Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Boulevard

Wer stirbt als nächster bei «Game of Thrones»?

Millionen Fans fiebern der nächsten Staffel von «Game of Thrones» entgegen. Welche Charaktere wohl in den letzten Folgen ihr Leben lassen müssen? Eine neue Studie könnte Hinweise darauf geben.



Game of Thrones
Kit Harington (unten links, als Jon Schnee) und Liam Cunningham (unten rechts, als Ritter Ser Davos Seewert) bei Dreharbeiten zur siebten Staffel von «Game of Thrones».   Foto: Inaki Andres/EFE/EPA

Enthauptung, Gift, Feuertod: In der Kultserie «Game of Thrones» haben Männer von niederem Stand besonders schlechte Überlebenschancen.

Zudem haben prominent herausgearbeitete Charaktere eine hohe Todesrate. Das hat eine Analyse von 330 Charakteren aus den ersten sieben Staffeln ergeben, die Experten in einem Fachjournal über Verletzungen («Injury Epidemiology») präsentieren.

Wer in der nächsten Staffel mitraten will, welche Schauspieler vorzeitig ausscheiden, sollte auch ganz genau auf deren Verhalten achten: Personen, die ihre Allianzen nie wechseln, haben in der Fantasyserie demnach ebenfalls ein erhöhtes Risiko für den Filmtod.

Beim wichtigsten Fernsehpreis der Welt hat die Serie in diesem Jahr gleich neun Emmy-Trophäen abgeräumt: als bestes Drama und in vielen Nebenkategorien wie Make-up und Spezialeffekte. «Game of Thrones» («GoT») begeistert Millionen Fans mit einer ziemlich komplexen Geschichte sowie einer gehörigen Prise Sex - und eben auch Gewalt.

«Am Ende der siebten Staffel ist schon über die Hälfte aller Charaktere gestorben - 186 von 330», berichtete der Hauptautor Reidar Lystad vom australischen Institut für Gesundheitsinnovation der Macquarie Universität in Sydney. Die häufigste Todesursache sei mit großem Abstand Gewalt. Die kürzeste Überlebenszeit auf den Bildschirmen war elf Sekunden.

Auch feuerspuckende Drachen und eine eiskalte Zombie-Armee mischen in der Serienwelt mit, die dem Mittelalter angelehnt ist. Mehrere Familienstämme kämpfen um den «Eisernen Thron» des Kontinents Westeros - ein gefährlicher Ort. Dort finden gleich 80 Prozent aller Todesfälle statt, wie die Auswertung der Experten weiter ergab.

Die Todesursachen listeten die Forscher ebenfalls akribisch auf: Knapp 74 Prozent starben an ihren Verletzungen, vor allem an Kopf und im Nacken - 13 Enthauptungen eingeschlossen. Und wie viele Charaktere sind eines natürlichen Todes gestorben? Gerade mal zwei: der runzelige Maester Aemon und die Alte Nan wegen Altersschwäche.

Die Studie könne vielleicht helfen herauszufinden, wer sich wohl in der achten und letzten Staffel durchsetzen werde, hofft Lystad. Der US-Fernsehsender HBO zeigt die finale Staffel ab kommenden April. Für gewöhnlich sind die neuen Folgen unmittelbar nach dem US-Start auch in Deutschland zu sehen.

Zum Abschluss soll es dem US-Magazin «Entertainment Weekly» zufolge zur größten Schlacht der Fernsehgeschichte kommen. Der Kampf gegen eine Armee von Untoten sei über Wochen im nordirischen Belfast gedreht worden. Das sieht nach viel Arbeit für eine neue Studie aus.

Der weltweite Hype um die Saga ist aus Sicht der Wissenschaft durchaus erklärbar. «Der Knackpunkt ist eine innere Spannung zwischen knallhartem Realismus und Fantasy», erklärte Kulturtheorie-Professor Jan Söffner von der Zeppelin Uni in Friedrichshafen am Bodensee. Im Gegensatz zu herkömmlicher Fantasy komme bei «Game of Thrones» tatsächlich immer alles anders, als man denke.

Veröffentlicht am:
10. 12. 2018
11:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Englische Sprache Fantasy Fernsehsender in den USA Game of Thrones Macquarie Nordirland
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Johnny Galecki

04.05.2019

«The Big Bang Theory»-Star Johnny Galecki wird Vater

Johny Galecki und seine Freundin erwarten ein Baby. Für den Schauspieler beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt - zu einem passenden Zeitpunkt. » mehr

«The Big Bang Theory»

02.05.2019

Letzte Folge «The Big Bang Theory» abgedreht

Nach der letzten Klappe haben sich die Stars um Jim Parsons, Johnny Galecki und Kaley Cuoco mit ihren Handabdrücken in Hollywood verewigt. Die international erfolgreiche Serie läuft seit 2007. » mehr

Sophie Turner

19.05.2019

Sophie Hunter war im Rampenlicht todunglücklich

Ihre Jugend wurde von «Game of Thrones» dominiert. Sophie Hunter über die Schattenseiten des frühen Ruhms. » mehr

Game of Thrones

09.05.2019

TV-Abend statt Kneipenbesuch: «Game of Thrones» als Event

Jeden Montag kommen derzeit viele Freunde zusammen, um gemeinsam «Game of Thrones» zu gucken. Das stärkt nicht nur die Gemeinschaft, sondern hilft auch bei allzu großer Spannung. » mehr

Joe Jonas

02.05.2019

Joe Jonas und Sophie Turner haben geheiratet

Der Sänger von den Jonas Brothers hat Ja gesagt. Er ist jetzt mit der «Game of Thrones»-Schauspielerin Sophie Turner verheiratet. » mehr

Game of Thrones - Premiere Staffel 8

15.04.2019

«Game of Thrones»-Fans starten in finale Staffel

«Game of Thrones» ist in die letzte Staffel gestartet. Sie soll ziemlich blutig werden. Zunächst sind die Folgen in Deutschland bei Sky zu sehen, erst im Herbst auch bei RTL II. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

121499141.jpg Weßling

Fotoshooting für den Jungbäuerinnenkalender 2020 | 19.06.2019 Weßling
» 8 Bilder ansehen

IndieMusik Festival 2019 Hof

In.Die.Musik-Festival | 15.06.2019 Hof
» 233 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
10. 12. 2018
11:17 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".