Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Brennpunkte

22 Tote bei Erdrutschen auf Sumatra

Auf der indonesischen Insel Sumatra sind mindestens 22 Menschen bei Erdrutschen ums Leben gekommen. 15 galten in den zwei betroffenen Provinzen im Westen und Norden als vermisst, wie die Nationale Katastrophenschutzbehörde am Samstag mitteilte.



Erdrutsche auf Sumatra
Rettungskräfte suchen nach einer Sturzflut im Bezirk Mandailing Natal nach Opfern.   Foto: Khairul Bazar/AP

Dutzende Menschen erlitten zudem Verletzungen. Nord- und Westsumatra werden seit Donnerstag von heftigen Regenfällen, Überschwemmungen und Erdrutschen heimgesucht. Auf der weiter östlich gelegenen indonesischen Insel Sulawesi kam es zwei Wochen nach dem verheerenden Erdbeben am Samstagmittag zu einem neuen Erdstoß der Stärke 5,6.

Berichte über Schäden oder Opfer gab es nach diesem jüngsten Beben vor der Küste der ganz im Nordosten gelegenen Stadt Bitung nicht, wie Sutopo Nugroho von der Nationalen Katastrophenschutzbehörde sagte. Der Westen Sulawesis war vor zwei Wochen von einem Erdbeben der Stärke 7,4 und einem anschließenden Tsunami erfasst worden. Als Folge verflüssigte sich Boden um die Küstenstadt Palu, ganze Stadtteile und umliegende Orte verschwanden. Behörden bestätigten bisher offiziell mehr als 2000 Tote. Tausende Einwohner gelten aber weiter als vermisst.

Auf Sumatra wurde ein Internat im Distrikt Mandailing Natal in der Provinz Nordsumatra am Freitag von Wasser- und Erdmassen überflutet, wie Nugroho sagte. Elf der 22 Toten seien dort geborgen worden. «Die Zahl der Vermissten könnte noch steigen, weil dort noch mehr Menschen unter Erdmassen und Trümmern einstürzender Wände begraben sein könnten», erklärte er. Ein Fluss in der Nähe der Schule war wegen der schweren Regenfälle über die Ufer getreten. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten auf Sumatra dauerten am Samstag an.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 10. 2018
12:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erdbeben Erdrutsche Erdstöße Katastrophenschutzbehörden Provinzen Tote
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Istanbul

16.08.2019

Seismische Zeitbombe - Istanbul und die Erdbeben

Istanbul gehört zu den am stärksten von Erdbeben gefährdeten Städten der Welt - und das nächste könnte direkt vor der Tür beginnen. Vor 20 Jahren starben im Großraum rund 18.000 Menschen bei schweren Erdstößen. Ist Istan... » mehr

Zerstörung

27.07.2019

Mindestens acht Tote bei Erdbeben-Serie auf den Philippinen

Gleich mehrere Erdbeben erschüttern den äußersten Norden des Inselstaates. Sie bringen Häuser zum Einsturz, reißen Menschen aus dem Schlaf oder überraschen Touristen, die auf den Sonnenaufgang warten. » mehr

Beschädigte Straße

25.09.2019

Mindestens 32 Tote nach schwerem Erdbeben in Pakistan

Bei einem schweren Erdbeben in Pakistan sterben mehr als 30 Menschen. Mindestens 150 Schwerverletzte schweben in Lebensgefahr. Die Rettungsarbeiten werden durch starken Regen behindert. » mehr

Erdbeben in China

18.06.2019

Tote und viele Verletzte bei Erdbeben in Chinas Südwesten

In der Provinz Sichuan bebt am späten Abend die Erde. Häuser stürzen ein, Menschen laufen in Panik nach draußen, verbringen die Nacht im Freien. Betroffene berichten von sehr starken Erdstößen. » mehr

Nach dem Beben

09.10.2018

2000 Tote nach Sulawesi-Beben geborgen - Neuer Erdstoß

Fünf Schrecksekunden auf der indonesischen Insel Sulawesi - wieder bebt die Erde. Dieses Mal gibt es keine Opfer, aber die Zahl der Toten nach den Erdstößen von Ende September steigt und steigt. » mehr

"Hagibis" war da

13.10.2019

Mindestens 26 Tote durch Taifun «Hagibis» in Japan

Einer der gefährlichsten Taifune seit Jahrzehnten zieht über Japan. Während am Tag danach in Tokio und Umgebung wieder die Sonne schien, ist die Lage in den Überschwemmungsgebieten weiter angespannt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Leerstände in Helmbrechts

Leerstände in Helmbrechts | 21.10.2019 Helmbrechts
» 18 Bilder ansehen

2000er-Party Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 19.10.2019 Weißenstadt
» 46 Bilder ansehen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu Plauen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu | 19.10.2019 Plauen
» 69 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 10. 2018
12:42 Uhr



^