Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Kellerwetter, Tiny House

Brennpunkte

Bolton ließ angeblich Angriff auf den Iran prüfen

Trumps Sicherheitsberater John Bolton ist als Hardliner gegenüber dem Iran bekannt. Nun sorgt ein Bericht für Schlagzeilen, wonach er um Optionen für einen Angriff gebeten haben soll.



John Bolton
John Bolton ist unter Präsident Trump Nationaler Sicherheitsberater der USA.   Foto: Martial Trezzini/KEYSTONE

US-Sicherheitsberater John Bolton hat laut einem Medienbericht im vergangenen Jahr vom Verteidigungsministerium Optionen für einen Angriff auf den Iran angefordert.

Hintergrund sei ein Angriff mit drei Mörsergranaten auf das Diplomatenviertel in der irakischen Hauptstadt Bagdad gewesen, schrieb das «Wall Street Journal» unter Berufung auf amtierende und frühere Regierungsmitarbeiter. Zwar sei bei dem Angriff, der einer militanten Gruppe mit Verbindungen zum Iran zugeschrieben werde, niemand verletzt worden, aber er habe ungewöhnlichen Alarm im Weißen Haus ausgelöst.

Das US-Verteidigungsministerium habe die erbetenen Optionen ausgearbeitet, hieß es in dem Bericht weiter. Nach Darstellung der Zeitung ist jedoch nicht klar, ob die Vorschläge dem Weißen Haus vorgelegt wurden, ob Präsident Donald Trump von der Anfrage wusste und ob ernsthafte Pläne für einen Angriff gegen den Iran Gestalt annahmen.

Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates erklärte, man stelle Präsident Donald Trump Optionen zur Verfügung, um auf eine Vielzahl von Bedrohungen zu reagieren.

Das «Wall Street Journal» schrieb, die Anfrage habe sowohl im Pentagon als auch im Außenministerium Besorgnis ausgelöst. «Sie verunsicherte die Menschen», wurde einer ranghoher Ex-Mitarbeiter zitiert. «Es war irre, wie unverblümt sie über einen Angriff auf den Iran sprachen.»

Ein Regierungsmitarbeiter, der nicht namentlich zitiert werden wollte, stellte es anders dar. Es stimme nicht, dass das Außenministerium und das Pentagon von der Anfrage überrumpelt worden seien, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Auf Details ging er aber nicht ein.

Trump hatte im Mai 2018 in einem Alleingang das internationale Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt. Die US-Regierung wirft der Führung in Teheran unter anderem vor, Terror zu betreiben und mit einer aggressiven Politik den Nahen Osten zu destabilisieren. Vor allem Trumps Sicherheitsberater Bolton gilt als Hardliner gegenüber der islamischen Republik. «Bombardiert den Iran, um die iranische Bombe zu stoppen», forderte er im März 2015 in der «New York Times».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 01. 2019
17:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Donald Trump Nationale Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten New York Stock Exchange (NYSE) Sicherheitsberater US-Regierung US-Verteidigungsministerium Wall Street Journal
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
John Bolton

06.01.2019

Bolton: Unterstützung für Israel und andere Verbündete

Der angekündigte Abzug der USA aus Syrien weckt Sorgen bei Verbündeten, vor allem den Kurden. Bei einem Israel-Besuch bemüht sich US-Sicherheitsberater Bolton sichtlich, die Alliierten zu beruhigen. » mehr

US-Militär in Syrien

07.01.2019

Syrien-Gespräche: Trumps Sicherheitsberater ist angekommen

US-Präsident Donald Trumps Sicherheitsberater John Bolton ist zu seinen mit Spannung erwarteten Syrien-Gesprächen in der Türkei angekommen. » mehr

Kronprinz Mohammed bin Salman

17.11.2018

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis

Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed bin Salman den Auftrag erteilte. Entscheidend ist, w... » mehr

Atombrennstäbe

05.11.2018

USA versetzen Irans Wirtschaft maximalen Schlag

Mit einem massiven Wirtschaftsknebel gehen die USA gegen den Erzfeind Iran vor. Mit den Maßnahmen vor allem gegen den iranischen Öl- und Bankensektor will Washington das Land in ein neues Abkommen zwingen. Der Iran spric... » mehr

Sarah Sanders

19.12.2018

Trump ordnet US-Rückzug aus Syrien an

Syrien ist kein Ruhmesblatt für die Außenpolitik der USA. Jetzt ordnet Präsident Trump den Rückzug der US-Truppen an - in einer kritischen Phase für das Bürgerkriegsland. Ist jetzt der Weg frei für die Türkei? » mehr

Konsulat von Saudi-Arabien in Istanbul

17.10.2018

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Vor mehr als zwei Wochen verschwand der saudische Journalist Dschamal Chaschukdschi unter mysteriösen Umständen. Zu dem Fall gibt es viele offene Fragen. Auch für US-Präsident Trump steht viel auf dem Spiel. Nun durften ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 01. 2019
17:32 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".