Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Brennpunkte

Junge Frau erstickt - Mordprozess in Berlin beginnt

In «Aktenzeichen XY...ungelöst» wird nach dem mutmaßlichen Mörder einer jungen Frau aus Berlin gesucht. Fahnder fassen den mutmaßlichen Mörder in Spanien. Am Montag beginnt nun der Mordprozess.



Fundort der Leiche
Blick auf den Bahndamm in Berlin-Pankow, an dem die Leiche der 30-Jährigen gefunden wurde.   Foto: Jörg Carstense

Rund acht Monate nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Social-Media-Beraterin in Berlin muss sich von Montag ab ein 39-Jähriger vor dem Landgericht in der Hauptstadt verantworten. Die Anklage gegen den bulgarischen Staatsangehörigen lautet versuchte Vergewaltigung und Mord.

Der Mann soll die 30-Jährige am 25. Mai 2018 in einem Park in Pankow von hinten angegriffen haben, um sie zu vergewaltigen. Die Beraterin wehrte sich laut Staatsanwaltschaft heftig. Aus Angst vor Entdeckung soll der mutmaßliche Mörder die junge Frau erstickt haben. Ermittler sprachen von einem «Verdeckungsmord».

Der Bulgare, der sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft seit Anfang 2018 ohne festen Wohnsitz in der Hauptstadt aufhielt, war zunächst nach Spanien geflüchtet. Der Verdächtige, der in Deutschland nicht vorbestraft ist, wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht und Anfang Juli 2018 von Zielfahndern gefasst. Der mutmaßliche Mörder wurde nach Deutschland ausgeliefert und sitzt seitdem in Berliner Untersuchungshaft.

Die Frau, die auch zu Hause arbeitete, hatte an dem frühsommerlich warmen Tag nachmittags ihre Wohnung in Pankow verlassen, um eine Pause zu machen. In Flip-Flops und Sommerkleid ging sie zu dem nahe gelegenen Bahndamm. Dort sei die 30-Jährige gegen 16.00 Uhr getötet worden. Die Frau war zunächst als vermisst gemeldet worden. Ein Spaziergänger entdeckte die Leiche dann zwei Tage nach der Tat.

Der Fall hatte viele Menschen in Berlin verunsichert. Erst wenige Monate zuvor war im September 2017 eine Kunsthistorikerin auf dem Nachhauseweg im Tiergarten hinterrücks angegriffen, erwürgt und ausgeraubt worden. Der Bundesgerichtshof hatte kürzlich die lebenslange Haft für den jungen Mörder bestätigt.

Über den mutmaßlichen Mord vom Mai 2018 hatte auch die ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY...ungelöst» berichtet. Gezeigt wurde eine Mütze, die der mutmaßliche Täter «nachweislich» verlor. Mehr als 200 Hinweise gingen ein. Spuren vom Tatort konnten laut Staatsanwaltschaft dem Mann «eindeutig» zugeordnet werden. Zwei Familienangehörige des Opfers sind in dem Prozess Nebenkläger.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 02. 2019
11:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bulgarische Staatsangehörige Bundesgerichtshof Frauen Mord Mordprozesse Mörder
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Prozess um illegales Autorennen

05.03.2019

Ku'damm-Raser im Mordprozess: «Völlige Selbstüberschätzung»

Sind die beiden Männer, die als Ku'damm-Raser bekannt wurden, Mörder? Die Richter des Berliner Landgerichts müssen erneut entscheiden. Vor dem zweiten Urteil überraschte ein Angeklagter mit einer Erklärung. » mehr

Autowracks

01.03.2019

BGH bestätigt erstmals Mordurteil gegen Raser

Darf ein Raser, der einen Menschen tötet, als Mörder schuldig gesprochen werden? Ja, sagt der BGH und weist die Revision eines Verurteilten aus Hamburg zurück. Das ist neu in der bundesdeutschen Rechtsgeschichte. » mehr

Spurensicherung

05.10.2018

Lange Freiheitsstrafen im Mordprozess um «Horrorhaus» Höxter

Jahrelang hat ein Paar mehrere Opfer in ein Haus nach Höxter gelockt und schwer misshandelt. Zwei Frauen starben. Der Prozess war für die Opfer und ihre Hinterbliebenen quälend lang - doch nun gibt es das Urteil. » mehr

Unfallstelle

18.12.2018

Drei Jahre Haft für Innenstadt-Raser nach tödlichem Unfall

Mit hohem Tempo rast ein Auto im Juni durch die Mönchengladbacher Innenstadt. Der Fahrer erfasst einen Fußgänger - und muss laut Urteil nun ins Gefängnis. War dem tödlichen Unfall ein illegales Rennen vorangegangen? » mehr

Bundesgerichtshof

21.03.2019

Lehrer-Pflicht für Erste Hilfe: BGH urteilt in zwei Wochen

Was muss ein Lehrer im Notfall tun? Der BGH prüft einen tragischen Fall aus Hessen. Ein Schüler kollabierte im Sportunterricht und erlitt irreversible Hirnschäden. Es hätte verhindert werden können, meint der Kläger. Der... » mehr

Zu verkaufen

19.03.2019

BGH klärt Streit um ein von Schwiegereltern geschenkes Haus

Als die Tochter mit dem Freund ein Haus kauft, lassen sich die Eltern nicht lumpen. Keine zwei Jahre später ist Schluss. Und das Geld weg? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Demo gegen Artikel 13 in Hof

Demo gegen Artikel 13 in Hof | 23.03.2019 Hof
» 12 Bilder ansehen

9. Hofer-Stein-Party in der BG

9. Hofer-Stein-Party in der BG | 23.03.2019 Hof
» 33 Bilder ansehen

Testspiel: SpVgg Bayern Hof - 1. FC Nürnberg (U19-Bundesliga)

Testspiel: SpVgg Bayern Hof - 1. FC Nürnberg (U19-Bundesliga) | 24.03.2019 Hof
» 84 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 02. 2019
11:03 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".