Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Boulevard

Valery Tscheplanowa als «Jedermanns» Buhlschaft

Es ist das größte Musik- und Theaterfestival weltweit. Die Salzburger Festspiele beginnen mit einer neuen Besetzung der Buhlschaft in Hugo von Hofmannsthals Mysterienspiel «Jedermann».



Valery Tscheplanowa
Valery Tscheplanowa (M) als Buhlschaft in «Jedermann».   Foto: Barbara Gindl/AP

Die Jedermann-Rufe und das Glockenläuten am Beginn sind immer noch etwas ungewohnt. Sie verkünden den nahen Tod des reichen Mannes und waren bis zu Michael Sturmingers Neuinszenierung von Hugo von Hofmannsthals Mysterienspiel immer erst in der zentralen Bankettszene zu hören.

Ungewohnt ist auch das neue Outfit der Buhlschaft: Jedermanns Geliebte trägt bei der diesjährigen Premiere des Traditionsstücks am Samstagabend zur Eröffnung der Salzburger Festspiele einen durchbrochenen, fast durchsichtigen Hosenanzug. Und die gebürtige Russin Valery Tscheplanowa, die erstmals in der Rolle agiert, ist auch kein fesches Festspiel-Girl, sondern eine emanzipierte Frau mit rauchiger Stimme, mehr Vamp als Weib.

Der Hype um die Buhlschaft ist in den vergangenen Jahren etwas abgeklungen. Zwar wird noch pflichtgemäß darüber berichtet, was Jedermanns Lebensabschnittsgefährtin diesmal trägt, aber es wird zugleich darauf hingewiesen, dass es sich bei der Buhlschaft eigentlich um eine sehr kleine Nebenrolle handelt. In der diesjährigen Premiere der Wiederaufnahme von 2017 darf Tscheplanowa ihrem Jedermann noch ein zusätzliches Ständchen singen, mit rauchiger Stimme im Stil der zwanziger Jahre. Später schlüpft sie noch in das knallrote Buhlschaft-Gewand.

Sturminger hatte 2017 den bisher modernsten «Jedermann» kreiert und den Text gekürzt und umgeschrieben. Tobias Moretti spielt ihn etwas fahrig und weinerlich im Investmentbankermilieu. Bei einer Party an modischen Stehtischen ereilen ihn Wahnvorstellungen, Vorboten einer tödlichen Krankheit. Das ist alles ziemlich prosaisch, doch «Jedermann» auf dem magischen Domplatz ist ein unverwüstliches Stück. Und schließlich geht es ja auch um ein zeitloses Thema: den Tod, der jeden jederzeit treffen kann: «Da ist Geselligkeit am End».

Den Sensenmann gibt Peter Lohmeyer gewohnt souverän als punkig-androgynes Mischwesen mit Körperbemalung und Stöckelschuhen. Neu im Ensemble ist dieses Jahr neben Tscheplanowa auch Gregor Bloéb. Morettis Bruder gibt «Jedermanns guten Gesell» als öligen Adlatus und spielt auch den «Teufel», bleibt dabei aber etwas blass. Moretti selbst hatte das von 2002 bis 2005 in Christian Stückls noch recht klassischer Inszenierung bedeutend besser drauf.

Veröffentlicht am:
21. 07. 2019
12:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Christian Stückl Kunst- und Kulturfestivals Körperkunst Mode Männer Peter Lohmeyer Salzburger Festspiele Theaterfestivals Tobias Moretti Weiber
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Salzburger Festspiele

09.06.2020

Salzburger Festspiele präsentieren abgespecktes Programm

Zum 100-jährigen Bestehen werden die Salzburger Festspiele auch im Jahr der Corona-Pandemie ein Programm auflegen, wenn auch in stark reduzierter Form. Die Sicherheit der Festspielbesucher soll an erster Stelle stehen. » mehr

Salzburger Festspiele

04.05.2020

«Jedermann» vor maskiertem Mini-Publikum?

Fast alle Sommerfestivals wurden infolge der Corona-Krise abgesagt. Nur die Salzburger Festspiele, die dieses Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiern, warten mit der Hiobsbotschaft. Hat Intendant Markus Hinterhäuser etwas ... » mehr

Ulrike Lunacek

15.05.2020

Rücktritt und Fahrplan: Viel Bewegung in Österreich

Die Kulturszene der Kulturnation Österreich war in Aufruhr. Nun zieht die zuständige Staatssekretärin die Konsequenzen. Zugleich wird ein Fahrplan für das Hochfahren der Kultur präsentiert. » mehr

Ruhrfestspiele

25.03.2020

Ruhrfestspiele wegen Corona-Pandemie abgesagt

Die Eindämmung des Virus hat oberste Priorität: Auch die Ruhrfestspiele in Recklinghausen werden nicht zum geplanten Zeitpunkt stattfinden können. Jetzt werden die Möglichkeiten eines Herbstfestivals ausgelotet. » mehr

Salzburger Festspiele

13.11.2019

Zum Jubiläum mit Netrebko, Handke und Domingo

Ein europäisches Friedensprojekt aus dem Geist der Kunst - das war der Leitgedanke vor 100 Jahren. Im Jubiläumsjahr wollen die Salzburger Festspiele erneut Zeichen setzen - auch mit zwei Dirigentinnen. » mehr

Michael Michalsky

13.04.2020

Der Quarantäne-Bart - Wildwuchs ist erlaubt

Die Friseure und auch die Barbershops sind geschlossen, Deutschland sitzt zu Hause. Manche Männer verzichten gerade auf das Rasieren und tragen einen Quarantäne-Bart. Was sagen Stilexperten dazu? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Aktion von "Fridays for Future" am Kugelbrunnen in Hof Hof

Aktion von "Fridays for Future" in Hof | 03.07.2020 Hof
» 16 Bilder ansehen

Mini-Stadtfest am Wochenmarkt in Rehau

Mini-Stadtfest in Rehau | 05.07.2020 Rehau
» 52 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
21. 07. 2019
12:55 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.