Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Brennpunkte

E-Tretroller sollen im Winter auf Berliner Straßen bleiben

Seit Juni boomt die Nachfrage nach E-Tretrollern. Nun geht es für die Anbieter in die erste Wintersaison. Das Angebot wollen sie fortsetzen - doch Einschränkungen behalten sie sich vor.



E-Tretroller
Seit Mitte Juni dürfen E-Tretroller in Deutschland auf Fahrradwegen und Straßen fahren.   Foto: Martin Gerten/dpa

Die E-Tretroller in Berlin stehen den Kunden auch im Winter zur Verfügung.

«Wir stellen uns darauf ein, dass es im Winter weniger Nutzer werden, aber immer noch so viele, dass wir den Betrieb regulär aufrechterhalten», teilte ein Sprecher einer der größten Anbieter in Berlin, Tier, auf Anfrage mit. «Die Anzahl an Scootern auf den Straßen wird gleich bleiben.»

Ähnlich äußerte sich der Fahrdienst-Vermittler Uber, der erst seit wenigen Wochen sein Mobilitäts-Angebot um die E-Scooter ergänzt hat. Auch Lime, das ebenfalls sowohl E-Scooter als auch Elektroräder anbietet, will den Dienst fortsetzen.

Allerdings behalten sich die Firmen vor, den Service bei extremen Bedingungen abzuschalten. «Sobald das Fahren gefährlich werden könnte, zum Beispiel durch extreme Wetterbedingungen wie Eis und Schnee, werden wir den Betrieb unterbrechen, bis sich die Bedingungen verbessern», teilte Uber mit.

E-Scooter stehen unter anderem wegen zahlreicher Unfälle und einer zweifelhaften Klimabilanz in der Kritik. Tier-Gründer Lawrence Leuschner hält einem Bericht der «Frankfurter Rundschau» (Samstag) zufolge das Unfallrisiko allerdings für geringer, als oft behauptet wird: «Aktuell haben wir bei uns knapp 250 registrierte Unfälle bei zehn Millionen Fahrten. Das ist eine extrem niedrige Quote. Und die Leute lernen ja auch erst gerade, wie man die Scooter fährt», sagte er der Zeitung.

Tier will im November ein neues Scooter-Modell auf die Straße bringen. Das sorge «mit einem größeren Vorderrad, Hinterradantrieb und einem höheren Gewicht für bessere Bodenhaftung». «Auch das Licht des Scooters ist auf die dunkle Jahreszeit angepasst, also noch heller.»

Auch Lime-Geschäftsführer Joe Kraus verteidigt seine Branche in einem Interview mit der «Welt am Sonntag». Wegen der kurzen Nutzungszyklen werfen Kritiker den E-Scootern eine schlechte Klimabilanz vor. «Die gesamte Industrie muss dazu beitragen, dieses Problem zu lösen», sagte Kraus der Zeitung. Deutsche Nutzer rief er zudem auf: «Bitte parkt Eure Scooter vernünftig!» Langfristig strebe Lime einen Börsengang an, sofern die aktuellen Herausforderungen gelöst seien, sagte Kraus weiter.

Seit Mitte Juni dürfen E-Tretroller in Deutschland auf Fahrradwegen und Straßen fahren. Seit Uber kürzlich ebenfalls in den Markt eingestiegen ist, buhlen überregional sechs Anbieter um Kunden.

Die Roller-Anbieter bewerben die Fahrzeuge als weiteres, elektrisch angetriebenes Element in einem zukünftigen Mobilitäts-Mix, bei dem Kunden kaum noch eigene Autos besitzen, sondern stattdessen unterschiedliche Sharing- und Leih-Angebote nutzen. Wegen zahlreicher Unfälle, der Konzentration auf Innenstädte, unsachgemäßer Nutzung, Behinderungen auf Rad- und Gehwegen und einer zweifelhaften Klimabilanz stehen die Roller in der Kritik.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 10. 2019
13:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Debakel E-Bikes Fahrzeuge und Verkehrsmittel Jahreszeiten Radwege Tretroller und E-Scooter Uber Welt am Sonntag Winter Zeitungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
E-Scooter

09.10.2019

E-Scooter-Fahrer sollten besser kontrolliert werden

Fast vier Monate nach dem Startschuss für E-Scooter sieht die Vorsitzende der Länder-Verkehrsministerkonferenz, Anke Rehlinger (SPD), Nachbesserungsbedarf. » mehr

Vincent Cochetel

03.11.2019

«Alan Kurdi» in italienischem Hafen eingetroffen

Als sie endlich im Hafen ankamen, waren nicht nur die geretteten Migranten erleichtert. Auch die Crew der «Alan Kurdi» ist glücklich, einen gefährlichen Einsatz unversehrt überstanden zu haben. » mehr

Alexander Gauland

29.09.2019

Gauland: Kritik an Klimaschutzmaßnahmen

Euro, Zuwanderung - und jetzt das Klima. Die AfD hat damit nach den Worten ihres Vorsitzenden Alexander Gauland ein weiteres zentrales Thema. » mehr

Kanzleramt in der Abenddämmerung

14.09.2019

Bericht: Koalition will 40 Milliarden fürs Klima ausgeben

Es läuft wohl auf eine Marathon-Verhandlungsnacht Ende kommender Woche hinaus: Beim geplanten Klimaschutz-Paket der Koalition gibt es noch viel Beratungsbedarf - laut einem Medienbericht aber auch erste Eckpunkte. » mehr

Scholz und Geywitz

25.08.2019

Scholz: Habe bei Kür der SPD-Vorsitzenden keine Sonderrolle

Vizekanzler Olaf Scholz hat Kritik an den Umständen seiner Kandidatur zum SPD-Vorsitzenden zurückgewiesen. Er habe keine Sonderrolle und sei ein ganz gewöhnlicher Bewerber, sagte der Finanzminister der «Welt am Sonntag». » mehr

E-Scooter

12.07.2019

Verbände warnen vor «E-Scooter-Chaos»

Auf deutschen Straßen rollen nun immer mehr E-Scooter. Es ist bereits zu vielen Unfällen gekommen, auf Bürgersteigen abgestellte Tretroller behindern Fußgänger. Wie soll es weitergehen? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 10. 2019
13:13 Uhr



^