Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBilder vom WochenendeBlitzerwarner

Boulevard

Michael Kiwanuka perfektioniert seinen Soul

Schwarzes Selbstbewusstsein übersetzt der Brite Michael Kiwanuka auf seinem dritten Album in perfekten Soul. Man hört den Nachklang der Genre-Legenden - doch letztlich sind seine Lieder sehr gegenwärtig.



Michael Kiwanuka
Identität und Soul: Michael Kiwanuka steht den Genre-Größen in nichts nach.   Foto: Olivia Rose/Universal Music/dpa

Wie ein König posiert Michael Kiwanuka für das Ölgemälde-Cover seines dritten Studioalbums. Der Stolz auf die eigenen Wurzeln spiegelt sich dann auch in den 13 Stücken von «Kiwanuka».

Der in Los Angeles, New York und London entstandene Albumsound ist dementsprechend riesengroß: Klassischer 70er-Jahre-Soul eines Marvin Gaye oder Isaac Hayes trifft auf den Gitarren-Vibe von Jimi Hendrix oder Prince und die moderne Produktionsweise eines Kendrick Lamar. Die Songs wachsen durch die Streicher- und Chor-Arrangements der Top-Produzenten Brian Burton (Danger Mouse) und Inflo zu dunkel schimmernden Pop-Monumenten.

Der 32-jährige Kiwanuka, dessen Eltern aus Uganda stammen, gilt schon länger als Vorreiter des Retro-Soul. Aufgewachsen als afro-britischer Außenseiter im Norden von London, spielte er zunächst als Gitarrist in Rockbands, ehe er mit dem Folk-Soul-Album «Home Again» 2012 gleich großen Erfolg bei Käufern und Kritikern hatte. Der Nachfolger «Love & Hate» (2016) kam sogar auf Platz eins der Charts in Großbritannien.

Dem einstigen Ansinnen von Label-Managern, seinen sperrigen Namen für die bessere Verkäuflichkeit in ein Alter Ego umzuwandeln, setzt er nun also ein Album mit dem unmissverständlichen Titel «Kiwanuka» entgegen. «Würde ich mehr Platten verkaufen, wenn mein Name eingängiger wäre?» - was er von dieser Frage hält, hat er damit beantwortet und singt in «Hero»: «I won't change my name/no matter what they call me...»

Schwarze Identität, die Bedrohung durch Rassismus und Gewalt: Diese Themen des ähnlich gestrickten zweiten Albums tauchen auch jetzt wieder auf, ohne dass es aggressiv oder bitter klänge. Elegante Songs wie «You Ain't The Problem», ««Final Days» oder «Solid Ground» schöpfen aus der Vergangenheit fürs Hier und Jetzt. «Kiwanuka» bietet sozialkritische, politisch relevante Soulmusik auf höchstem Niveau.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 11. 2019
13:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
DJ Danger Mouse Drohung und Bedrohung Facebook Gitarristen Isaac Hayes Jimi Hendrix Lied als Musikgattung Marvin Gaye Michael Kiwanuka Rassismus Rockgruppen Songs Soul Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Neil Peart

12.01.2020

Rush-Schlagzeuger Neil Peart gestorben

Nur sehr selten werden Schlagzeuger zu Stars einer Rockband. Bei Neil Peart, dem virtuosen Drummer des Erfolgs-Trios Rush, war es so. Seinen Tod mit 67 betrauert auch Kanadas Premierminister Trudeau. » mehr

R.E.M.

01.11.2019

Abschied vom Ausstieg: Michael Stipe kehrt zur Musik zurück

Acht Jahre war vom großen Alternative-Rockstar Michael Stipe zum Leidwesen vieler Fans praktisch nichts zu hören. Jetzt würdigt der Sänger ein 25 Jahre zurückliegendes Kapitel seiner Ex-Band R.E.M., macht wieder eigene M... » mehr

Carlos Santana

07.06.2019

50 Jahre nach Woodstock - «Africa Speaks» von Santana

Sein ekstatischer Auftritt beim Woodstock-Festival machte Santana 1969 berühmt. Zum 50-jährigen Jubiläum will er wieder auf der Woodstock-Bühne spielen. Auf seinem neuen Album kombiniert Santana seinen markanten Gitarren... » mehr

Bruce Springsteen

14.06.2019

Americana-Epos: Bruce Springsteen unter «Western Stars»

Viele sehr unterschiedliche Alben hat Bruce Springsteen seit den 70ern gemacht. «Western Stars» fügt dem «Boss»-Gesamtwerk etwas Neues hinzu. Selten hat man ein schöneres akustisches Road-Movie gehört. Danach kommt nun w... » mehr

Billie Eilish

19.01.2020

Billie Eilish ist mit 18 das neue Bond-Song-Girl

Der Blitzaufstieg von Billie Eilish zum Superstar und Kritiker-Darling war sensationell. Dennoch überrascht, dass die US-Musikerin mit gerade mal 18 einen der begehrtesten Jobs im Pop erhält: den neuen Bond-Song. Und die... » mehr

The Who sind wieder da

05.09.2019

Neues Album von The Who im November

Heißer Herbst für Fans klassischer Rockmusik: Neben Neil Young & Crazy Horse, Jeff Lynne mit dem Electric Light Orchestra und den US-Veteranen Toto steht auch die legendäre britische Band The Who mit einem neuen Album in... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

index2.jpg Schöneck

Frankenpost-Redakteurin läuft den "Winterhunderter“ | 25.01.2020 Schöneck
» 8 Bilder ansehen

Q11 CVG pres. Mehr Party! Schwingen 24.01.2020

Q11 CVG pres. Mehr Party! in Schwingen | 25.01.2020 Schwingen
» 46 Bilder ansehen

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 Regensburg

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 | 24.01.2020 Regensburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 11. 2019
13:01 Uhr



^