Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Brennpunkte

Flüchtlinge: Griechenland fühlt sich im Stich gelassen

Die Lebensumstände der Flüchtlinge und Migranten auf den griechischen Inseln sind extrem schwierig. Der griechischen Regierung sitzen die Inselbewohner im Nacken.



Flüchtlinge
Migranten an einer Mauer des Flüchtlingslagers Moria auf der Insel Lesbos.   Foto: Petros Giannakouris/AP/dpa

Unionspolitiker wollen, dass Mitte Dezember von Deutschland nach Griechenland gelieferte Hilfsgüter endlich den Flüchtlingen auf den Ägäis-Inseln zugute kommen.

Die 5000 Doppelstockbetten, 9900 Matratzen und Decken stünden leider immer noch verpackt auf dem griechischen Festland, sagte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Mathias Middelberg (CDU), der Deutschen Presse-Agentur.

Sein Fraktionskollege Marian Wendt erklärte: «Die Situation auf den Inseln ist schlimm. Es kann aber keine Lösung sein, jetzt - wie von einigen Politikern vorgeschlagen - Tausende von Migranten nach Deutschland zu holen.» Das THW könne Unterkünfte aufbauen und diese - in Abstimmung mit den griechischen Behörden - auch betreiben, schlug der CDU-Abgeordnete vor. Ein erster Schritt wäre die Verteilung der im Dezember durch das THW gelieferten Hilfsgüter im Wert von 1,56 Millionen Euro. Sie stammen aus nicht mehr benötigten Beständen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf).

«Zügige und umfassende Hilfe vor Ort ist der beste Weg, die Lebenssituation der Geflüchteten schnell und wirksam zu verbessern», sagte Middelberg. Durch einen deutschen Alleingang zur unmittelbaren Aufnahme von Asylbewerbern von den Inseln würden dagegen falsche Anreize gesetzt, die mehr Menschen dazu bringen könnten, von der Türkei überzusetzen.

Pro Asyl, Flüchtlingsräte und einige andere Initiativen hatten im vergangenen Jahr unter dem Motto «Wir haben Platz» die Aufnahme geflüchteter Minderjähriger aus Griechenland gefordert. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) im Dezember aufgefordert, einzelnen Bundesländern die Aufnahme unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge von den griechischen Inseln zu gestatten. Seehofer hat das bislang abgelehnt. Er will am kommenden Donnerstag den griechischen Migrationsminister Notis Mitarakis in Berlin treffen.

Die Regierung der bürgerlichen Partei Nea Dimokratia (ND) unter Regierungschef Kyriakos Mitsotakis hat angesichts der überfüllten Lager das Asylverfahren beschleunigt, stellt 1200 neue Grenzpolizisten ein und baut geschlossene Registrier- und Abschiebelager auf den Ägäis-Inseln Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos. Am vergangenen Donnerstag hatten Hunderte Inselbewohner vor dem Innenministerium und dem Parlament in Athen gegen den Bau neuer Migranten-Lager demonstriert.

In und um die Registrierungslager für Migranten auf den Inseln der Ostägäis harren mehr als 42.000 Menschen aus. Täglich setzen neue Migranten mit Booten aus der Türkei über. Hilfsorganisationen, die sich um die Geflüchteten kümmern, sehen nicht fehlende Betten als größtes Problem, sondern die Überfüllung der Lager.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2020
08:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Asyl Boris Pistorius Bundesinnenminister CDU CDU-Abgeordnete CDU/CSU-Bundestagsfraktion CSU Deutsche Presseagentur Flüchtlinge Flüchtlingsräte Griechische Regierungen Horst Seehofer Innenminister Innenministerien Marian Wendt Mathias Middelberg Migranten Minderjährigkeit Regierungen und Regierungseinrichtungen SPD Technisches Hilfswerk
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Flüchtlinge

23.02.2020

SPD-Politiker: Asylsuchende aus Griechenland aufnehmen

Die Migrantenlager auf den Inseln der Ostägäis sind hoffnungslos überfüllt, die Zustände sind schlimm. Sollte Deutschland Menschen von dort aufnehmen? Der migrationspolitische Sprecher der SPD im Bundestag meint: Jetzt i... » mehr

Seehofer

13.05.2020

Seehofer lockert Grenzkontrollen

Die temporären Grenzkontrollen werden jetzt zurückgefahren. Einreisen darf aber nach wie vor nur, wer einen triftigen Grund nachweisen kann. Außerdem gilt: Steigt die Zahl der Neuinfektionen bei den Nachbarn, werden die ... » mehr

Horst Seehofer

03.03.2020

Seehofer offen für Aufnahme von Flüchtlingskindern

Die aufgeheizte Stimmung an der griechisch-türkischen Grenze treibt die deutsche Politik um. Unionsvertreter fordern klare Kante und zur Not auch eine Schließung der deutschen Grenze. Grüne, Linke und SPD sehen das ander... » mehr

Kinder

04.03.2020

Spannung an griechisch-türkischer Grenze wächst

Es soll Verletzte gegeben haben an der Grenze, sogar einen Toten. Griechenland und die Türkei überziehen sich gegenseitig mit Vorwürfen. Die EU-Innenminister verkünden eine harte Linie. » mehr

Hanau

27.02.2020

Kurz vor Tat: Ordnungsamt sprach Hanauer Todesschützen an

Bevor Tobias R. in Hanau mehrere Menschen erschießt, wirkt er ganz ruhig. Auch wenn die ersten Polizisten relativ schnell am ersten Tatort eintreffen, wirft der Einsatz der hessischen Polizei noch einige Fragen auf. » mehr

Brandanschlag in Berlin-Neukölln

27.05.2020

Mehr politisch motivierte Verbrechen

Rechte und Linke, die aufeinander losgehen. Steinwürfe auf Büros von Abgeordneten. Rassisten und Rechtsextremisten, die Amtsträger und Menschen mit Migrationshintergrund ermorden. Der Anstieg der von Radikalen und Extrem... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bewaffneter überfällt Bank in Brand Brand

Bewaffneter Mann überfällt Bank in Brand | 29.05.2020 Brand
» 12 Bilder ansehen

DisTANZ in den Mai Fichtelgebirge

DisTANZ in den Mai | 03.05.2020 Fichtelgebirge
» 63 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2020
08:02 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.