Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Brennpunkte

Nach Parkland-Massaker: Ex-Wachmann festgenommen

Valentinstag 2018: Ein 19-Jähriger stürmt in eine Schule und erschießt 17 Menschen. Ein 56-jähriger Hilfssheriff griff nicht ein und wird nun deswegen angeklagt.



Gedenken
Gedenkkreuze für die Opfer des Parkland-Massakers. Ein 19-Jähriger hatte an einer Schule 14 Jugendliche und drei Erwachsene erschossen.   Foto: Gerald Herbert/AP

Knapp 16 Monate nach dem Massaker an einer Schule im US-Bundesstaat Florida mit 17 Todesopfern ist ein ehemaliger Wachmann wegen Untätigkeit festgenommen und angeklagt worden. Ihm drohten bis zu 97 Jahre Haft, schrieb die örtliche Zeitung «Sun Sentinel».

Dem 56-Jährigen werde unter anderem vorgeworfen, seine Pflicht verletzt zu haben, die Kinder zu schützen, berichteten US-Medien unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Statt einzugreifen, habe sich der inzwischen pensionierte Hilfssheriff damals zurückgezogen und 48 Minuten lang mit gezogener Waffe versteckt, während in der Schule die Schüsse fielen, zitierte die Zeitung aus einem Untersuchungsbericht.

Der Anwalt des 56-Jährigen wies die Vorwürfe zurück und erklärte, der Mann werde zum Sündenbock gemacht. Ein weiterer Beamter wurde ebenfalls wegen Untätigkeit entlassen, aber nicht angeklagt. Er habe sich damals zehn Minuten lang hinter einem Auto versteckt, ohne sein Funkgerät einzuschalten, hieß es.

Am 14. Februar 2018 hatte an der Marjory Stoneman Douglas High School in Parkland ein 19-Jähriger 14 Jugendliche und drei Erwachsene erschossen. Der Schütze wurde festgenommen. Überlebende Schüler hatten nach dem Blutbad eine Protestaktion gegen Waffengewalt und für striktere Waffengesetze in den USA gestartet, die zu einer landesweiten Bewegung wurde.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 06. 2019
10:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berichte CNN High Schools Massaker Schulen Sozialer oder politischer Protest Todesopfer Waffengesetze Waffengewalt Zeitungen Überlebende
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ausweichquartier

27.01.2020

Über 40 Tote nach Erdbeben in Osttürkei

Am Freitagabend bebt die Erde in der Osttürkei. Dem Beben folgten wohl mehr als 900 Nachbeben. Retter suchen trotz schwindender Hoffnung weiter nach Überlebenden. » mehr

Schüsse in Schule

14.11.2019

Schüsse in Schule in Kalifornien: eine Tote

Erst im August hatte ein Schütze in einem Einkaufszentrum in den USA zahlreiche Menschen getötet. Nun fallen tödliche Schüsse an einer High School in Kalifornien. Trotz der wiederkehrenden Vorfälle gibt es erbitterten Wi... » mehr

Flugzeugabsturz

27.12.2019

Flugzeug stürzt in Kasachstan unmittelbar nach dem Start ab

Schock vor den Neujahrsferien in der zentralasiatischen Republik Kasachstan: Kurz nach dem Start verliert ein Passagierflugzeug an Höhe, stürzt ab und kracht in ein Gebäude. Viele sterben. Aber die große Mehrheit der fas... » mehr

Einsatz der Polizei

01.06.2019

Zwölf Tote bei Massaker in US-Stadtverwaltung

Erneut schießt ein Mann in den USA wild um sich. In der Küstenstadt Virginia Beach sterben zwölf Unschuldige. Die Debatte um Waffenmissbrauch flammt erneut auf - an eine Reform glauben nur wenige. » mehr

Unterwegs

10.12.2019

Vulkaninsel jetzt Todeszone - Auch vier Deutsche verletzt

Offiziell sind es bislang sechs Tote. Aber dabei wird es nach dem Vulkanausbruch in Neuseeland nicht bleiben. Acht Menschen werden noch vermisst. Im Krankenhaus kämpfen mehrere Brandopfer um ihr Leben. Nicht einmal die S... » mehr

Erdbeben in Albanien

27.11.2019

Erdbeben in Albanien: 46 Überlebende aus Trümmern gerettet

Heftige Erdstöße lassen Gebäude einstürzen, treiben verängstigte Menschen auf die Straße. Der Balkanstaat Albanien wurde von einem heftigen Erdbeben heimgesucht. Die Zahl der Todesopfer stieg auf 23. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Demo gegen Tennet Marktredwitz

Demo gegen Tennet | 18.02.2020 Marktredwitz
» 61 Bilder ansehen

Prunksitzung in Veitshöchheim Veitshöchheim

Prunksitzung in Veitshöchheim | 15.02.2020 Veitshöchheim
» 210 Bilder ansehen

Starbulls Rosenheim -VER Selb n.V. 4:3 Rosenheim

Starbulls Rosenheim -VER Selb n.V. 4:3 | 16.02.2020 Rosenheim
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 06. 2019
10:37 Uhr



^