Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Brennpunkte

Rumänien: Referendum über Amnestie für korrupte Politiker

Rumäniens Staatspräsident Klaus Iohannis will die Rumänen über ein Verbot für Amnestien und Begnadigungen bei Korruptionsdelikten abstimmen lassen.



Staatspräsident Iohannis
Rumäniens Präsident Klaus Iohannis will das Volk über Amnestien für korrupte Politiker entscheiden lassen.   Foto: Maurizio Gambarini » zu den Bildern

Bei dem Referendum, das am Tag der Europawahl (26. Mai) geplant ist, sollen die Bürger zudem gefragt werden, ob Änderungen im Strafrecht per Eilverordnung zulässig bleiben sollen und ob die Möglichkeit der Verfassungsklagen dagegen erweitert werden soll.

Iohannis übermittelte diese Referendumsthemen am Donnerstag dem Parlament. Derzeit bereiten Kritikern und der EU-Kommission Pläne der rumänischen Regierung Sorgen, per Eilverordnung eine Strafminderung und Verkürzung der Verjährungsfristen bei Korruptionsdelikten einzuführen.

Eilverordnungen treten sofort in Kraft und können nachträglich vom Parlament abgeschafft werden. Sie haben aber schwer zu annullierende juristische Folgen, weil in Rumänien stets das für den Angeklagten günstigere Gesetz angewendet wird - selbst wenn dieses zum Tatzeitpunkt, während der Strafverfolgung oder während des Gerichtsverfahrens nur für kurze Zeit in Kraft war.

Die Eilverordnungen können derzeit nur vom Ombudsmann für Bürgerrechte beim Verfassungsgericht angefochten werden. Der derzeitige Ombudsmann Victor Ciorbea gilt als regierungstreu. Mit dem Referendum will Iohannis erreichen, dass auch andere Institutionen in diesen Fällen das Recht auf Verfassungsklagen bekommen.

Von einer Amnestie dürfte der Vorsitzende der regierenden Sozialdemokraten (PSD), Liviu Dragnea profitieren. Er darf nicht Ministerpräsident werden, weil er wegen Wahlmanipulationen vorbestraft ist - jedoch kontrolliert er die Regierung. Dragnea steht zudem wegen Anstiftung zum Amtsmissbrauch vor Gericht und wegen mutmaßlicher Veruntreuung von EU-Geldern im Visier der Staatsanwaltschaft.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 04. 2019
15:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amnestie Amtsmissbrauch EU-Gelder Europäische Kommission Korruption Parlamente und Volksvertretungen Referendum Regierungschefs Rumänische Regierungen Verfassungsklagen Victor Ciorbea Václav Klaus Völker der Erde Wahlbetrug
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Liviu Dragnea

03.04.2019

Brüssel warnt Rumänien vor Amnestie für korrupte Politiker

Die EU-Kommission warnt Rumäniens Regierung dringend vor weiterem Druck auf die Justiz und droht mit Gegenmaßnahmen. Das gelte insbesondere, wenn die Regierung eine «de facto Straffreiheit für hohe Amtsträger schafft, di... » mehr

Präsident Mattarella

22.08.2019

Italien: Mehr Zeit für Regierungssuche - Annäherung in Sicht

Italien braucht eine schnelle Lösung der Regierungskrise. Das macht Staatspräsident Mattarella unmissverständlich deutlich. Aber eine Neuwahl soll nur das letzte Mittel sein. » mehr

Regierungskrise in Italien

21.08.2019

Italien auf dem Weg zu einer «Regierung der Umkehr»?

Zeit für weitere politische Spielchen hat Italien eigentlich nicht. Der Staatspräsident will die Regierungskrise schnellstmöglich beenden. Die totgesagten Sozialdemokraten wittern eine Chance - und stellen Bedingungen. » mehr

Proteste

20.08.2019

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Nach mehr als einem Jahr Dauerstress ist Italiens populistische Regierung gescheitert. Ministerpräsident Conte tritt ab und knöpft sich Hardliner Salvini vor. Der eröffnet den Gegenangriff. Doch den Weg an die Macht könn... » mehr

John Bercow

14.08.2019

Parlamentspräsident Bercow stemmt sich gegen Johnson

Trotz Sommerpause wird in London heftig um den EU-Austritt gerungen. Nun hat sich Parlamentspräsident John Bercow eingeklinkt und droht indirekt Premierminister Boris Johnson. Der keilt zurück. » mehr

Salvini in Termoli

10.08.2019

Italien wartet auf «Showdown» in der Regierungskrise

Der Favorit bei einer möglichen Neuwahl in Italien nutzt die Zeit des Wartens mit einer mediengerechten «Sommertour». Gar nicht erfreut scheint Matteo Salvini über eine Stimme aus Deutschland zu sein. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Hof unter Brücke stecken Hof

Lkw bleibt in Hof unter Brücke stecken | 23.08.2019 Hof
» 16 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - SC Eltersdorf

SpVgg Bayern Hof - SC Eltersdorf | 23.08.2019 Hof
» 38 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 04. 2019
15:00 Uhr



^