Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER SelbGerch

Brennpunkte

Opaschowski: Deutsche sehnen sich nach Respekt und Rücksicht

Wird sich der Streit um die Zuwanderung immer weiter verschärfen? Nein, sagt Horst Opaschowski. Der Hamburger Zukunftsforscher sieht Anzeichen für eine Gegenbewegung, die auf gegenseitigen Respekt und Rücksichtnahme setzt.



Respekt im Sport
Immer wieder daran erinnern: Spieler von Fortuna Düsseldorf tragen zum Aufwärmen ein T-Shirt mit der Aufschrift «Humanität - Respekt - Vielfalt».   Foto: Jonas Güttler » zu den Bildern

Im öffentlichen Raum herrscht vielfach eine aggressive Stimmung, doch die Mehrheit der Deutschen sehnt sich nach Respekt und Rücksichtnahme: So sieht es zumindest der Hamburger Zukunftsforscher Horst Opaschowski (77).

In einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts Ipsos in Zusammenarbeit mit Opaschowski hätten fast zwei Drittel der Befragten angegeben, dass Respekt der wichtigste Wert im Leben und in der Erziehung der nächsten Generation sei.

Damit zeichne sich auf breiter Ebene eine Gegenbewegung zu den Aggressionen auf Straßen und Fußballplätzen, in Parlamenten und sozialen Medien ab. «Respekt und Rücksichtnahme, Fairness und Vertrauen werden im Zusammenleben und in der politischen Auseinandersetzung immer wichtiger», sagte der emeritierte Pädagogikprofessor der Deutschen Presse-Agentur.

Langfristig veränderten die über eine Million Zuwanderer die Umgangsformen und das Zusammenleben in Deutschland. Die Immigranten müssten sich mit den in Deutschland gelebten Werten wie Pflichterfüllung, Fleiß, Disziplin, Durchsetzungsvermögen und Gerechtigkeit anfreunden, forderte Opaschowski.

Die Deutschen müssten dagegen begreifen, dass die Zuwanderer keine Gastarbeiter seien, also keine Gäste auf Zeit wie in den 60er und 70er Jahren, sondern zumeist auf Dauer in Deutschland bleiben wollten. «Es wird ein Geben und Nehmen sein», sagte Opaschowski und betonte: «Die Deutschen müssen sich damit arrangieren, um ein gutes Zusammenleben gewährleisten zu können.»

Die Ipsos-Studie wurde Anfang des Jahres erstellt, lange vor den Ereignissen von Chemnitz und Köthen. Die Ergebnisse seien aber aktuell und deuteten die Richtung an, wie sich das gesellschaftliche Zusammenleben verändere, erklärte Opaschowski.

Die Renaissance des Respekts stelle die erste Stufe des sozialen Wandels dar. Die weiteren Stufen seien Anerkennung und Wertschätzung. «Chemnitz, Köthen und anderes sind Geburtsschmerzen auf dem Weg vom Zuwanderungs- zum Einwanderungsland Deutschland», sagte Opaschowski mit Blick auf die jüngsten ausländerfeindlichen Demonstrationen in den beiden Städten und die Zunahme von Aggressivität.

Gelungene Integration sei ein Prozess, der erarbeitet und gepflegt werden müsse. Einheimische und Zuwanderer könnten dabei voneinander lernen und profitieren. «Was sie miteinander verbindet, ist die Hoffnung auf eine positive Zukunft, in der es allen besser geht.» Allerdings werde es Jahre brauchen, bis sich Einstellungen und Verhalten änderten. «Die deutsche Vereinigung ist ja auch nicht von heute auf morgen eine schnelle Erfolgsformel für konfliktfreies Zusammenleben gewesen», meinte der Zukunftsforscher.

Erst Mitte September war in Berlin das sogenannte Integrationsbarometer vorgestellt worden. Nach dieser Umfrage aus der zweiten Jahreshälfte 2017 hat sich das «Integrationsklima» in Deutschland im Vergleich zu 2015 etwas eingetrübt. 63,8 Prozent der befragten Deutschen ohne Migrationshintergrund beurteilten das Klima eher positiv, 2015 hatten dies noch 65,4 Prozent getan.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2018
12:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Einwanderung Integrationsklima Sozialer Wandel Zukunftsforscher
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
ABC

09.09.2019

Studie: 2025 fehlen mehr als 26.000 Grundschullehrer

Die Grundschulen werden wegen mehr Geburten und Zuwanderung in den kommenden Jahren voller. Allerdings fehlen die Lehrer. Und der Bertelsmann-Stiftung zufolge fehlen deutlich mehr als bislang prognostiziert. Die Kultusmi... » mehr

Vorstandsklausur

05.09.2019

Brinkhaus: Aus Klimaschutz keine Verbotsorgie machen

Die Debatte über das Klimapaket der Koalition bestimmt die Klausur der Unionsfraktionsspitze. Doch sehr spannend dürften für die Union auch die Erkenntnisse der Demoskopin Renate Köcher gewesen sein. » mehr

Giuseppe Conte

03.09.2019

Fünf-Sterne-Bewegung stimmt für Koalition in Italien

Was war das für eine Zitterpartie. Bei der Suche nach einer neuen Regierung in Italien hing alles von einer Abstimmung im Internet ab. Nun dürfte der neuen Regierung kaum noch etwas im Wege stehen. Oder? » mehr

Im Hafen von Pozzallo

03.09.2019

Lösung für Migranten von Bord der «Eleonore»

Eigentlich sollte es am 19. September bei einem EU-Sondertreffen eine Lösung für die Verteilung von Bootsflüchtlingen geben. Daraus wird nichts. Zumindest für die mehr als 100 Migranten eines deutschen Rettungsschiffs ha... » mehr

Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Ingelheim

29.08.2019

Breite Skepsis bei Migration - stärker im Osten

Die Bevölkerung blickt skeptisch auf Zuwanderung. Aber es gibt auch eine pragmatische Sicht auf die Vor- und Nachteile. Eine Studie sieht unterm Strich eine robuste Willkommenskultur. Im Osten sind die Vorbehalte größer. » mehr

Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete

19.07.2019

Sea-Watch: Kapitänin Rackete hat Italien verlassen

Carola Rackete sei auf dem Weg nach Deutschland, so eine Sprecherin der Hilfsorganisation. In Italien wird gegen die 31-Jährige unter anderem wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung ermittelt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Dessous-Modenschau Frey

Dessous-Modenschau Frey | 15.11.2019 Marktredwitz
» 23 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2018
12:36 Uhr



^