Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusKommunalwahl 2020WohnzimmerkunstBlitzerwarnerHof-Galerie

Brennpunkte

Bayern zahlt nicht für verschuldete Kommunen anderer Länder

2500 Kommunen in Deutschland stecken besonders tief in Altschulden. Der Finanzminister will, dass Bund und Ländern sie gemeinsam unterstützen. Doch warum für die Schulden der anderen bezahlen, fragt man sich in Bayern.



Rathaus von Pirmasens
Blick auf das Rathaus von Pirmasens. Die kreisfreie Stadt in Rheinland-Pfalz war laut Finanzreport der Bertelsmann Stiftung die Kommune mit dem höchsten Kassenkredit je Einwohner 2017.   Foto: Uwe Anspach/dpa

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will Kommunen aus der Altschulden-Falle helfen - doch ruft sein Vorschlag vor allem in Bayern heftige Kritik hervor. Der Freistaat lehnt eine finanzielle Beteiligung an dem vorgeschlagenen Entschuldungsprogramm kategorisch ab.

«Bayern wird auf keinen Fall die Zeche für die Versäumnisse anderer Länder bezahlen», sagte Finanzminister Albert Füracker (CSU) der Deutschen Presse-Agentur in München. Der Fraktionsvize der SPD im Bundestag, Achim Post, kritisierte, dass sich ausgerechnet eines der reichsten Bundesländer prophylaktisch verweigere, sei «ebenso befremdlich wie bezeichnend».

Scholz hatte am Dienstag bei einer SPD-Veranstaltung in Schwerin ein neues Entschuldungsprogramm ins Gespräch gebracht, das rund 2500 Kommunen mit besonders hoher Kreditlast unter die Arme greifen soll.

Dabei hatte er betont, dass sich neben dem Bund auch die Länder daran beteiligen sollten. Überschuldete Kommunen gebe es in allen Bundesländern, eine Konzentration sei in Nordrhein-Westfalen, im Saarland, in Hessen und in Rheinland-Pfalz festzustellen, so Scholz.

Der Vorstoß des Finanzministers sei «ein starkes und vernünftiges Signal der Solidarität des Bundes», sagte SPD-Fraktionsvize Post, dessen Wahlkreis in Nordrhein-Westfalen liegt. Etliche Kommunen könnten sich aus eigener Kraft absehbar nicht aus dem Teufelskreis einer immer weiter steigenden Verschuldung befreien. Dafür sei eine gemeinsame Kraftanstrengung von Bund, Ländern und Kommunen nötig.

Post äußerte aber zugleich Verständnis dafür, dass Bundesländer, die von der Altschulden-Problematik selbst nicht betroffen sind, auch Grenzen der Solidarität deutlich machen. Statt einer Verweigerung müsse aber konstruktiv über Modelle gesprochen werden.

Füracker forderte die Bundesregierung nachdrücklich auf, dafür zu sorgen, dass nicht solche Länder den Abbau hoher Kassenkredite mitfinanzieren müssten, die selbst keine Kassenkredite nutzten. «Gelebter Föderalismus braucht einen starken Bund und starke Länder. Er funktioniert aber nicht, wenn der Bund täglich neue und politisch einseitige Vorschläge im Kompetenzbereich der Länder unterbreitet, die diese am Ende auch noch mitfinanzieren sollen», betonte er.

Die Fokussierung des Bundes auf die Tilgung von kommunalen Kassenkrediten in nur wenigen Bundesländern gehe zudem am Ziel vorbei. «Kassenkredite eignen sich keinesfalls als Grundlage für einen gerechten Verteilungsmaßstab», sagte Füracker.

Laut Kommunalem Finanzreport 2019 der Bertelsmann Stiftung spielen Kassenkredite, gewissermaßen die Dispo-Kredite der Gemeinden und Kreise, in Bayern und Baden-Württemberg kaum eine Rolle. Demnach lag die Kreditlast in Bayern bei gerade einmal bei 14 Euro je Einwohner, in Baden-Württemberg bei 19 Euro pro Einwohner. In Nordrhein-Westfalen dagegen waren es 1343 Euro, in Rheinland-Pfalz 1812 Euro und im Saarland sogar 2070 Euro.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 11. 2019
16:25 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Achim Post Albert Füracker Altschulden Bertelsmann AG Bertelsmann Stiftung CSU Deutsche Presseagentur Deutscher Bundestag Finanzminister Olaf Scholz Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland SPD
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Angela Merkel

21.03.2020

Bundesregierung plant Nachtragshaushalt von 150 Milliarden

Die Bundesregierung muss in der Krise umplanen. Die Koalition plant einen Nachtragshaushalt. Es geht auch um einen Rettungsschirm für Unternehmen. » mehr

Olaf Scholz

20.03.2020

Regierung erwägt Rettungsfonds mit Staatsbeteiligung

In der Finanzkrise vor mehr als zehn Jahren musste der Staat sich an Banken beteiligen, die in Schieflage gerieten. In der Corona-Krise könnte ähnliches bevorstehen - aber diesmal geht es nicht um Banken. » mehr

Coronavirus - Berlin

21.03.2020

"Entscheidender Tag": Kommt es zu bundesweiten Ausgangssperren?

Das Corona-Virus engt die Menschen in Deutschland schon jetzt in ihrer Bewegung ein. Doch Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten prüfen am heutigen Sonntag, Beschränkungen landesweit noch zu verschärfen. » mehr

Katja Kipping

25.03.2020

Bundestag beschließt in Corona-Krise historisches Hilfspaket

Gesundheit, Lebensunterhalt, Arbeitsplätze - das ist für die Bundesregierung in der Corona-Krise das wichtigste. Dafür wurde jetzt ein Nachtragshaushalt beschlossen - in Höhe von 156 Milliarden Euro. » mehr

Markus Söder

31.03.2020

Erste Kommunen verordnen Maskenpflicht

Nachdem Österreich in der Corona-Krise eine Maskenpflicht angekündigt hat, ziehen erste Kommunen in Deutschland nach. Bundesweit gibt es aber keine Pläne dafür. Parallel wird über eine Verlagerung der Produktion von Schu... » mehr

Unternehmenspleite

13.03.2020

«Bazooka» gegen Corona: Bund errichtet Riesen-Schutzschild

Es sind historische Auftritte, die an die Versprechen der Regierung an die Sparer in der Finanzkrise erinnert. Finanzminister Scholz, Wirtschaftsminister Altmaier und Kanzlerin Merkel geben in der Coronaviruskrise ein kl... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Feuer in der Ireks

Feuer in der Ireks | 31.03.2020 Kulmbach
» 8 Bilder ansehen

Your-Stage-Festival 2020 in Hof

Your-Stage-Festival 2020 in Hof | 01.03.2020 Hof
» 115 Bilder ansehen

Workout in der Corona-Krise Lorenzreuth

Workout in der Corona-Krise | 26.03.2020 Lorenzreuth
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 11. 2019
16:25 Uhr



^