Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Brennpunkte

Polizei stuft Manchester-Messerattacke als Terrorismus ein

Drei Menschen werden schwer verletzt, als ein Mann am Silvesterabend mit einem Messer am zentralen Bahnhof in Manchester um sich sticht. Die Attacke weckt Erinnerungen an das Bombenattentat von 2017.



Messerattacke in Manchester
Am Bahnhof Victoria Station hatte ein Mann drei Menschen mit einem Messer verletzt.   Foto: Pat Hurst/PA Wire » zu den Bildern

Die Polizei geht bei der Messerattacke am zentralen Bahnhof in Manchester am Montagabend mit drei Verletzten von einem terroristischen Hintergrund aus. Das teilte die Greater Manchester Police am Dienstag mit.

Einsatzkräfte hatten am Montagabend einen 25 Jahre alten Mann am Bahnhof Victoria in Manchester festgenommen. Er soll zuvor drei Menschen mit einem Messer an einem Tram-Bahnsteig verletzt haben. Die Anti-Terror-Einheit hatte die Ermittlungen übernommen. Nach Angaben der Zeitung «Manchester Evening News» berichteten Augenzeugen, der Angreifer habe «Allah» gerufen. Über die Nationalität des Mannes war zunächst nichts bekannt.

Eine Frau und ein Mann, beide zwischen 50 und 60 Jahre alt, wurden mit Stichverletzungen im Unterleib und teilweise auch im Gesicht ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Polizeibeamter wurde wegen einer Stichwunde an der Schulter behandelt, kurz darauf aber wieder aus dem Krankenhaus entlassen, wie es in einer Mitteilung der Polizei hieß. Die Verletzungen seien nicht lebensgefährlich.

Nun werde die Wohnung des Verdächtigen durchsucht, sagte Manchesters Polizeichef Ian Hopkins bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Zwei Messer seien sichergestellt worden, berichtete die britische Nachrichtenagentur unter Berufung auf die Polizei.

Premierministerin Theresa May dankte in einer Mitteilung den Einsatzkräften. «Meine Gedanken sind bei denen, die bei der mutmaßlichen Terrorattacke gestern Abend in Manchester verletzt wurden», so May per Kurznachrichtendienst Twitter.

Einem Augenzeugen zufolge hatte der Angreifer mit einem großen Küchenmesser auf seine Opfer eingestochen, wurde aber rasch von herbeieilenden Polizisten mithilfe von Pfefferspray und einem Elektroschocker überwältigt. In einem Kurzvideo, das der Fernsehsender BBC zeigte, war zu sehen, wie mehrere Beamte einen Mann am Boden fixierten.

«Wir überprüfen seinen geistigen Gesundheitszustand angesichts dessen, wie irre und willkürlich die Attacke war», zitierte die britische Nachrichtenagentur PA einen Polizeisprecher.

Ein Faktor bei den Ermittlungen sei auch die räumliche Nähe zum Ort des Bombenattenats von 2017, hieß es. Am 22. Mai 2017 hatte ein islamistischer Selbstmordattentäter 22 Besucher eines Popkonzerts in der direkt an die Victoria Station angrenzenden Manchester Arena in den Tod gerissen. Unter den Opfern waren viele Kinder und Jugendliche. Hunderte Menschen wurden verletzt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 01. 2019
15:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Antiterroreinheiten Bahnhöfe British Broadcasting Corporation Deutsche Presseagentur Nachrichtenagenturen Polizei Silvesterabend Terroranschläge Theresa May Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Spurensuche

05.08.2019

Teenager wirft angeblich Kind aus dem 10. Stock

Ein Sechsjähriger fällt aus dem 10. Stock der Tate Modern in London. Ein 17-Jähriger soll ihn von dort oben hinuntergeworfen haben, vor den Augen vieler Museumsbesucher. Der Fall weckt Erinnerungen an die jüngsten tödlic... » mehr

Brexit

10.10.2019

Brexit-Streit: Johnson und Varadkar sehen möglichen Ausweg

Versöhnlicher Ton im Brexit-Streit: Der britische Premier Johnson und der irische Ministerpräsident Varadkar sind im Streit um den EU-Austritt Großbritanniens einen großen Schritt vorangekommen. » mehr

Premierminister Johnson

07.09.2019

Britisches Oberhaus billigt Gesetz gegen No-Deal-Brexit

Premierminister Johnson musste in den vergangenen Tagen diverse Rückschläge einstecken. Auch in der kommenden Woche muss er sich auf viel Widerstand gegen seine Pläne gefasst machen. » mehr

Im Einsatz

03.08.2019

Weiter Angst vor Dammbruch in Nordengland

Hält er oder nicht? Bange Blicke richten sich in einer nordenglischen Kleinstadt auf einen beschädigten Staudamm. Premier Johnson machte sich ein Bild von der Lage an dem «unsicheren, aber stabilen» Bauwerk. » mehr

Boris Johnson

vor 12 Stunden

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Boris Johnson scheint einen Brexit-Kurs einzuschlagen, der Großbritannien vom Partner der EU zum Konkurrenten machen könnte. Brexit-Hardliner im Parlament begrüßen das, proeuropäische Abgeordnete sind entsetzt. Für seine... » mehr

Irland-Nordirland-Grenze

16.10.2019

Wichtige Brexit-Fragen geklärt - aber noch keine Einigung

Nach tagelangen intensiven Verhandlungen überwiegt in Brüssel vorsichtiger Optimismus. Aber der allerletzte Durchbruch ist noch nicht geschafft. Und dann wartet noch der eigentliche Showdown in London. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht auf A 9 in Warnleitanhänger: Fahrer verletzt Gefrees/Münchberg

A9/Münchberg/Gefrees: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 17.10.2019 Gefrees/Münchberg
» 25 Bilder ansehen

Michael Mittermeier - Lucky Punch

Michael Mittermeier - Lucky Punch | 16.10.2019 Hof
» 28 Bilder ansehen

Eisbären Regensburg - Selber Wölfe

Eisbären Regensburg - Selber Wölfe | 18.10.2019 Regensburg
» 44 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 01. 2019
15:17 Uhr



^