unsere Unabhängigkeit, für die Einheit unseres Landes». Nach der Flucht der Herrscherfamilie vor den deutschen Besatzern ins Exil hatte der damalige Erbprinz Jean von 1942 an bei den «Irish Guards» der britischen Streitkräfte gedient und unter anderem an der Landung in der Normandie teilgenommen. Bei der Befreiung der Stadt Luxemburg durch alliierte Truppen vom September 1944 wurde er von der Bevölkerung begeistert gefeiert.

«Sein Dahinscheiden ist ein großer Verlust für das Großherzogtum und für Europa», erklärte der luxemburgische EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Er würdigte Jean als «Mann des Engagements, der Güte und des Mutes». Luxemburg ist das einzige Großherzogtum der Welt. Jean war in Luxemburg äußerst beliebt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 04. 2019
11:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Albert von Monaco Britische Streitkräfte Europäische Gemeinschaft Familien Invasion in der Normandie Jean-Claude Juncker Militär Monarchen Monarchie Premierminister Präsidenten der Europäischen Kommission Regierungschefs Söhne Xavier Bettel englische Queen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Belgische Royals

01.01.2020

Belgische Royals: Langweilig oder bodenständig?

Party, Protz, Affären: Das belgische Königshaus war für den Boulevard lange ein Glücksfall. Mittlerweile ist es im Schloss Laeken ruhiger geworden. Über ein Königshaus, das neue Schwerpunkte legt. » mehr

Prinz Harry und Herzogin Meghan

09.01.2020

Harry und Meghan ziehen sich zurück

Bei den britischen Royals knirscht es mächtig. Nun nimmt auch noch Prinz Harry mit seiner kleinen Familie quasi Reißaus. Ist das eine Chance oder der Todesstoß für das britische Königshaus? » mehr

Royale Familie

13.01.2020

Queen Elizabeth II. gibt Prinz Harry ihren Segen

Die britische Königin geht anscheinend wohlwollend mit den Plänen ihres Enkels Harry um. Doch heikle Fragen müssen in den nächsten Tagen noch geklärt werden. Dabei geht es vor allem auch ums liebe Geld. » mehr

Sandringham

13.01.2020

Wie geht es weiter mit Prinz Harry und Meghan?

Die Queen soll unglücklich sein, ihr Enkel William sauer. Denn Prinz Harry und seine Familie nehmen Abstand vom Königshaus. Doch was ist der genaue Grund dafür? Und wie denken die Briten darüber? » mehr

Harry, Meghan und die Queen

12.01.2020

Queen ruft Familie zur Krisensitzung aufs Land

Der angekündigte Rückzug von Harry und Meghan als «Senior Royals» schlug ein wie eine Bombe. Jetzt hat Königin Elizabeth für Montag eine Krisensitzung in ihrem Landhaus einberufen, um die Zukunft des jungen Paares zu bes... » mehr

Prinz Harry und Herzogin Meghan

10.01.2020

Meghan wieder in Kanada - Queen pocht auf Entscheidungen

Schlechte Stimmung im britischen Königshaus: Die Queen hat Krisensitzungen wegen Harry und Meghan angeordnet. Der Prinz muss der königlichen Familie in diesen Tagen allein Rede und Antwort stehen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wunsiedel

Ferdinand Schmidt-Modrow auf der Luisenburg | Wunsiedel
» 25 Bilder ansehen

Die große Schlager-Hitparade 2019/2020

Die große Schlager-Hitparade 2019/2020 | 17.01.2020 Hof
» 17 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EC Peiting

Selber Wölfe - EC Peiting | 17.01.2020 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 04. 2019
11:37 Uhr



^