Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Brennpunkte

Lauterbach: Studie zu Krankenhaus-Schließungen überzogen

Laut einer Studie könnte die Patientenversorgung in Deutschland durch die Schließung von jedem zweiten Krankenhaus verbessert werden. SPD-Fraktionsvize Lauterbach hält nichts davon.



Lauterbach im Bundestag
SPD-Fraktionsvize und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach spricht im Bundestag.   Foto: Ralf Hirschberger

Der SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach hält die Empfehlung einer Studie, von derzeit 1400 Krankenhäusern nur 600 größere und bessere zu erhalten, für überzogen.

«Der Grundtenor der Studie ist zwar richtig», sagte der Gesundheitsexperte der «Passauer Neuen Presse». «Aber die Berechnung, dass man bis zu zwei Drittel der Krankenhäuser abbauen könnte, die halte ich aber für falsch und überzogen.»

Laut der Untersuchung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung könnte die Versorgung der Patienten in Deutschland durch die Schließung von mehr als jedem zweiten Krankenhaus erheblich verbessert werden. Bei Krankenhäusern und Ärzten stießen die am Montag veröffentlichten Empfehlungen auf heftige Kritik.

Lauterbach sagte, tatsächlich sei es so, dass mit weniger Kliniken die Qualität wahrscheinlich steigen würde, «wenn die richtigen Krankenhäuser geschlossen, fusioniert oder in ambulante Einrichtungen umgewandelt würden». «Bei weniger Krankenhäusern hätten wir mehr Pflegekräfte, Ärzte und Erfahrung pro Bett und Patient

und könnten auf überflüssige Eingriffe verzichten.» Der SPD-Politiker warnte aber, es dürften nicht die falschen Krankenhäuser geschlossen werden. «Klar ist: Es darf keine Gewinnmaximierung durch Krankenhausschließungen geben.» Dringend notwendig sei die Förderung von Krankenhäusern in dünn besiedelten Regionen und auf dem Land.

Kritik an der Bertelsmann-Untersuchung kam vom Deutschen Städtetag: «Studien, die einen Konzentrationsprozess mit einer derart drastischen Zahl von Krankenhausschließungen befürworten, werden der Situation und dem Bedarf vor Ort nicht gerecht», sagte die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin Verena Göppert der «Frankfurter Rundschau» (Dienstag).

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
10:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bertelsmann AG Bertelsmann Stiftung Karl Lauterbach Krankenhäuser und Kliniken Patientenversorgung Pflegepersonal Ärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Krankenhaus

05.08.2020

Ärzte warnen vor kommerziellen Motiven bei Klinik-Reformen

Wie viele Krankenhäuser braucht das Land - und wo? Die Frage, ob kleinere Standorte möglicherweise geschlossen werden könnten, ist heikel. Die Ärzte mahnen, Kapazitäten und Personal zu erhalten. » mehr

Einkaufszentrum

19.08.2020

1510 registrierte Corona-Neuinfektionen

Die Zahl der Neuinfektionen steigt weiter. Nun zeichnet sich ab: Immer mehr Menschen stecken sich wohl im Ausland an. Welchen Anteil die Reiserückkehrer daran haben, ist aber noch unklar. In Bayern wird weiter an der Auf... » mehr

Bundespräsident Steinmeier in Italien

vor 21 Stunden

Steinmeier: Beziehungen zu Italien vertiefen

Felice Perani kann seine Tränen kaum unterdrücken. «Deutschland hat mein Leben gerettet», sagt er. Perani war der erste Corona-Patient, der im März von Bergamo nach Leipzig gebracht wurde - und überlebte. » mehr

Zeichen der Solidarität

17.09.2020

Steinmeier will mit Italien-Reise Solidarität zeigen

Die Bilder von Transportern, die in der Dunkelheit Särge aus Bergamo bringen, sind noch im Kopf. Italien fühlte sich in der Corona-Krise allein gelassen. Der Ärger war groß. Jetzt will Bundespräsident Steinmeier ein Zeic... » mehr

Klinikum

15.07.2019

Bessere Versorgung durch weniger Krankenhäuser?

Sind kleine Krankenhäuser ein Risiko für die Patienten? Fachleute sehen das so. In einer Studie für die Bertelsmann Stiftung melden sie sich mit einem radikalen Vorschlag zu Wort. » mehr

Proben für Corona-Tests werden untersucht

01.07.2020

Medien-Bericht: 69 Klinik-Beschäftigte in Greiz waren mit Coronavirus infiziert

Vermutlich liegt die tatsächliche Zahl noch höher, da nach Angaben des Klinik-Personals nur zurückhaltend auf eine Infektion getestet wurde. Die Situation in der Klinik sei zeitweise kaum noch unter Kontrolle gewesen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lieferwagen fährt gegen Auto bei Hollfeld Hollfeld

Lieferwagen fährt gegen Auto bei Hollfeld | 18.09.2020 Hollfeld
» 4 Bilder ansehen

Ein Abend unter Freunden - Alte Filzfabrik Hof

Ein Abend unter Freunden - Alte Filzfabrik | 29.08.2020 Hof
» 35 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
10:46 Uhr



^