Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

Brennpunkte

Kein Silvesterfeuerwerk an Hamburgs Binnenalster erlaubt

Im vergangenen Jahr gab es an Silvester unschöne Szenen rund um die Hamburger Binnenalster. Dabei wurden auch Menschen verletzt. Damit das nicht noch mal passiert, gibt es dort nun ein Böller-Verbot. Nicht nur Hamburg plant solche Verbotszonen.



Silvester in Hamburg
Silvesterraketen erleuchten den Himmel über der Binnenalster in Hamburg.   Foto: Angelika Warmuth/dpa/Archiv

Wegen Sicherheitsbedenken soll es an Silvester kein Feuerwerk am Hamburger Jungfernstieg geben. Die Polizei der Hansestadt hat ein Böllerverbot rund um die Binnenalster ausgesprochen.

Durch den unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerkskörpern und immer mehr Menschen sei die Gefahr von Verletzungen gestiegen, sagte Innensenator Andy Grote (SPD). Bei Aggressionen aus der Menge sei auch die Situation für Einsatzkräfte schwierig. Polizeibeamte sollen das Verbot mit Kontrollen umsetzen.

Böllerfreie Zonen soll es auch in den Innenstädten von München, Stuttgart, Hannover und Köln geben. München etwa hat ein Feuerwerksverbot in der Altstadt und Fußgängerzone erlassen. Flächendeckende Verbote sind in Deutschland aber bislang kaum geplant, wie aus einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter 53 Städten und Gemeinden in der vergangenen Woche hervorging.

Komplett untersagt sind Böller und Feuerwerke nur an der Nordsee: Die Inseln Föhr, Amrum und Sylt erlauben den Silvesterbrauch nicht - wie schon in den Vorjahren.

Vor allem Umweltschützer hatten in den vergangenen Monaten versucht, Böller zumindest aus den Innenstädten zu verbannen. Wegen der Luftreinheit will aber keine der befragten Städte das Böllern untersagen. Wie in Hamburg führen die Städte als Grund für Verbotszonen vor allem Sicherheitsbedenken an.

Im vergangenen Jahr seien in Hamburg 10.000 Menschen an die Binnenalster gekommen, sagte der Polizeipräsident der Hansestadt, Ralf Martin Meyer. Darunter seien auch viele Familien mit Kindern. «Natürlich spielt auch Alkohol eine Rolle. Es werden Raketen abgeschossen in einer Art und Weise, die nicht sicher ist», sagte Meyer. Im vergangenen Jahr seien fünf Polizisten verletzt worden. Zudem sei ein siebenjähriges Kind im Gesicht verletzt worden, ein 16-Jähriger an der Hand.

Daher wolle die Polizei in diesem Jahr im Vorfeld reagieren. Grundlage ist eine Allgemeinverfügung nach dem Gefahrenabwehrgesetz. In einer groß angelegten Informationskampagne will die Polizei über das Verbot informieren. Es gebe Plakate, Flyer in verschiedenen Sprachen und Informationen über das Fahrgastfernsehen in öffentlichen Verkehrsmitteln.

«Das Verbot ist nichts Besonderes, das gibt es in vielen Städten», meinte Grote. Der Jungfernstieg habe sich in den vergangenen Jahren zu einem Kristallisationspunkt entwickelt, rund um die Alster und an den Landungsbrücken gebe es diese Probleme nicht. Wie viele Beamte für die Überwachung des Verbots oder insgesamt in der Silvesternacht im Einsatz sind, wurde nicht mitgeteilt.

Um Silvesterfeuerwerk sollte es an diesem Donnerstag im brandenburgischen Baruth gehen. Dort lud die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) auf ihrem Testgelände zur Pressekonferenz.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 12. 2019
11:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alster Altstädte Andy Grote Beamte Binnenalster Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Deutsche Presseagentur Kinder und Jugendliche Martin Meyer Polizei Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte Polizeipräsidentinnen und Polizeipräsidenten Polizistinnen und Polizisten SPD Umweltschützer Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Neujahrsnacht in Leipzig

03.01.2020

Silvester-Attacke: Innenminister verspricht Polizei-Präsenz

In der Silvesternacht wird bei Ausschreitungen in Leipzig ein Polizist schwer verletzt. In der Kontroverse über den Polizeieinsatz kündigt Sachsens Innenminister weiter Polizei vor Ort im Problemviertel Connewitz an. » mehr

München

09.12.2019

Polizist im Münchner Hauptbahnhof mit Messer schwer verletzt

Bei einer Polizeikontrolle in München greift ein Unbeteiligter einen Beamten hinterrücks mit einem Messer an. Der Tatverdächtige ist nach Angaben des Landesinnenministers polizeibekannt. » mehr

Razzia

08.12.2019

Polizei fordert besseren Schutz ihrer Beamten vor Clans

Angehörige von kriminellen Clans versuchen nach Darstellung der Polizei zunehmend, Polizeibeamte in ihrem privaten Umfeld einzuschüchtern. Der Osnabrücker Polizeipräsident Michael Maßmann berichtete im Gespräch mit der «... » mehr

Schreckschusspistole und kleiner Waffenschein

15.01.2020

Schreckschusspistolen immer beliebter

Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. » mehr

Neujahr in Berlin

01.01.2020

Viel Arbeit für Polizei und Rettungskräfte an Silvester

Ausschreitungen in Leipzig, Fehlalarme wegen nicht abziehenden Böller-Qualms in Stuttgart: Polizei und Rettungskräfte hatten zum Jahreswechsel einmal mehr alle Hände voll zu tun. » mehr

Oldenburger Polizeipräsident Kühme

10.01.2020

Oldenburger Polizeichef erhält nach AfD-Kritik Morddrohung

«Nicht heute, nicht morgen, denk einfach an Lübcke» - die Drohung an den Oldenburger Polizeipräsidenten ist unmissverständlich. Doch Johann Kühme sagt, er habe keine Angst. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hochzeitsmesse im Porzellanikon

Hochzeitsmesse im Porzellanikon | 19.01.2020 Selb
» 10 Bilder ansehen

Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas Marktredwitz

Gala-Abend Faschingsgilde in Marktredwitz | 18.01.2020 Marktredwitz
» 37 Bilder ansehen

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 Lindau

EV Lindau - Selber Wölfe 3:2 | 19.01.2020 Lindau
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 12. 2019
11:17 Uhr



^