Lade Login-Box.
Topthemen: FirmenlaufBilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Brennpunkte

Europäer sehen Vergangenheit rosiger als Gegenwart

Wer die Vergangenheit positiver sieht als die Gegenwart, ist gegenüber EU und Einwanderung tendenziell kritischer eingestellt. Das sagt eine Bertelsmann-Umfrage. Frauen schauen beim Blick zurück seltener durch eine rosa Brille als Männer.



Europäer neigen zu Nostalgie
Europafahne vor dem Europäischen Parlament in Straßburg. Die meisten Europäer sehen die Vergangenheit positiver als die Gegenwart.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Zwei Drittel der Europäer sehen die Vergangenheit nach einer Umfrage positiver als die Gegenwart und neigen bei aktuellen Themen wie Einwanderung und EU-Mitgliedschaft eher zur Skepsis.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 10 885 EU-Bürgern in Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und Polen, die die Bertelsmann Stiftung am Montag in Gütersloh veröffentlichte. Die Umfrage stuft 67 Prozent der Europäer demnach als Nostalgiker ein, in Deutschland seien es 61 Prozent.

Nostalgie sei auch ein Hinweis auf ein hohes Maß an Verunsicherung in der Gesellschaft, sagte Isabell Hoffmann, Mitautorin der Studie. Populisten nutzen Verweise auf die «gute alte Zeit» mitunter geschickt, um Angst vor der Zukunft zu schüren.

Nostalgiker seien in der Regel deutlich ablehnend zur Einwanderung eingestellt: Rund 78 Prozent dieser Gruppe sind der Auffassung, dass sich Einwanderer nicht in die Gesellschaft integrieren wollen - bei den europäischen «Nicht-Nostalgikern» sind 63 Prozent dieser Meinung. Und 53 Prozent der Nostalgiker glauben, dass Zuwanderer den Einheimischen die Jobs wegnehmen - «nur» 30 Prozent der nicht nostalgisch eingestellten Befragten denken so. Weiteres Ergebnis: Unter den Nostalgikern wollen 67 Prozent, dass ihr Land in der EU bleibt - gegenüber 82 Prozent bei den Nicht-Nostalgikern, die für einen EU-Verbleib sind.

Bei der Selbsteinschätzung sehen 53 Prozent der Nostalgiker sich politisch eher rechts der politischen Mitte. Genau umgekehrt ist es bei der anderen Gruppe, die sich zu 58 Prozent eher links der Mitte einstuft. Wenig erstaunlich: Jüngere Leute sind laut Umfrage deutlich weniger empfänglich für das «Hohelied auf die gute alte Zeit» als ältere Menschen. Frauen sehen die Vergangenheit etwas seltener (47 Prozent) durch eine rosa Brille als Männer (53).

Ein «altersmilder Blick» sei menschlich, eine Ausnutzung von Ängsten und Unsicherheiten durch politische Parteien dagegen «fahrlässig», meint Stiftungs-Vorstandschef Aart De Geus. Mit der «eupinions»-Umfrage - entwickelt mit den Meinungsforschern von Dalia Research - erhebt die Stiftung regelmäßig die Haltung der EU-Bürger zu bestimmten politischen Themen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 11. 2018
17:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bertelsmann AG Bertelsmann Stiftung Brillen Einwanderung Umfragen und Befragungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Europawahl

03.04.2019

Europäer gespalten bei Haltung zur EU

Wie stehen die Bürger vor der Europawahl im Mai zur EU und der Arbeit in Brüssel und Straßburg? Und was ist ihnen wichtig? Eine Umfrage unter 11.700 Europäern sieht eine Kluft. Die Deutschen stechen etwas hervor. » mehr

«Fridays for Future»-Demonstration in Berlin

02.04.2019

Bürger nennen Klimawandel und Armut als drängendste Aufgaben

Die Politik vor Ort muss sich um Klima-, Umweltschutz aber auch um soziale Fragen kümmern, finden einer Befragung zufolge immer mehr Deutsche. Gerade Armut ist einer Umfrage zufolge vor allem für Großstädter ein Problem. » mehr

Studie zu demografischer Alterung

14.03.2019

Sozialstaat braucht mehr als Geburten- und Zuwandererplus

Deutschland steht vor einem Kraftakt: Wie lässt sich die demografische Alterung mit Blick auf die sozialen Sicherungssysteme bewältigen? Ein Anstieg bei Geburten und Zuwanderung reicht längst nicht aus, sagt eine Studie.... » mehr

Arbeitsmarkt braucht Zuwanderung

12.02.2019

Studie: Arbeitsmarkt braucht Hunderttausende Zuwanderer

Wanted: Hunderttausende Zuwanderer für den deutschen Arbeitsmarkt. Um den Bedarf zu decken, werden auch Migranten aus Nicht-EU-Ländern immer wichtiger, sagt eine Studie. Experten sehen die Rekrutierung als XL-Job. » mehr

Kinder auf dem Schulhof

19.02.2019

Wie geht es Kindern in Deutschland?

Viele Kinder sehen sich materiell gut versorgt, machen sich aber trotzdem finanzielle Sorgen. Und bei der Zuwendung könnte es besser sein. Es muss so einiges dringend angepackt werden, zeigt eine Befragung. » mehr

Lauterbach im Bundestag

16.07.2019

Lauterbach: Studie zu Krankenhaus-Schließungen überzogen

Laut einer Studie könnte die Patientenversorgung in Deutschland durch die Schließung von jedem zweiten Krankenhaus verbessert werden. SPD-Fraktionsvize Lauterbach hält nichts davon. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wiesenfest Selbitz Seniorennachmittag

Wiesenfest Selbitz Seniorennachmittag | 23.07.2019 Selbitz
» 17 Bilder ansehen

Wiesenfest Selbitz Radspitz

Wiesenfest Selbitz Radspitz | 23.07.2019 Selbitz
» 98 Bilder ansehen

Gealan-Triathlon am Hofer Untreusee Hof

Hofer Gealan-Triathlon | 21.07.2019 Hof
» 107 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 11. 2018
17:30 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".