Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Brennpunkte

Lastwagen fährt auf Fahrzeuge auf: 17 Verletzte in Limburg

An einer Ampel im hessischen Limburg fährt ein Mann einen Lastwagen auf mehrere Autos auf. Es gibt viele Verletzte. Die Hintergründe sind zunächst unklar. Der Fahrer wird festgenommen.



Unfallstelle
Ein Polizist dokumentiert mit einer Kamera die Unfallstelle in Limburg.   Foto: Sascha Ditscher/dpa » zu den Bildern

Ein Lastwagenfahrer ist am Montagabend an einer Ampel im hessischen Limburg auf mehrere Fahrzeuge aufgefahren und hat 16 Menschen verletzt.

Der schwere Lastwagen war laut Polizei zuvor in unmittelbarer Nähe des Schauplatzes gegenüber dem Landgericht gestohlen worden. Der Fahrer wurde festgenommen, auch er habe Verletzungen davongetragen. Die Polizei ermittelte in alle Richtungen und warnte vor Spekulationen.

Eine Person sei «sehr schwer verletzt und in kritischem Zustand», sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA).

Zur Frage von Medienvertretern, ob es sich um einen terroristischen Anschlag handeln könnte, sagte der LKA-Sprecher: «Wenn solche Ereignisse passieren, dann ist es Aufgabe der Polizei, natürlich in sämtliche Richtungen alle Möglichkeiten im Blick zu haben. Genau das machen wir. Und wir schließen momentan überhaupt nichts aus.»

Mehrere Menschen seien in Autos eingeklemmt worden, sagte ein Polizeisprecher. Außer dem Lastwagen seien weitere acht Fahrzeuge in den Vorfall verwickelt gewesen.

Die «Frankfurter Neue Presse» («FNP») zitierte den rechtmäßigen Fahrer des Lasters: «Mich hat ein Mann aus meinem Lkw gezerrt.» Der «FNP» zufolge soll der Mann, der bei der Kollision am Steuer saß, von mehreren Passanten erstversorgt worden sein. «Dabei soll der Fahrer laut den Passanten mehrmals «Allah» gesagt haben», wie ein «FNP»-Reporter berichtete. Diese Darstellung bestätigte die Polizei nicht.

Bei dem Logistikdienstleister bei Mannheim, dessen Name auf dem Sattelzug steht, sagte ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auf Anfrage, für Auskünfte sei am späten Abend niemand mehr im Haus.

Die Polizei warnte wiederholt vor Spekulationen über den Hintergrund des Vorfalls. «Wir geben heraus, was gesichert ist und nicht, was jemand gehört haben will», sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Westhessen der Deutschen Presse-Agentur. Ermittler seien vor Ort, unter anderem sei ein Hubschrauber im Einsatz. «Es geht um Übersichtsaufnahmen und eine saubere Ermittlungsarbeit.»

Der Sprecher widersprach Spekulationen, es herrsche eine «Nachrichtensperre» vonseiten der Behörden. «Gesicherte Erkenntnisse geben wir heraus.» Dass der Fahrer festgenommen worden sei, bezeichnete er als normal. «Bei jedem Unfall mit so vielen Verletzten fährt ein Fahrer danach nicht einfach davon.»

Auf Twitter schrieb die Polizei Westhessen: «Trolle oder wilde Spekulationen braucht niemand.» Zudem rief sie Zeugen dazu auf, sich zu melden, wenn sie etwas gesehen haben, Videos oder Bilder haben, die mit den Geschehnissen im Zusammenhang stehen.

Der Ort des Vorfalls wurde weiträumig abgesperrt. Noch Stunden später stand der Lastwagen da. Trümmerteile und ausgelaufene Flüssigkeit waren zu sehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 10. 2019
23:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anschläge Deutsche Presseagentur Diebstahl Ermittler Landeskriminalämter Neue Presse Polizei Polizeipräsidien Polizeisprecher Terroranschläge Terrorismus Twitter Zeugen Öffentliche Behörden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Terror in Berlin

09.01.2020

Amri-U-Ausschuss: Staatsanwaltschaft prüft Aussagen

Im Bundestags-Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin 2016 haben Polizisten widersprüchliche Aussagen gemacht. Jetzt hat die Staatanwaltschaft deswegen Vorermittlungen aufgenommen. » mehr

Halle

08.02.2020

SPD-Innenexperte: Berichte zu Terror in Halle prüfen

Nach neuen Berichten über die ersten Minuten des Terroranschlags von Halle hat der SPD-Innenexperte Rüdiger Erben rasche Aufklärung gefordert. » mehr

Silvesternacht

15.01.2020

Nach Eskalation in Leipzig: Staatsanwalt prüft Videos

Die Ermittlungen nach der Eskalation an Silvester in Leipzig laufen. Immer wieder tauchen Videos auf. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob sie strafrechtlich relevant sind - auch wegen möglicher Polizeigewalt. » mehr

Festgenommene beim BGH

16.02.2020

Mutmaßliche rechte Terrorzelle nannte sich «Der harte Kern»

Über die Anschlagspläne einer mutmaßlichen rechten Terrorzelle ist noch wenig bekannt. Doch es kommen andere Erkenntnissse ans Licht. Einem Medienbericht zufolge agierte die Gruppe unter dem Namen «Der harte Kern». » mehr

Durchsuchung

12.11.2019

Drei mutmaßliche IS-Anhänger in Offenbach festgenommen

Der Hauptverdächtige soll sich bereits Chemikalien zur Herstellung von Sprengstoff beschafft haben. Die Polizei nimmt in Offenbach drei Männer fest. Sie sollen einen Terroranschlag im Rhein-Main-Gebiet geplant haben. » mehr

Polizei

04.02.2020

Polizist erschießt mit Messer bewaffneten Mann

Der bei einer Polizeiaktion in Nordhessen getötete Mann soll sich mit einem Messer Einsatzkräften widersetzt haben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bad Alexandersbad

Wahlpodium im EBZ Bad Alexandersbad | 16.02.2020 Bad Alexandersbad
» 40 Bilder ansehen

Prunksitzung in Veitshöchheim Veitshöchheim

Prunksitzung in Veitshöchheim | 15.02.2020 Veitshöchheim
» 210 Bilder ansehen

Starbulls Rosenheim -VER Selb n.V. 4:3 Rosenheim

Starbulls Rosenheim -VER Selb n.V. 4:3 | 16.02.2020 Rosenheim
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 10. 2019
23:07 Uhr



^