Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Brennpunkte

Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt in Saarbrücken

Die Einsatzfahrt eines Polizeiwagens endet in einem Kreisel in Saarbrücken tragisch. Eine junge Beamtin stirbt bei einem Unfall. Wie es dazu kommen konnte, ist noch völlig unklar.



Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt
Der demolierte Streifenwagen steht an der Unfallstelle in Saarbrücken.   Foto: Becker & Bredel

Eine junge Polizisten ist bei einem Unfall mit einem Streifenwagen im Saarland ums Leben gekommen. Die 22-Jährige erlag noch am Unfallort im Saarbrücker Stadtteil Güdingen ihren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

Sie saß auf dem Beifahrersitz. Ihr Kollege am Steuer wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen war den Angaben zufolge an einem Kreisverkehr von der Fahrbahn abgekommen, andere Fahrzeuge waren nicht beteiligt. Vertreter aus der Landespolitik zeigten sich tief betroffen.

Der Streifenwagen war an einer Fahndung nach einem vermutlich betrunkenen Autofahrer in Saarbrücken beteiligt gewesen. Zeugen hatten der Polizei einen Wagen mit französischem Kennzeichen und einem «total betrunkenen» Fahrer gemeldet, der auf dem Weg ins nahe Frankreich gewesen sein soll. An der Suche nach ihm beteiligten sich auch französische Ermittler. Der Mann wurde im Verlauf des Samstags gefunden - wo genau, war nicht bekannt. Laut Polizei handelt es sich um einen 25-Jährigen aus Frankreich. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Warum es zum dem Unfall des Streifenwagens kam, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter damit, den genauen Hergang aufzuklären. Die Feuerwehr hatte die 22 Jahre alte Kommissarin noch aus dem auf dem Dach liegenden Autowrack befreit. Zum Alter des Polizisten am Steuer machte die Polizei keine Angaben.

«Diese schlimme Nachricht lässt Angehörige, Freunde, Kolleginnen und Kollegen fassungslos zurück», hieß es in einer Mitteilung des Landespolizeipräsidiums. Saar-Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sagte: «Ich bin erschüttert über den tragischen Tod einer saarländischen Polizistin im Einsatz.»

Innenminister Klaus Bouillon (CDU) bekundete sein tiefes Mitgefühl. Die Vorsitzende des Ausschusses für Inneres und Sport im Saar-Landtag, Petra Berg, sagte: «Durch diesen Unfall wird uns tragisch vor Augen geführt, dass Polizistinnen und Polizisten täglich ihr Leben für unsere Sicherheit riskieren.»

Landespolizeipräsident Norbert Rupp zeigte sich tief erschüttert. Er half bei der Betreuung von Polizisten aus der betroffenen Dienststelle sowie von denen, die an dem Einsatz beteiligt waren. Der Mitteilung zufolge sollten an den Streifenwagen im Land Trauerflore angebracht werden.

In Sachsen war zuletzt ein Polizist im Einsatz verunglückt: Ein 54-Jähriger wurde dort am Freitag bei der Aufnahme eines Unfalls auf der A72 angefahren und schwer verletzt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2019
18:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beamte Betrunkenheit Bouillon CDU Klaus Bouillon Norbert Rupp Petra Berg Polizei Polizeipräsidenten Polizistinnen und Polizisten Schwerverletzte Streifenwagen Tobias Hans Tod und Trauer Tragik Twitter Unfallorte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Flugunfall

14.10.2018

Schock auf der Wasserkuppe: Flugzeug tötet drei Menschen

Ein wunderschöner Herbsttag auf Hessens höchstem Berg nimmt ein tragisches Ende. Ein Flugzeug versucht zu landen und erfasst dabei drei Passanten. » mehr

Einsatz in Bochum

13.01.2019

Festnahmen und Waffenfunde bei Razzia gegen Clankriminalität

Die Polizei in NRW zeigt Stärke im Kampf gegen Clankriminalität: Bei einer nächtlichen Razzia im Ruhrgebiet kontrollieren über 1000 Polizisten Sisha-Bars, Wettbüros und Teestuben. Das Innenministerium spricht vom größten... » mehr

Hambacher Forst

19.09.2018

Journalist stürzt im Hambacher Forst von Brücke und stirbt

Seit knapp einer Woche räumt die Polizei im Hambacher Forst Baumhäuser. Am Mittwoch stürzt ein Journalist in die Tiefe und stirbt. Die Landesregierung setzt die Aktion vorerst aus. » mehr

Messerstecherei in Ravensburg

28.09.2018

Messerattacke mitten in Ravensburg - mehrere Schwerverletzte

Mitten am Tag auf einem öffentlichen Platz greift plötzlich ein Mann mit einem Messer an. Am Ende sind drei Menschen schwer verletzt, einer lebensgefährlich. Der Oberbürgermeister persönlich stellt den Angreifer. » mehr

Wer folgt auf Merkel?

02.11.2018

Kampf um Merkel-Nachfolge läuft

CDU und SPD haben heftig Federn lassen müssen. In der Wählergunst sind sie tief gefallen. Merkel hat ihre Rückzug auf Raten verkündet, die SPD ist in der Identitätskrise. Nun gehen die Spitzen beider Koalitionspartner am... » mehr

Mitarbeiter

05.09.2018

Großer Polizeieinsatz im Hambacher Forst

Mit großem Aufgebot rückt die Polizei in Teile des Hambacher Forstes vor, damit der RWE-Konzern Wegsperren wegschaffen kann. Der Streit um das Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle geht weiter. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frey-Modenschau Marktredwitz Marktredwitz

Frey-Modenschau | 20.03.2019 Marktredwitz
» 82 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 Hannover

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 | 19.03.2019 Hannover
» 50 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 02. 2019
18:27 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".