Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Brennpunkte

Experte: Pegida hat Diskurs nach rechts verschoben

Politikwissenschaftler haben das Phänomen Pegida von Anfang an begleitet. Hans Vorländer gehört zu ihnen. Vier Jahre später fällt sein Urteil ernüchternd aus.



Pegida in Dresden
Die ausländer- und islamfeindliche Pegida-Bewegung feiert an diesem Sonntag in Dresden vierjähriges Bestehen.   Foto: Arno Burgi/Archiv

Der Dresdner Politikwissenschaftler Hans Vorländer macht die ausländer- und islamfeindliche Pegida-Bewegung für einen Rechtsruck in Deutschland mitverantwortlich.

«Pegida hat den Diskurs in Deutschland und die Grenze des Sagbaren eindeutig nach rechts verschoben», sagte der Professor der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. Pegida habe manchmal auch «die Grenzen zwischen radikaler Rhetorik und physischer Gewalt brüchig werden lassen». Denn gerade in den Jahren 2015 und 2016 sei es zu einen dramatischen Anstieg an politischen Gewalttaten von rechts gekommen.

Pegida feiert an diesem Sonntag in Dresden vierjähriges Bestehen. Dagegen formiert sich Protest. Nach den Worten von Vorländer hat sich 2014 wohl niemand vorstellen können, dass die Bewegung auch vier Jahre später noch existiert: «Pegida schien zunächst ein Phänomen zur Zeit des Jahreswechsel 2014 auf 2015 zu sein. Dann aber kam die sogenannte Flüchtlingskrise dazu. Sie hat Pegida noch einmal neues Leben eingehaucht, die Bewegung, aber auch Pegida inhaltlich und programmatisch stark verändert.»

«Am Anfang war Pegida eine Sammlungsbewegung des Protestes, wo die Menschen mit unterschiedlicher Motivation hingingen. Sie waren unzufrieden mit der Politik, aber auch der medialen Berichterstattung über viele Ereignisse», sagte Vorländer. Islam-Kritik sei nicht das Hauptmotiv gewesen. Erst 2015 habe sich Pegida zu einer Anti-Islam-Bewegung und einer Bewegung gegen Immigration entwickelt. «Zudem hat sich die Sprache weiter radikalisiert. Pegida hat sich zunehmend für Gruppierungen aus dem rechten und rechtsextremen Bereich geöffnet, beispielsweise für die Identitäre Bewegung.»

Vorländer attestiert Pegida, die Aufmerksamkeit auf unterschiedliche Probleme gelenkt zu haben - auch auf Probleme zwischen Ost und West. Die Bewegung habe die Auseinandersetzung über kulturelle Identitätsfragen befeuert und zur Polarisierung in der Gesellschaft beigetragen - zum Beispiel in der Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört: «Drittens hat sie rechte und rechtsextreme Gruppierungen stärker in den Blickpunkt der Aufmerksamkeit gerückt.» Für eine Änderung der Asylpolitik sei Pegida aber nicht ausschlaggebend gewesen: «Das waren Entwicklungen im Herbst 2015, wo auch im europäischen Rahmen das Problem der Kontrolle und Steuerung von Migration immer stärker wurde.»



Der Politikwissenschaftler glaubt nicht, dass Pegida mit dem Demonstrieren aufhört, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eines Tages ihren Posten verlässt: «Pegida ist mittlerweile zu einem Ritual geworden, wo sich Leute treffen und quasi einen Stammtisch der Straße bilden.» Außerdem verstehe sich die Bewegung inzwischen als verlängerter Arm der AfD auf der Straße: «AfD und Pegida bilden eine Allianz, auch wenn einige Akteure das immer noch bestreiten. Pegida und AfD werden heute in einem Atemzug genannt, wenn es um das Anwachsen rechter und rechtsextremer Strömungen geht.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 10. 2018
09:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alternative für Deutschland Bewegungen Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU Deutsche Presseagentur Einwanderung Experten Islamfeindlichkeit Pegida Phänomene Politikwissenschaftler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Söder zur Kanzlerkandidatur

05.07.2020

Söder befeuert Debatte um Kanzlerkandidatur in der Union

In der Corona-Krise war es lange ruhiger um das Thema, nun kehrt zurück: Wer soll Kanzlerkandidat der Union bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr werden - und wer neuer CDU-Chef? » mehr

Horst Seehofer

25.06.2020

Seehofer stellt doch keine Anzeige gegen «taz»-Autorin

Vor vier Tagen kündigt Bundesinnenminister Seehofer eine Strafanzeige gegen eine Journalistin an. Grund ist eine polizeikritische Kolumne. Dann passiert zunächst: nichts. Nun hat er sich entschieden. » mehr

Jimmie Akesson

17.02.2020

Umgang mit Rechts: Was Schweden mit Thüringen verbindet

Einen politischen Sturm, wie ihn Thüringen gerade erlebt, sehen die Schweden schon seit Jahren aufziehen. Dort sind die Rechtspopulisten seit langem eine feste Parlamentsgröße. Können sie auf Dauer von der Regierungsmach... » mehr

Grundgesetz

12.06.2020

Grünen-Vorschlag: «Rassistisch» statt «Rasse» im Grundgesetz

Eine Grundgesetzänderung ist keine kleine Angelegenheit. Im Bundestag und im Bundesrat müssen jeweils zwei Drittel der Mitglieder zustimmen. Für den Vorschlag, das Wort «Rasse» aus Artikel 3 zu streichen, gibt es viel Zu... » mehr

Integrationsgipfel im Kanzleramt

02.03.2020

Integrationsgipfel: Wieder reden alle über Flüchtlinge

Wer nimmt wie viele Flüchtlinge auf? Wie lässt sich irreguläre Migration begrenzen? Was tun gegen Rechtsextremismus und rassistische Gewalt? Diese Fragen bewegen jetzt viele Menschen in Deutschland. Das Langzeitthema Int... » mehr

Meuthen und Gauland

22.05.2020

Gauland zweifelt Meuthens Zukunft an

Ereilt Jörg Meuthen das gleiche politische Schicksal wie Bernd Lucke und Frauke Petry? Der AfD-Chef hat mit dem Rauswurf von Kalbitz nicht nur den völkischen Teil der Partei gegen sich aufgebracht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Komet "Neowise" über Oberfranken Bamberg

Komet "Neowise" über Oberfranken | 10.07.2020 Bamberg
» 4 Bilder ansehen

Mini-Stadtfest am Wochenmarkt in Rehau

Mini-Stadtfest in Rehau | 05.07.2020 Rehau
» 52 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 10. 2018
09:09 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.