Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBilder vom WochenendeBlitzerwarner

Brennpunkte

Fast am Ziel: Tausende Mittelamerikaner nähern sich den USA

Sie fliehen vor Elend und Gewalt in ihrer Heimatländern und suchen ein besseres Leben in den USA. Die Ersten sind nur noch wenige Meter von ihrem Ziel entfernt. US-Präsident Trump will sie auf keinen Fall ins Land lassen. Die mexikanische Regierung befürchtet Krawalle.



Kurz vor dem Ziel
Migranten mit Matratzen und Rucksäcken am Zaun der Grenze zwischen USA und Mexiko.   Foto: Omar Martínez » zu den Bildern

Nach rund einem Monat hat die mittelamerikanische Migranten-Karawane ihr Ziel fast erreicht: 1600 Menschen kamen bereits am Donnerstag in der Stadt Tijuana an der Grenze zu den USA zusammen. Weitere 4000 werden erwartet.

«Ich will in die Vereinigten Staaten. Ich möchte einen Termin, um politisches Asyl beantragen zu können», sagte der Honduraner Franklin Barahona der Deutschen Presse-Agentur.

Die Menschen aus Mittelamerika hatten in den vergangenen Wochen Tausende Kilometer zu Fuß, auf Lastwagen und in Bussen zurückgelegt. Sie fliehen vor der bitteren Armut und der Gewalt durch Jugendbanden in ihrer Heimat. Die sogenannten Maras erpressen Schutzgeld, kontrollieren ganze Stadtviertel und zwangsrekrutieren Jugendliche.

Am Grenzübergang El Chaparral trugen sich rund 150 Mittelamerikaner in eine Liste für Interviews bei den US-Behörden ein, um Asyl zu beantragen. Allerdings könnte es Monate dauern, bis sie einen Termin erhalten. «Ich war mit der Karawane einen Monat und ein paar Tage unterwegs. Ich kann so lange warten, wie es nötig ist, um die Grenze zu überqueren», sagte der Honduraner Barahona.

Angesichts der Tausenden ankommenden Migranten befürchtet die mexikanische Regierung allerdings, dass einige die Geduld verlieren und gewaltsam die Grenze durchbrechen könnten. «Wir sind sehr besorgt, dass es an der Grenze zu einem Vorfall kommen könnte, bei dem Menschen verletzt werden», sagte Innenminister Alfonso Navarrete.

US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt immer wieder betont, die Migranten nicht ins Land lassen zu wollen. Er sprach von einer «Invasion» und ließ Soldaten an die Grenze verlegen, um die Menschen zu stoppen. Insgesamt sind etwa 9000 Migranten in verschiedenen Gruppe auf dem Weg in die USA.

«Was wollen wir nicht? Dass die Gewalt eine Eigendynamik entwickelt und Leute versuchen, spontan und ungeordnet in die Vereinigten Staaten zu kommen», sagte Navarrete. Er warnte vor den «extrem feindseligen Reden und Aktionen gegen illegale Einwanderung in den USA».

Um den Menschen eine Alternative zu bieten, kündigte der mexikanische Unternehmerverband an, den Migranten bis zu 10 000 vorübergehende Jobs anzubieten. Bei Arbeitsmessen könnten Zeitverträge in Fabriken und der Landwirtschaft vermittelt werden, sagte Arbeitgeberpräsident Juan Pablo Castañón.

Während sich auf der Wanderung durch Mexiko noch viele Menschen mit den Migranten solidarisiert hatten, drohte in Tijuana die Stimmung zu kippen. In der Nacht auf Donnerstag protestierten bereits Dutzende Anwohner gegen die Ankunft weiterer Migranten aus Mittelamerika. «Es sollen nicht noch mehr kommen», skandierten sie und riefen die Menschen auf, ihre Lager direkt am Grenzzaun zu verlassen und in die Flüchtlingsunterkünfte zu gehen. Die Mittelamerikaner würden Schmutz verursachen und für Unsicherheit sorgen, sagten sie.

In der Vergangenheit hatten sich viele Migranten, denen die Einreise in die USA verwehrt blieb, sowie aus den Vereinigten Staaten abgeschobene Mexikaner in Tijuana niedergelassen. Seit 1990 hat sich die Bevölkerungszahl mehr als verdoppelt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 11. 2018
10:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Donald Trump Gewalt Illegale Einwanderung Krawalle Mexikanische Regierungen Migranten Mittelamerika und Karibik Präsidenten der USA Regierungen und Regierungseinrichtungen Ziele
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Verzweiflung

vor 39 Minuten

Mexikos Nationalgarde stoppt «Karawane» aus 1000 Migranten

Erneut ist eine Gruppe Hunderter Migranten aus Mittelamerika an der Grenze von Guatemala und Mexiko gestoppt worden. Ihr Traum von einem Leben in den USA endet - vorerst - mit Tränengas, Steinwürfen und Verzweiflung. » mehr

Grenze

25.06.2019

15.000 mexikanische Soldaten kontrollieren an der US-Grenze

Mexiko hat Washington eine Verschärfung der Grenzkontrollen zugesagt. Zur Umsetzung der Zusagen kommt nun die Armee zum Einsatz. » mehr

Straßenblockade in Isfahan

18.11.2019

Proteste im Iran: Ruhani verurteilt «Gewalt und Vandalismus»

Unruhen erschüttern den Iran. Auslöser war Wut über die Erhöhung der Spritpreise. Bald aber wurden auch Rufe nach mehr Freiheit laut. In ihrer Not sperrt die Regierung das Internet. Zur Beruhigung der Lage trägt das nich... » mehr

Donald Trump

31.05.2019

Trump verhängt Strafzölle gegen Mexiko

US-Präsident Donald Trump hat schon vor Monaten einen Notstand an der Grenze zu Mexiko verhängt. Er will härter gegen Migranten vorgehen, die durch das Nachbarland illegal in die USA kommen. Nun straft er Mexiko wirtscha... » mehr

Polizeistreife

02.12.2019

20 Tote bei Kämpfen im Norden von Mexiko

Ein Drogenkartell fällt in einen kleinen Ort nahe der US-Grenze ein und liefert sich eine stundenlange Schießerei mit der Polizei. Ein Jahr nach Amtsantritt von Präsident López Obrador zeigt sich, dass der Regierung die ... » mehr

Verbrecherbande Mara Salvatrucha

22.12.2019

Schlag gegen lateinamerikanische Gang MS-13

Behörden im US-Bundesstaat New York haben Dutzende Festnahmen von Mitgliedern und Partnern der gewalttätigen Gang MS-13 gemeldet. Nach zweijährigen Ermittlungen wurden zuletzt 96 Menschen gefasst, wie Vertreter der Bezir... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auftaktveranstaltung zum Klimaschutz

Klimaschutz-Auftakt | 22.01.2020 Hof
» 36 Bilder ansehen

Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas Marktredwitz

Gala-Abend Faschingsgilde in Marktredwitz | 18.01.2020 Marktredwitz
» 37 Bilder ansehen

Cheerleading-Championship

Cheerleading-Championship Süd-Ost | 23.01.2020 Hof
» 200 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 11. 2018
10:12 Uhr



^