Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Brennpunkte

Defekte Gasleitung: Explosion tötet Vater und Tochter

Nach der verheerenden Explosion des Wohnhauses einer Familie im Allgäu gibt es traurige Gewissheit: Vater und Tochter starben. Nun hält die Polizei auch die Unglücksursache für geklärt.



Unglück im Allgäu
Eine Mitarbeiterin der Kriminalpolizei steht in den Trümmern eines zerstörten Hauses. Am Morgen wurde dort die Leiche eines Mädchens gefunden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand   Foto: dpa » zu den Bildern

Eine defekte Gasleitung soll die verheerenden Wohnhausexplosion mit zwei Toten im Allgäu verursacht haben.

Obwohl das Haus selbst gar nicht an das Gasnetz angeschlossen war, muss den Ermittlern zufolge über einen längeren Zeitraum Flüssiggas ausgetreten und in das Haus geflossen sein. «Wie diese Beschädigung verursacht wurde und wie das Flüssiggas in das Wohnanwesen gelangte, ist noch nicht abschließend geklärt», sagte Polizeisprecher Jürgen Krautwald am Montag.

Zuvor hatten die Retter der Feuerwehr in der Nacht und am frühen Morgen die beiden Leichen der Vermissten in den Trümmern des Gebäudes in Rettenbach am Auerberg entdeckt. Die Identifizierung der Toten bestätigte, dass es sich um den 42 Jahre alten Vater und seine siebenjährige Tochter handelte.

Die Explosion hatte das Wohnhaus der Familie am Sonntag dem Erdboden gleichgemacht. Etwa zwei Stunden später war die 39 Jahre alte Mutter mit schweren Verletzungen aus dem Schutt geborgen worden. Die beiden Söhne des Paares überlebten, weil sie auf einem Spielplatz waren. Auch die Mieterin einer Einliegerwohnung war bei der Explosion nicht in dem Haus.

Am Montag bestätigten die Ermittlungen dann die Vermutungen vom Sonntag, dass in der Nähe eine Gasleitung liegt. Die Wohngegend ist mit einer Flüssiggasversorgung erschlossen. «Die Leitung befindet sich unmittelbar an dem Gebäude», sagte Krautwald. Besonders tragisch ist, dass das Wohnhaus selbst gar nicht mit dem Gas beheizt worden war. Einen direkten Hausanschluss gab es daher nicht. Die Ermittler der Kriminalpolizei Kempten wollen nun die genauen Hintergründe zusammen mit zwei Physikern des Landeskriminalamtes klären.

Die ganze Nacht zum Montag hindurch hatten Retter das Trümmerfeld weiter abgetragen und nach den zwei vermissten Familienmitgliedern gesucht. Schließlich gab es traurige Gewissheit: Der tote Vater wurde in den Nachtstunden von den Helfern entdeckt, am Morgen fanden sie dann das tote Mädchen.

Nachdem am Sonntag bis zu 350 Retter von der Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk sowie dem Bayerischen Roten Kreuz aus dem ganzen Allgäu und aus dem angrenzenden Oberbayern im Einsatz waren, wurde die Zahl der Einsatzkräfte am Montag auf 100 reduziert. «Die Such- und Bergungsmaßnahmen sind eingestellt», sagte Krautwald. Es gebe keine Hinweise, dass noch mehr Menschen in den Trümmern liegen.

Bei dem Vorfall waren die Stockwerke des Wohnhauses in sich zusammengefallen. Trümmerteile flogen mehr als 100 Meter weit. Drei Nachbargebäude wurden beschädigt, eines davon sehr stark. Das Vordach dieses Gebäudes war einsturzgefährdet und wurde abgestützt, aus der Fassade wurden teils große Stücke herausgesprengt. Der gesamte Sachschaden wird auf mindestens anderthalb Millionen Euro geschätzt.

Wenigstens die materielle Not soll nun schnell gelindert werden. Das Landratsamt Ostallgäu startete dafür am Montag eine Spendenaktion. Mit dem Geld soll hauptsächlich die Familie der Opfer unterstützt werden, sagte Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU). «Wir werden unbürokratisch und schnell das Geld zukommen lassen.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 05. 2019
18:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CSU Debakel Explosionen Familien Feuerwehren Kriminalpolizei Landeskriminalämter Landräte Polizei Polizeisprecher Rotes Kreuz Technisches Hilfswerk Trümmerteile Unglücksursachen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Heißluftballon-Absturz

05.06.2019

Mann nach Ballon-Absturz in Lebensgefahr

Kurz vor der Landung gerät am Dienstag ein Heißluftballon im Sauerland ins Trudeln, der Korb fängt Feuer. Alle elf Insassen werden verletzt, ein Mann ist in Lebensgefahr. Nun untersuchen Experten die Absturzursache. » mehr

Reisebus fährt auf Lkw auf

05.06.2019

Zwei Flixbusse verunglückt: Sieben Verletzte

Ein Bus fährt einem Lastwagen auf, ein anderer fängt Feuer: In der Nacht zu Mittwoch bleiben in Deutschland gleich zwei Reisebusse liegen. Dass im brennenden Bus niemand verletzt wird, ist der Fahrerin zu verdanken. » mehr

Bienenvölker in Schrebergarten verendet

10.05.2019

140.000 Bienen am Niederrhein mit Lack und Chlor vergiftet

Die Bienen hatten keine Chance. Mit verschiedenen chemischen Stoffen haben Unbekannte am Niederrhein zwei Bienenvölker vergiftet. Die Imkerfamilie ist geschockt. Wer macht so etwas? » mehr

Wohnhaus explodiert

19.05.2019

Wohnhaus im Allgäu durch Explosion zerstört

Eine gewaltige Explosion zerstört im Allgäu ein Wohnhaus. Unter Hochdruck suchen Retter nach Verschütteten. Um die Mittagszeit können sie einen Erfolg vermelden. Doch das Bangen geht weiter. » mehr

Zwei tote Kinder in Gartenteich gefunden

22.05.2019

Zwei Jungen kommen in Gartenteich ums Leben

Für Eltern ist es ein Alptraum: Die Kinder sind nicht auffindbar, dann werden sie ertrunken im Wasser entdeckt. Ein Dorf bei Salzgitter durchlebt gerade solch ein tragisches Unglück. » mehr

Suche nach Rebecca

14.04.2019

Zwei Monate vergebliche Suche nach Rebecca

Die Schlagzeilen schwinden, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wendet sich wieder anderen Fällen zu als der vermissten 15-jährigen Rebecca. Aber die Berliner Polizei will nicht aufgeben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand im Ängerlein in Kulmbach

Brand im Ängerlein in Kulmbach | 18.06.2019 Kulmbach
» 4 Bilder ansehen

IndieMusik Festival 2019 Hof

In.Die.Musik-Festival | 15.06.2019 Hof
» 233 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 05. 2019
18:01 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".