Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Brennpunkte

Bombenterror in Afghanistan - Viele Tote und Verletzte

Die USA wollen ihre Truppen aus Afghanistan noch in diesem Jahr abziehen. Doch vor Ort ist von einer Befriedung keine Spur.



Autobombenanschlag
Ärzte behandeln einen Mann nach dem Anschlag in der Provinz Ghor.   Foto: AP/dpa

An einem blutigen Wochenende sind in Afghanistan wieder Dutzende Menschen Opfer von Kämpfen und Bombenterror geworden.

Alleine bei der Explosion einer Autobombe in der westlichen Provinzhauptstadt Ferus Kuh wurden nach Angaben der Provinzregierung mindestens 13 Menschen getötet und mehr als 100 verletzt. Dabei wurden am Sonntag auch Wohnhäuser schwer beschädigt.

Kurz vor dem Anschlag in der Grenzregion zum Iran war der afghanische Chef des Versöhnungsrates, Abdullah Abdullah, nach Teheran gereist, um dort für die Unterstützung des afghanischen Friedensprozesses zu werben. Zuvor hatte der US-Sondergesandte Zalmay Khalilzad geklagt, Teheran wolle «die USA in einem nicht zu gewinnenden und teuren Krieg in Afghanistan» halten. Der frühere afghanische Geheimdienstchef Rahmatullah Nabil hatte dem schiitischen Iran unterstellt, enge Beziehungen zu den sunnitischen Taliban zu pflegen.

US-Präsident Donald Trump hatte jüngst einen vollständigen Abzug der amerikanischen Streitkräfte aus Afghanistan bis Weihnachten angekündigt. Vor einem Monat hatte die afghanische Regierung mit den Taliban Friedensgespräche aufgenommen, die dies ermöglichen sollen. Allerdings hat das nicht zum Ende der Kampfhandlungen geführt.

In der Nordprovinz Baghlan rücken die Taliban derzeit gegen das Herrschaftsgebiet der einzigen Kriegsherrin des Landes vor. Seit Mittwoch nahmen die Islamisten mehrere Dörfer ein, wie Augenzeugen berichteten. Der Talibansprecher Sabiullah Mudschahid erklärte daraufhin, die Kommandantin Kaftar sei zu den Islamisten übergelaufen, doch die rund 70-Jährige bestritt dies.

Kaftar, die eigentlich Bibi Aischa Habibi heißt, beherrscht einen Teil des Bezirks Nahrin, der mittlerweile zum größten Teil unter Taliban-Kontrolle ist. Sie kämpfte bereits in den 1980er Jahren mit den Mudschaheddin gegen die Sowjetunion, verteidigte ihr Tal während des afghanischen Bürgerkriegs in den 1990er Jahren und kämpfte später gegen die Taliban. Viele Täler und abgeschiedene Gegenden Afghanistans werden noch heute von Kriegsherren und Milizen verteidigt, die mit der Zentralregierung in Kabul zusammenarbeiten.

© dpa-infocom, dpa:201018-99-987421/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 10. 2020
13:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abdullah Abdullah Afghanische Regierungen Autobomben Donald Trump Friedensverhandlungen Islamisten Krieg in Afghanistan (seit 2002) Kriege Präsidenten der USA Taliban
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Friedensverhandlungen

10.09.2020

Taliban und Afghanistans Regierung wollen Friedensgespräche

Seit Monaten wird der Beginn innerafghanischer Friedensgespräche mit Spannung erwartet. Jetzt steht endlich ein Datum für den Auftakt fest. Trump kündigt derweil einen Truppenabbau an. » mehr

Loja Dschirga

07.08.2020

Wie die Taliban eine Weltmacht überdauerten

In Afghanistan könnten bald Friedensgespräche der Regierung mit den Taliban den jahrzehntelangen erbitterten Konflikt im Land beenden. Dabei geht es um die politische Zukunft und die Neuverteilung von Macht. Doch wie sta... » mehr

Afghanistan-Friedensgespräche

12.09.2020

«Historischer Tag» - Afghanische Friedensgespräche beginnen

Der Afghanistankonflikt gilt als tödlichster weltweit. Jahrelang lehnten die aufständischen Taliban Verhandlungen mit der vom Westen unterstützten Regierung ab. Nun wird erstmals über Frieden verhandelt. Die Atmosphäre a... » mehr

Taliban begrüßen Trumps Ankündigung zum Truppenabzug

08.10.2020

Trump kündigt schnelleren Truppenabzug aus Afghanistan an

Knapp vier Wochen vor der US-Wahl kündigt Präsident Trump einen rascheren Truppenabzug aus Afghanistan an. Es dauert nicht lange, bis sich Kabul und die Taliban zu Wort melden. » mehr

Afghanischer Soldat

12.10.2020

Schwere Gefechte nach Taliban-Offensive in Afghanistan

Vertreter der Taliban und der Regierung in Kabul hatten im September Friedensgespräche aufgenommen. Die Islamisten lehnen eine Waffenruhe ab - und starten lieber eine Offenisve im Süden des Landes. » mehr

Afghanistans Vizepräsident überlebt Bombenattentat

09.09.2020

Viele Tote nach Attentat auf Afghanistans Vizepräsident

Afghanistans Vizepräsident entgeht knapp einem Mordanschlag. Erst am Wochenende hatte er sich im Fernsehen kritisch über die Taliban geäußert. Noch immer ist kein Termin für Friedensgespräche zwischen Regierung und Islam... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Baustelle am Kornberg Martinlamitz

Baustelle: Skilift am Kornberg öffnet nicht | 28.10.2020 Martinlamitz
» 11 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. Selb

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. | 23.10.2020 Selb
» 47 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 10. 2020
13:53 Uhr



^