Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernHof-GalerieBilder vom WochenendeKinderfilmfestBlitzerwarner

Brennpunkte

China protestiert gegen Maas-Treffen mit Joshua Wong

Später als geplant trifft der Hongkonger Aktivist Wong in Berlin ein. Der 22-Jährige sieht in den Deutschen natürliche Verbündete - und vergleicht Hongkong mit Berlin. Peking ist empört.



Wong und Maas
Demokratie-Aktivist Joshua Wong im Gespräch mit Bundesaußenminister Heiko Maas.    Foto: Michael Kappeler » zu den Bildern

China hat den Besuch des bekannten Hongkonger Aktivisten Joshua Wong in Deutschland und ein Treffen mit Außenminister Heiko Maas (SPD) scharf verurteilt.

Die chinesische Seite äußere «starke Unzufriedenheit» über die Entscheidung Deutschlands, «Separatisten aus Hongkong die Einreise zu gestatten und sich an Aktivitäten gegen China zu beteiligen», sagte Hua Chunying, eine Sprecherin des Pekinger Außenministeriums. China habe formell gegen den Besuch und ein Treffen Wongs mit Maas protestiert.

Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, der deutsche Botschafter sei am Dienstag zum Gespräch im chinesischen Außenministerium gewesen. Dabei habe er erneut die Position der Bundesregierung erläutert.

Wong hatte kurz nach seiner Ankunft in Berlin größere Unterstützung für die Demokratiebewegung in der chinesischen Sonderverwaltungszone gefordert. «Ich hoffe, dass Menschen weltweit die Leute in Hongkong unterstützen, die für Freiheit und freie Wahlen kämpfen», sagte der 22-Jährige der «Bild»-Zeitung. «Wir haben den Eindruck, dass Hongkong wie Ost-Berlin zur Zeit des Kalten Krieges ist. Und gerade weil die Deutschen besonders in Berlin für die Freiheit gekämpft haben, bitte ich die Deutschen um Hilfe in unserem Kampf.»

Wong war am Montagabend auf dem Berliner Flughafen Tegel angekommen. Auf einem von der «Bild»-Zeitung organisierten Fest im Dachgarten-Restaurant des Bundestags sprach er im Anschluss unter anderem mit Maas. Wong war am Sonntagmorgen vor seiner geplanten Abreise zunächst am Hongkonger Flughafen festgenommen worden. Ihm wurde vorgeworfen, seine Kautionsbedingungen verletzt zu haben.

Wong kritisierte die Reaktion der chinesischen Regierung auf sein Treffen mit dem deutschen Außenminister. Er sagte der «Bild»: «Wieder eine weitere rätselhafte Äußerung des chinesischen Außenministeriums, mit der andere Länder bedroht werden.»

Seit dem 9. Juni kommt es in der Finanzmetropole immer wieder zu Protesten, die oft mit Zusammenstößen zwischen einem kleinen Teil der Demonstranten und der Polizei endeten. Die Protestbewegung befürchtet steigenden Einfluss der chinesischen Regierung auf Hongkong. Auch fordern die Demonstranten eine unabhängige Untersuchung der Polizeigewalt bei den Protesten.

Ende August war Wong wie seiner Mitstreiterin Agnes Chow vorgeworfen worden, andere zur Teilnahme an einer illegalen Versammlung in der chinesischen Sonderverwaltungszone am 21. Juni animiert und selbst daran teilgenommen zu haben. Wong muss sich auch für die Organisation der Demonstration verantworten.

Die frühere britische Kronkolonie wird seit der Rückgabe 1997 an China in ihrem eigenen Territorium mit einem eigenen Grundgesetz nach dem Prinzip «ein Land, zwei Systeme» autonom regiert. Die Hongkonger stehen unter Chinas Souveränität, genießen aber - anders als die Menschen in der kommunistischen Volksrepublik - mehr Rechte wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Viele fordern auch freie Wahlen, wie sie ihnen einst in Aussicht gestellt worden war.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 09. 2019
17:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auswärtiges Amt Außenminister Außenministerien Chinesische Regierungen Chinesisches Außenministerium Demokratiebewegungen Demonstranten Deutsche Außenminister Deutsche Botschafter Deutscher Bundestag Heiko Maas Polizei Polizeigewalt Protestbewegungen Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland SPD Sozialer oder politischer Protest Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Joshua Wong vor der Bundespressekonferenz

11.09.2019

China droht nach Treffen von Wong mit Maas mit Konsequenzen

Das Treffen des Hongkonger Aktivisten Wong mit Außenminister Maas hat die Regierung in Peking tief verärgert. Das wird Folgen haben, macht Chinas Botschafter klar. Ein Gespräch in Peking sei formal eine Einbestellung des... » mehr

Ukrainische Polizisten

10.12.2019

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Im Élyséepalast gibt es nach fast acht Stunden Gipfel-Debatten über einen Frieden in der Ostukraine überwiegend zufriedene Gesichter. Kremlchef Putin spricht von einer «Erwärmung» in den Beziehungen. Doch einer schließt ... » mehr

Joshua Wong und Agnes Chow

09.09.2019

Hongkonger Aktivist Joshua Wong auf dem Weg nach Deutschland

Der 22 Jahre alte Demokratie-Kämpfer war auf dem Weg nach Berlin, als ihn Polizisten am Hongkonger Flughafen festnahmen. In der Finanzmetropole kam es am Samstag und Sonntag zu neuen Protesten und Ausschreitungen. » mehr

Maas

23.11.2019

Maas protestiert bei Cavusoglu gegen Verhaftung von Anwalt

Australien, Neuseeland, Kanada, Chile, Singapur: Außenminister Maas nutzt das G20-Treffen in Japan für eine Serie von Einzelgesprächen. Eines sticht dabei aber heraus. Es ist ein Krisentreffen mit einem besonders schwier... » mehr

Proteste in Hongkong

31.08.2019

Schwere Zusammenstöße bei Protesten in Hongkong

Die Festnahme führender Köpfe der Demokratiebewegung in Hongkong hat die Atmosphäre aufgeheizt. Trotz des Verbots einer Großdemonstration protestieren wieder Tausende. China rasselt mit dem Säbel. » mehr

Proteste in Hongkong

30.08.2019

Demokratieaktivisten in Hongkong auf Kaution wieder frei

Joshua Wong und Agnes Chow lassen sich nicht einschüchtern. Die prominenten Hongkonger Aktivisten sind kurz nach ihrer Festnahme wieder frei. Obwohl die Proteste für Samstag offiziell abgesagt wurden, könnte es dennoch e... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw-Bergung auf der A9 bei Münchberg

Lkw-Bergung auf der A9 | 28.01.2020
» 66 Bilder ansehen

Tina Turner Show - Simply the Best

Tina Turner Show - Simply the Best | 27.01.2020 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen

Selber Wölfe - EV Füssen | 26.01.2020 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 09. 2019
17:54 Uhr



^