Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Boulevard

Pianist, Dirigent, Komponist: André Previn gestorben

André Previn gewann Oscars und Grammys, war unter anderem mit Mia Farrow und Anne-Sophie Mutter verheiratet und feierte riesige Erfolge als Komponist, Dirigent und Pianist. Jetzt ist der in Berlin geborene Ausnahmemusiker im Alter von 89 Jahren gestorben.



André Previn
André Previn ist tot.   Foto: Urs Flüeler

Vier Oscars, zehn Grammys, unzählige verkaufte Alben und fünf gescheiterte Ehen: Das Leben des Ausnahmemusikers André Previn verlief turbulent und zumindest beruflich höchst erfolgreich.

Nach einer jahrzehntelangen Karriere im Rampenlicht hatte sich der Pianist, Komponist und Dirigent zuletzt aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Am Donnerstag starb Previn im Alter von 89 Jahren «nach kurzer Krankheit» in seinem Zuhause in New York, wie seine Managerin Linda Petrikova der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Geboren wurde Previn 1929 als Andreas Ludwig Priwin in Berlin, aber schon bald nach seiner Geburt musste er mit seiner jüdischen Familie vor den Nazis flüchten. «Ich habe erst spät realisiert, dass mein Vater wirklich ein Held war. Er hat Deutschland verlassen, hatte kein Geld, hat die Sprache nicht gesprochen und hat es trotzdem geschafft, uns durchzubringen. Aber wir sind nicht sehr gut miteinander klar gekommen», sagte Previn einst dem «Guardian».

Über Paris gelangte die Familie in die USA, wo Previn bald sein musikalischen Talent entdeckte. Schon mit 15 gab er ein Jazzkonzert in der Philharmonie von Los Angeles und zählte bald zu den hochkarätigen Jazzern der US-Szene. Regelmäßig stand er mit Größen wie Benny Goodman, Dizzy Gillespie, Benny Carter oder Billie Holiday auf der Bühne.

In den 1940er Jahren bekam Previn, der inzwischen US-Staatsbürger geworden war, einen Vertrag als Hollywood-Musiker beim Studio Metro Goldwyn Meyer. Die erste Filmmusik schrieb er für eine Folge der Serie «Lassie». Für die Filme «Gigi», «My Fair Lady», «Porgy and Bess» sowie «Irma la Douce» heimste er jeweils einen Oscar für die beste Filmmusik ein. Trotz des Erfolgs wandte er der Traumfabrik nach 16 Jahren schlagartig den Rücken. «Ich wollte mit dem Talent spielen, das ich hatte.»

Previn widmete sich der klassischen Musik. Er lernte das Dirigieren, übernahm 1967 das Houston Symphony Orchestra und wurde nach nur drei Jahren als Nachfolger von Claudio Abbado als Chefdirigent und Musikdirektor an die Spitze des London Symphony Orchestra berufen. Es folgten Kooperationen mit so gut wie allen großen Orchestern der Welt. Zudem galt er als einer der weltweit wichtigsten zeitgenössischen Komponisten. Neben seinen Grammys wurde er 2011 mit dem Großen Verdienstkreuz mit Stern und damit einem der höchsten deutschen Orden ausgezeichnet.

Privat erlebte der leidenschaftliche Kunstsammler währenddessen mehr Tiefen als Höhen. Beruflich bereue er nichts in seinem Leben, sagte Previn einmal. «Privat ja. Ich habe einige ziemlich schlechte Entscheidungen in meinem Privatleben getroffen.» Fünf Ehen scheiterten, neun Kinder und Adoptivkinder blieben aus den Verbindungen.

Von 1970 bis 1979 war Previn mit der Hollywood-Schauspielerin Mia Farrow verheiratet. Die gemeinsame Adoptivtochter Soon-Yi ist inzwischen Ehefrau von Filmemacher Woody Allen, nachdem zuvor Farrow selbst mit dem Regisseur zusammen war. Farrow und Previn blieben allerdings «beste Freunde», wie er immer wieder betonte. Auch mit der 34 Jahre jüngeren Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter, mit der Previn von 2002 bis 2006 verheiratet war, blieb er auch nach dem Scheitern der Ehe befreundet.

Veröffentlicht am:
01. 03. 2019
06:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Adoptivkinder Andreas Ludwig André Previn Anne-Sophie Mutter Benny Goodman Billie Holiday Claudio Abbado Deutsche Presseagentur Dirigenten Dizzy Gillespie Filmmusik Heiraten Houston Symphony Orchestra Komponistinnen und Komponisten London Symphony Orchestra Mia Farrow Pianisten Tod und Trauer Woody Allen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Rebecca Saunders

08.06.2019

Klänge aus der Stille - Musikpreis an Rebecca Saunders

Rebecca Saunders hat im Münchner Prinzregententheater den Ernst von Siemens Musikpreis entgegengenommen. Gewürdigt wurden aber auch einige junge Komponisten. » mehr

Michel Legrand

27.01.2019

«Unerschöpfliches Genie»: Michel Legrand mit 86 gestorben

Von Paris nach Hollywood: Der französische Pianist und Komponist Legrand gewann drei Mal den Oscar und arbeitete mit großen Stars zusammen. Zu seinen Ohrwürmern gehört «Windmills of Your Mind». » mehr

Jonas Kaufmann

09.07.2019

Neues Baby und jede Menge Ruhm - Jonas Kaufmann wird 50

Durch die dunkle Lockenpracht ziehen sich schon graue Strähnen: Auch an Startenor Jonas Kaufmann gehen die Jahre nicht spurlos vorbei. Doch das ist Nebensache bei einem Sänger, der seine Zuhörer mit seiner Stimme verzaub... » mehr

Beethovenhalle Bonn

02.09.2019

«Perle der 50er Jahre» - Bonn feiert ohne Beethovenhalle

Die Bonner Beethovenhalle sollte zum 250. Geburtstag ihres Namenspatrons in neuem Glanz strahlen. Das klappt nicht. In Beethovens Geburtsstadt erklingt die Musik andernorts: in Oper, Redoute oder der Telekom Arena, wo so... » mehr

Martin Böttcher

22.04.2019

«Winnetou»-Komponist Martin Böttcher gestorben

Die Musik zum Italowestern «Spiel mir das Lied vom Tod» hätte Martin Böttcher auch gern geschrieben. Dafür hat er mit seinen Melodien andere Westernhelden begleitet. Mit 91 Jahren ist er nun gestorben. » mehr

Salzburger Festspiele

12.08.2019

Achim Freyer inszeniert «Oedipe» in Salzburg

Bei Multikünstler Achim Freyer weiß man, woran man ist. Bei den Salzburger Festspielen inszeniert er George Enescus großartige Opernrarität «Oedipe» als hoch stilisierte Traumwelt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall bei Weißdorf: Auto stößt gegen Motorrad Weißdorf

B 289: Motorrad rast frontal in Gegenverkehr | 18.09.2019 Weißdorf
» 15 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
01. 03. 2019
06:51 Uhr



^