Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBilder vom WochenendeBlitzerwarner

Boulevard

Intendant Christian Stückl springt als Schauspieler ein

Weihnachtszeit ist Erkältungszeit - das macht sich auch bei Theatern und Opernhäusern bemerkbar. Wegen Krankheitsausfällen gab es in München und Nürnberg zuletzt überraschende Umbesetzungen - und auch eine Frau in einer Männerrolle.



Christian Stückl
Christian Stückl überzeugte auch als Schauspieler.   Foto: Angelika Warmuth/dpa

Selbst ist der Chef: Der Intendant des Münchner Volkstheaters, Christian Stückl, ist an zwei Abenden in Folge in ungewohnter Rolle zu sehen gewesen.

Wie sein Theater am Mittwochabend auf Facebook und Twitter mitteilte, spielte der 58-Jährige zweimal in Bertolt Brechts «Dreigroschenoper» die Hauptrolle, den Bettlerkönig Peachum. Dazu postete das Volkstheater Beweisfotos von Stückl im weißen Unterhemd und rotem Anzug und mit Zigarette im Mund auf der Bühne und versah das Ganze auf Facebook mit dem Hashtag «#selbstistderchef». Auf Twitter hieß es «#coolsterChef».

Stückl ist eigentlich der Regisseur des Stückes. Warum der eigentliche Peachum-Darsteller ausfiel, teilte das Theater nicht mit. «Das nenn ich Einsatz! Bravo!», kommentierte eine Facebook-Nutzerin.

Stückl, der auch die Passionsspiele in Oberammergau leitet, ist nicht der erste Theaterchef, der im Notfall selbst zur Tat schreitet. Erst kürzlich machte der Intendant des Nürnberger Staatstheaters, Jens-Daniel Herzog, Schlagzeilen, weil er kurzfristig für einen erkrankten Sänger einsprang und die Hauptrolle der Verdi-Oper «Don Carlos» gewissermaßen Playback präsentierte, während ein anderer Sänger vom Bühnenrand aus sang.

Der neue Sänger sei so kurzfristig eingesprungen, dass es nicht mehr möglich gewesen sei, die Rolle auch szenisch einzuüben, teilte das Theater damals mit. Herzog sei als Regisseur des Stückes der einzige gewesen, der gewusst habe, wann Don Carlos wo stehen müsse.

Auch im Münchner Cuvilliés-Theater gab es am Mittwochabend eine überraschende Umbesetzung. Bei der Aufführung der Mozart-Oper «Così fan tutte» stand in der Rolle des Don Alfonso anstatt eines Bassbaritons eine zarte junge Frau auf der Bühne: Wegen eines Krankheitsfalls im Ensemble musste die Regieassistentin der Kammeroper München einspringen. Sie beherrschte in Frack und Zylinder das Schauspiel, der Gesang kam von einem Kollegen am Bühnenrand.

Zuvor waren zwölf Anfragen der Kammeroper bei möglichen Ersatz-Sängern erfolglos geblieben. Dem Schlussapplaus tat die ungewohnte Hosenrolle allerdings keinen Abbruch: «Don Alfonso» bekam herzlichen Beifall. Die Kammeroper war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 12. 2019
15:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bertolt Brecht Christian Stückl Cuvilliés-Theater Dreigroschenoper Facebook Intendantinnen und Intendanten Jens Daniel Herzog Jens-Daniel Herzog Kammeropern Mozart-Opern Münchner Volkstheater Opernhäuser Regisseure Schauspieler Staatstheater Sänger Twitter Verdi-Opern
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Jens-Daniel Herzog

23.11.2019

Nürnberger Intendant springt für Sänger ein

Kurz vor der Vorstellung der Verdi-Oper «Don Carlos» am Nürnberger Staatstheater erkrankte der Hauptdarsteller. Also übernahm der Intendant selbst den Part. Beim Gesang bekam er jedoch Hilfe. » mehr

«Die Meistersinger von Nürnberg»

14.04.2019

Jubel für Thielemanns «Meistersinger» in Salzburg

Christian Thielemann ist aktuell vielleicht der beste Wagner-Dirigent - das beweist er wieder einmal mit den «Meistersingern» bei den Salzburger Osterfestspielen. » mehr

Terry Jones

22.01.2020

Monty-Python-Mitglied Terry Jones gestorben

Er war die Seele der exzentrischen Monty Pythons. Danach folgte eine Karriere als Autor, Regisseur und Schauspieler, bis er an Demenz erkrankte. Nun ist Terry Jones gestorben. » mehr

Dreigroschenoper

16.12.2019

Barrie Kosky plant neue «Dreigroschenoper»

Als Teenager hat er in Australien die Platte gekauft, jetzt will Opernregisseur Barrie Kosky selbst die «Dreigroschenoper» inszenieren. Und zwar an einem besonderen Haus. » mehr

Harry Kupfer

31.12.2019

Opernregisseur Harry Kupfer gestorben

Harry Kupfer gehörte zu den wichtigsten deutschen Opernregisseuren. Er inszenierte Wagner in Bayreuth, fühlte sich aber auch der Moderne verpflichtet. Oper war für ihn eine schöne, «totale Kunstform». » mehr

Katja Krasavice

30.12.2019

Alben-Ausblick: Diese Musik wird 2020 erwartet

Alte Helden melden sich zurück: Die Ärzte und der «Boss» mit seiner legendären E Street Band wollen 2020 neue Platten herausbringen. Daneben stehen viele weitere Albumveröffentlichungen fest - und einige noch in den Ster... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

index2.jpg Schöneck

Frankenpost-Redakteurin läuft den "Winterhunderter“ | 25.01.2020 Schöneck
» 8 Bilder ansehen

Q11 CVG pres. Mehr Party! Schwingen 24.01.2020

Q11 CVG pres. Mehr Party! in Schwingen | 25.01.2020 Schwingen
» 46 Bilder ansehen

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 Regensburg

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 | 24.01.2020 Regensburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 12. 2019
15:32 Uhr



^