Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusKommunalwahl 2020WohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-Galerie

Boulevard

Reeperbahn-Festival dreht sich nicht nur um Musik

Vier Tage lang macht das Reeperbahn-Festival den Hamburger Kiez zur Bühne. Beim laut Veranstaltern größten Clubfestival Europas geht es aber längst nicht mehr «nur» um Musik.



Reeperbahn-Festival - Feist
Die kanadische Sängerin Feist beim Auftakt des Reeperbahn Festivals.   Foto: Axel Heimken » zu den Bildern

Das Hamburger Reeperbahn-Festival ist am Mittwochabend mit einer großen Show im Stage Operettenhaus offiziell eröffnet worden. Durch den Abend führten die Autorin und Moderatorin Charlotte Roche sowie der britische Fernsehmoderator Ray Cokes.

Festivalchef Alexander Schulz erzählte auf der Bühne vom Jahr 2006, in dem das Spektakel erstmals stattfand: «Es war ein finanzielles Desaster». 13 Jahre später erwarten die Veranstalter für die diesjährige Auflage mehr als 40 000 Besucher. Nach ihren Angaben hat sich das Event inzwischen zum größten Clubfestival Europas gemausert.

Bis Samstag sind knapp 600 Konzerte, Film- und Literaturvorführungen an 90 Veranstaltungsorten rund um die berühmte Amüsiermeile geplant. Dazu zählen unter anderem eine Ausstellung des Hamburger Schriftstellers Heinz Strunk, ein Interview mit US-Schauspieler Matt Dillon und ein Auftritt des irischen Songwriters Dermot Kennedy («Power over me»).

Kultursenator Carsten Brosda (SPD) sagte in seiner Eröffnungsrede, das Reeperbahnfestival sei für die Musikindustrie das, was die Berlinale für den Film und die Frankfurter Buchmesse für den Literaturbetrieb sei. Er lobte die Veranstalter für ihr Engagement bei der «Keychange»-Initiative, die sich für Gleichberechtigung in der Musikbranche einsetzt. «Es geht nicht darum, Männer zu verjagen, sondern darum, dass sie sich ihrer Privilegien bewusst werden», sagte die deutsche Botschafterin der Initiative, die Soulsängerin Joy Denalane.

Denalane präsentierte einen Song, ebenso die kanadische Sängerin Feist. Der australische Sänger Angus Stone von der Band Angus & Julia Stone präsentierte sein Soloprojekt Dope Lemon. Australien ist in diesem Jahr das Partnerland des Festivals. Später am Abend sollten Dope Lemon und Feist noch Konzerte spielen.

Auch die sechs Nominierten und die Juroren des «Anchor»-Awards wurden bei der Show vorgestellt. Der «Anchor»-Award, ein Kritikerpreis für den «besten» Newcomer, wird am Samstag verliehen. Er soll Nachwuchsmusikern zu mehr Aufmerksamkeit und zu Auftrittsmöglichkeiten verhelfen.

Denn als junger Künstler sei es nicht schwierig, Musik zu machen, sagte Moderator Ray Cokes. Das Schwierige sei, gehört zu werden. In diesem Jahr küren die Sängerinnen Kate Nash und Peaches, der Beatsteaks-Sänger Arnim Teutoburg-Weiß, die australische Moderatorin Zan Rowe und der Musik-Produzenten Bob Rock (u.a. Metallica) sowie der Musiker und Produzent Tony Visconti (David Bowie) die besten Nachwuchskünstler.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
15:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Buchmessen Charlotte Roche David Bowie Fernsehmoderatorinnen und Fernsehmoderatoren Heinz Strunk Kanadische Sängerinnen Matt Dillon Musiker Musikproduzentinnen und Musikproduzenten Nachwuchsmusiker Operettenhaus Ray Cokes SPD Soulsängerinnen Sänger Sängerinnen US-amerikanische Schauspieler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Alexander Klaws

18.02.2020

Alexander Klaws als Jesus in der RTL-«Passion»

Viele Promis machen mit, wenn RTL die Leidensgeschichte Christi live in die Gegenwart holt: Thomas Gottschalk, Jürgen Tarrach, Stefan Mross oder Nazan Eckes. Musicalstar Alexander Klaws ist auch dabei - und kennt die Rol... » mehr

Nina Hagen

10.03.2020

«Godmother of Punk» - Nina Hagen wird 65

Sie gibt öffentlich Nachhilfe in Selbstbefriedigung, startet mal eben die Neue Deutsche Welle und singt sich selbst zur «Godmother of Punk». Nina Hagen bleibt auch mit 65 radikal unberechenbar. » mehr

Bob Geldof

13.03.2020

Ohne Heiligenschein: Bob Geldofs Comeback mit den «Rats»

Mit seinen «Band Aid»-Hilfsprojekten für Hungernde wurde er zur Ikone. Nun knüpft Bob Geldof wieder da an, wo alles begann: bei den Boomtown Rats. Das Comeback der Punkrock-Pioniere ist ein erstaunlicher Erfolg - weil no... » mehr

Gang of Four

02.02.2020

Gang-of-Four-Gitarrist Andy Gill gestorben

Mit seiner Band Gang of Four gehörte er zu wichtigsten Vertretern des Postpunk. Jetzt ist Andy Gill im Alter von 64 Jahren gestorben. » mehr

«The Masked Singer»

25.03.2020

Angelo Kelly verlässt freiwillig «The Masked Singer»

Der Kostümreigen bei der ProSieben-Show «The Masked Singer» ist unerwartet gleich doppelt dezimiert worden. Der Grund: Musiker Angelo Kelly, der hinter der Kakerlake steckte, geht aus freien Stücken. Schauspielerin Rebec... » mehr

Kenny Rogers

21.03.2020

Country-Ikone Kenny Rogers gestorben

Mit mehr als 120 Millionen verkauften Alben gehört Kenny Rogers zu den erfolgreichsten US-Popmusikern überhaupt. Selbst Country-Hasser gerieten bei Welthits wie «The Gambler» oder «Islands In The Stream» ins Grübeln. Nun... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

inbound5230204926459047695 Region

Aktion: Malen für Oma und Opa | 27.03.2020 Region
» 6 Bilder ansehen

Your-Stage-Festival 2020 in Hof

Your-Stage-Festival 2020 in Hof | 01.03.2020 Hof
» 115 Bilder ansehen

Workout in der Corona-Krise Lorenzreuth

Workout in der Corona-Krise | 26.03.2020 Lorenzreuth
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
15:34 Uhr



^