Lade Login-Box.
Corona Ticker zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Boulevard

Trauer um berühmte Katze: «Grumpy Cat» ist tot

Ihre Mundwinkel schienen immer nach unten zu hängen: Als «Grumpy Cat» wurde eine Katze aus dem US-Bundesstaat Arizona zur Internet-Sensation und brachte ihren Besitzern viel Geld ein. Jetzt ist «Grumpy Cat» im Alter von nur sieben Jahren gestorben.



Grumpy Cat
«Grumpy Cat» wurde durch ihr mürrisches Gesicht zur Internet-Sensation.   Foto: Richard Vogel/AP

Grumpy Cat» ist tot. Die zur Internet-Sensation gewordene Katze mit dem stets mürrischen Gesichtsausdruck sei bereits am Dienstag an Komplikationen nach einer Harnwegsinfektion gestorben, erklärten ihre Besitzer am Freitag auf dem offiziellen Twitter-Konto des Katzenstars.

Laut ihrer Webseite war «Grumpy Cat» sieben Jahre alt. «Sie ist am Dienstagmorgen friedlich in den Armen ihrer Mutter Tabatha eingeschlafen.»

So mürrisch die Katze, die eigentlich Tardar Sauce hieß, stets zu sein schien, so sehr brachten Bilder von ihr Millionen Menschen weltweit zum Lachen. «Sie war unser Baby und ein geliebtes Mitglied der Familie, aber 'Grumpy Cat' hat auch Millionen von Menschen weltweit zum Lächeln verholfen - auch wenn die Zeiten schwierig waren», hieß es in der Mitteilung ihrer Besitzer. «Ihr Geist wird weiterleben.»

Ihre Besitzer gaben der Katze den Spitznamen «Grumpy Cat», weil sie immer so aussah, als ziehe sie ihre Mundwinkel missbilligend nach unten. Schuld daran war allerdings ein genetisch bedingter kleiner Unterbiss, genannt «feliner Kleinwuchs». «Grumpy» heißt auf Englisch «grummelig» oder «mürrisch». «Grumpy Cat» bedeutet also «mürrische Katze».

Der Siegeszug der Katze geht auf ein Foto zurück, das der Bruder der Besitzerin im September 2012 auf der Diskussionsseite Reddit veröffentlichte. «Ich stelle euch 'Grumpy Cat' vor», schrieb er dazu. Das Foto und weitere verbreiteten sich rasend schnell und «Grumpy Cat» wurde zur bislang wohl bekanntesten Internet-Sensations-Katze. Zahlreiche Menschen dachten sich Sprüche zu den Fotos aus und veröffentlichten sie als sogenannte Memes im Internet, beispielsweise: «Ich hatte letztens einmal Spaß. Es war schlimm.»

Später folgten YouTube-Videos und eine eigene Webseite. Zuletzt hatte das Tier rund 8,5 Millionen Likes bei Facebook, 2,4 Millionen Anhänger bei Instagram sowie 1,5 Millionen bei Twitter und mehr als 264.000 Abonnenten bei YouTube. Die Besitzer lizenzierten das Gesicht der Katze für zahlreiche Fan-Artikel, sie spielte in Werbespots und Filmen mit, erschien auf Magazin-Titelseiten und es gibt Bücher über sie. «Grumpy Cat» brachte ihren Besitzern auf diese Weise wohl viel Geld ein - wieviel genau wollten diese nie mitteilen. Berichte, dass es bis zu 100 Millionen Dollar gewesen sein könnten, dementierten sie allerdings.

Anders als ihr Gesichtsausdruck vermuten ließ, sei «Grumpy Cat» vom Wesen her eine sehr freundliche und liebevolle Katze gewesen, hatte ihre Besitzerin einmal gesagt. «Sie ist superlieb und kuschelig, wird gerne auf den Arm genommen und geknuddelt.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
17:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blasenentzündung Facebook Geld Instagram Internet Kleinwuchs Millionen Dollar Reddit Tod und Trauer Trauer Twitter Webseiten Werbespots YouTube
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Joseph Hannesschläger & Bettina Geyer-Hannesschläger

20.01.2020

«Rosenheim-Cop» Joseph Hannesschläger gestorben

Eine der beliebtesten deutschen Fernsehserien hat ihr prominentestes Gesicht verloren: Joseph Hannesschläger, der «Rosenheim-Cop», ist tot. » mehr

Joko und Klaas 15 minuten live

14.05.2020

«Männerwelten»: Sexismuskritik zur Prime-Time

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sind vor allem als Spaßvögel bekannt - machen aber auch immer wieder auf ernste Themen aufmerksam. Der jüngste Beitrag zu sexuellen Übergriffen auf Frauen wird im Netz viel disk... » mehr

Robbie Williams und Gary Barlow

14.04.2020

Gary Barlow und Robbie Williams singen Online-Duett

Seit einigen Wochen veranstaltet Gary Barlow bei YouTube seine «Crooner-Sessions». Jetzt hatte er einen prominenten Gast. » mehr

US-Schauspieler Mark Blum

27.03.2020

US-Schauspieler Mark Blum an Covid-19 gestorben

Mark Blum ist tot. Der Schauspieler erlag den Folgen einer Corona-Infektion. Ein Theater in New York trauert besonders um einen der ihren. » mehr

Yvonne Büdenhölzer

02.05.2020

Berliner Theatertreffen im Internet eröffnet

Kann man einen Theaterabend wirklich durch eine Aufzeichnung im Internet ersetzen? Die Leiterin des Berliner Theatertreffens erklärt, was dabei verloren geht, warum sie trotzdem darauf setzt - und was sich in der Kunst v... » mehr

Wolfgang Niedecken

13.04.2020

Wie Pop auf Corona reagiert: «Don't Stand So Close»

Viele Popmusiker nutzen die triste Zeit der Corona-Pandemie, um alte, bisher unveröffentlichte oder ganz neue Lieder zu dem Mega-Thema herauszubringen. Nicht umsonst heißen manche Songs «Hoffnung» oder «Licht». » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Aktion am Grenzübergang Wildenau Wildenau

Aktion am Grenzübergang Wildenau | 23.05.2020 Wildenau
» 23 Bilder ansehen

DisTANZ in den Mai Fichtelgebirge

DisTANZ in den Mai | 03.05.2020 Fichtelgebirge
» 63 Bilder ansehen

IMG-20200518-WA0000

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
17:31 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.