Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Brennpunkte

Italien muss Amanda Knox 18.000 Euro Entschädigung zahlen

Der Fall kam in die Schlagzeilen weit über Italien hinaus: Eine britische Studentin wird ermordet - und eine US-Amerikanerin muss ins Gefängnis. Jahre später wird sie freigesprochen. Jetzt hat Amanda Knox einen weiteren Sieg vor Gericht errungen.



Amanda Knox
Amanda Knox bekommt eine Entschädigung von mehr als 18.000 Euro, weil italienische Behörden ihre Menschenrechte verletzt hatten.   Foto: Pietro Crocchioni/EPA FILE » zu den Bildern

Italien muss der erst wegen Mordes verurteilten und dann freigesprochenen US-Bürgerin Amanda Knox mehr als 18.000 Euro Entschädigung zahlen.

Die italienischen Behörden hätten bei der Befragung Knox' mehrere ihrer Menschenrechte verletzt, urteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte am Donnerstag in Straßburg (Beschwerdenummer 76577/13). Knox begrüßte das Urteil.

Die italienischen Behörden seien nicht den Anschuldigungen der US-Amerikanerin nachgegangen, von der Polizei geschlagen und unter Druck gesetzt worden zu sein, argumentierten die Straßburger Richter.

Außerdem habe Italien nicht zufriedenstellend begründet, warum Knox im Jahr 2007 bei einem entscheidenden Polizeiverhör keinen Anwalt gestellt bekommen habe. Damit habe Italien unter anderem gegen das Recht auf ein faires Verfahren verstoßen. Das Urteil kann innerhalb von drei Monaten angefochten werden.

Knox war 2009 wegen Mordes an der britischen Austauschstudentin Meredith Kercher in Italien zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Die Leiche der 21-Jährigen wurde in der Wohnung gefunden, die sie sich in Perugia mit Knox geteilt hatte. Nach fast acht Jahren Justizgerangel wurde Knox schließlich freigesprochen. Bis dahin hatte sie schon rund vier Jahre in Haft gesessen und in den Medien als «Engel mit den Eisaugen» Bekanntheit erlangt.

Ein Urteil wegen falscher Verdächtigung blieb jedoch bestehen: Knox hatte nach Überzeugung der italienischen Richter einen Bekannten des Mordes an Kercher beschuldigt, obwohl sie um seine Unschuld wusste. Die Amerikanerin machte vor dem Straßburger Gericht geltend, dass sie diese Aussage im Schockzustand nach dem Fund der Toten und unter dem Eindruck von Schlägen der Polizei gemacht habe.

Knox begrüßte das Urteil am Donnerstag. Auf ihrer Webseite schrieb sie, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte habe entschieden, dass ihre Verurteilung wegen falscher Verdächtigung ungerecht gewesen sei. Die italienische Polizei sei entschlossen gewesen, sie zu brechen. «Ich wurde 53 Stunden innerhalb von fünf Tagen verhört, ohne Anwalt, in einer Sprache, die ich vielleicht so gut verstand wie eine Zehnjährige. Als ich der Polizei sagte, dass ich keine Ahnung habe, wer Meredith getötet hat, schlug man mir auf den Hinterkopf und sagte mir, ich solle mich «erinnern».»

Schließlich habe die Polizei vor ihr eine Geschichte ausgebreitet - davon, dass sie gesehen habe, wie ihr Bekannter die britische Austauschstudentin tötete. «Sie sagten mir, ich sei traumatisiert von dem Vorfall und leide an Amnesie.» Für einen kurzen Moment habe sie gedacht, dass die Polizisten vielleicht Recht hätten. Schließlich habe sie die entsprechenden Aussagen unterzeichnet, diese jedoch innerhalb von Stunden wieder zurückgenommen. Sie habe jahrelang ein schlechtes Gewissen deswegen gehabt.

Der einzige rechtskräftig Verurteilte in dem bis heute nicht aufgeklärten Mordfall ist Rudy Guede. Er wurde wegen Beihilfe zum Mord zu 16 Jahren Haft verurteilt. Die Frage, wer ihm geholfen haben könnte, bleibt damit offen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 01. 2019
14:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amanda Knox Europäischer Gerichtshof Italienische Polizei Menschenrechtsverletzungen Mord Polizei
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Hubschrauber

26.01.2019

Sieben Menschen sterben bei Flugunglück - Vier Deutsche tot

In den italienischen Alpen kollidiert ein Kleinflugzeug mit einem Hubschrauber. Sieben Menschen sterben, unter ihnen mehrere Deutsche. Es gibt bereits Hinweise auf die Ursache des Unglücks. » mehr

Razzia

05.12.2018

90 Festnahmen bei internationaler Razzia gegen die Mafia

In den frühen Morgenstunden schlagen die Ermittler zu, auch in Deutschland. Im Visier: die mächtige Mafia-Organisation 'Ndrangheta. Dutzende mutmaßliche Mitglieder werden gefasst. » mehr

Settimo Mineo

04.12.2018

Dutzende Mafia-Festnahmen in Italien

Die sizilianische Cosa Nostra versucht offenbar, zu alter Stärke zurückzufinden. Dabei hat die Mafia-Organisation jetzt einen schweren Rückschlag kassiert. » mehr

Siti Aisyah

11.03.2019

Mutmaßliche Kim-Attentäterin entgeht Todesstrafe

Der Mord am Halbbruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un war eines der spektakulärsten politischen Attentate der vergangenen Jahre. Völlig überraschend kommt eine der beiden angeklagten Frauen nun frei. Bleibt die Ta... » mehr

Bundesgerichtshof

01.03.2019

BGH bestätigt erstmals Mordurteil gegen Raser

Darf ein Raser, der einen Menschen tötet, als Mörder schuldig gesprochen werden? Ja, sagt der BGH und weist die Revision eines Verurteilten aus Hamburg zurück. Das ist neu in der bundesdeutschen Rechtsgeschichte. » mehr

Tatort in Nürnberg

17.02.2019

Messerattacken auf zwei Frauen in Nürnberg und Lingen

In der Nacht zum Sonntag stechen Täter an zwei Orten in Deutschland völlig unvermittelt Frauen nieder. In Nürnberg fasst die Polizei einen Verdächtigen, in Lingen sucht sie nach zwei Tätern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Vivi Vassilevas Universe of Percussion

Vivi Vassilevas Universe of Percussion | 20.03.2019 Hof
» 66 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 Hannover

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 | 19.03.2019 Hannover
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 01. 2019
14:57 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".