Lade Login-Box.
Topthemen: VER SelbFotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Brennpunkte

Entwarnung für Kölner Zentralmoschee nach Bombendrohung

Eine Drohmail gegen den größten Moscheekomplex in Deutschland versetzt Köln in Aufregung. Die Polizei räumt die Zentralmoschee der Ditib. Unterzeichnet war die Mail laut Verband mit «Volksfront».



Kölner Zentralmoschee
Polizeiwagen vor der Kölner Zentralmoschee.   Foto: Marius Becker » zu den Bildern

Die Kölner Ditib-Zentralmoschee ist nach einer Drohmail am Dienstag geräumt und der Komplex stundenlang weiträumig abgesperrt worden. Erst am frühen Nachmittag gab die Polizei via Twitter Entwarnung: Die Durchsuchung sei beendet und nichts Verdächtiges gefunden worden.

«Der Inhalt hatte ein so hohes Drohpotenzial, dass wir unmittelbar handeln mussten», sagte ein Polizeisprecher zu der Email. Zum genauen Inhalt des Schreibens wollte er sich nicht äußern. Ein Sprecher der Türkisch Islamischen Union Ditib sagte der Deutschen Presse-Agentur, es habe sich um eine Bombendrohung gehandelt.

Die Mail sei in korrektem Deutsch verfasst gewesen und mit «Volksfront» unterzeichnet gewesen, sagte Ditib-Sprecher Zekeriya Altug weiter. «Es scheint also aus der rechtsextremistischen Ecke zu kommen.» Die «Volksfront» - auch «Volksfront International» - ist eine aus den USA stammende rechtsextreme Organisation, die sich 2012 ofiziell aufgelöst hatte.

Der «Express» zitierte aus der Mail: «Sie haben zwei Stunden Zeit und wissen, was zu tun ist.» Es sei in dem Schreiben außerdem mit einer Autobombe vor dem Haupteingang der Moschee gedroht worden. Der Ditib-Sprecher machte keine weiteren Angaben, «um die Ermittlungen nicht zu gefährden.» Der Staatsschutz nahm Ermittlungen «wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten» auf.

Die Polizei durchsuchte den Komplex ab dem Vormittag mit einer «sehr hohen Zahl von Einsatzkräften». Man habe «nichts gefunden, von dem eine Gefahr ausgeht», hieß es Stunden darauf. Erst am späten Mittag wurde der Einsatz beendet, die Moschee wieder vollständig freigegeben.

Laut Ditib - bundesweit größte Islam-Dachorganisation - verlief die Räumung ruhig. Wie viele Menschen sich zu dem Zeitpunkt in dem größten Moscheekomplex in Deutschland befanden, sei unklar. Neben Mitarbeitern gingen täglich viele Besucher ein und aus. Noch am Morgen seien zwei Schulklassen zu Gast gewesen.

«Wir sind besorgt, wir haben Angst, wir erleben gerade eine Konzentration von Angriffen gegen Moscheen», meinte Altug. «Eine Bombendrohung, das hat eine neue Qualität. Der Verband sprach nach dem Abschluss der Aktion von einem «traurigen Höhepunkt von Angriffen auf Moscheen». Vor einigen Tagen sei eine Moschee in Schleswig verwüstet worden, und gerade erst in der Nacht zu Dienstag habe es einen Angriff gegen die Ditib-Gemeinde in Karlsruhe gegeben.

Die Kölner Zentralmoschee war im vergangenen September vom türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan offiziell eröffnet worden. Das hatten auch Bundes- und Landespolitiker bemängelt. Kritiker werfen der Ditib fehlende strukturelle und politische Unabhängigkeit von der türkischen Regierung vor.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 07. 2019
16:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bombendrohungen Deutsche Presseagentur Deutsche Sprache Gefahren Polizei Polizeisprecher Recep Tayyip Erdogan Rechtsextremistische Organisationen Regierungen und Regierungseinrichtungen Staatspräsidenten Twitter Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion Türkische Regierungen Türkische Staatspräsidenten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
«Welt»-Reporter Deniz Yücel

28.06.2019

Türkisches Verfassungsgericht: Haft von Yücel rechtswidrig

Eine Verletzung von Freiheit und Sicherheit - das türkische Verfassungsgericht gibt Deniz Yücel Recht und bezeichnet seine lange Haft als rechtswidrig. Der Journalist begrüßt das Urteil, das sei aber keine Gerechtigkeit. » mehr

Erol Önderoglu

17.07.2019

Türkei-Vertreter von Reporter ohne Grenzen freigesprochen

Erleichterung bei Reporter ohne Grenzen: Ihr Türkei-Vetreter wurde in Istanbul vom Terrorvorwurf freigesprochen. Allerdings gibt es noch einen Prozess gegen ihn und weitere Menschenrechtler. » mehr

Gefängnis in Antalya

15.07.2019

Gedenken an Putschversuch in der Türkei vor drei Jahren

Schüsse aufs Parlament und mehr als 250 Opfer: Der Putschversuch war eine Zäsur in der Türkei. Zum dritten Jahrestag gedenken die Türken der «Märtyrer». Es gibt aber auch Kritik. » mehr

Deniz Yücel

10.05.2019

Deniz Yücel erhebt Foltervorwürfe gegen Erdogan

Ein Jahr lang war Deniz Yücel im Gefängnis in der Türkei, in Istanbul wird ihm weiter der Prozess gemacht. Nun hat der «Welt»-Korrespondent erstmals in dem Strafverfahren ausgesagt. Yücel macht dabei schwere Vorwürfe öff... » mehr

Präsident Erdogan

14.09.2019

Bericht: Deutsche in der Türkei zu langer Haft verurteilt

In der Türkei ist einem Bericht von WDR, NDR und «Süddeutscher Zeitung» zufolge eine deutsche Staatsbürgerin zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. » mehr

Karl-Liebknecht-Haus

22.07.2019

Entwarnung nach Droh-Mails gegen Moscheen und Linke-Zentrale

Eine Serie von Bombendrohungen gegen Moschee-Gemeinden schreckt auf: Diesmal sind Gotteshäuser in Duisburg, Mannheim und Mainz betroffen. Auch die Parteizentrale der Linken muss evakuiert werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Manfred Weber in der Hochschule Hof

Manfred Weber in der Hochschule Hof | 20.09.2019 Hof
» 6 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 07. 2019
16:46 Uhr



^