Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Brennpunkte

SPD erleichtert über Erfolg im Sarrazin-Ausschlussverfahren

Die SPD-Spitze versucht, Thilo Sarrazin loszuwerden. Die Chancen stehen nicht schlecht. Die Entscheidung der Landesschiedskommission hat die SPD bestärkt. Doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.



Thilo Sarrazin
Im Ausschlussverfahren gegen den umstrittenen Bestseller-Autor Thilo Sarrazin hat die SPD einen erneuten Erfolg errungen.   Foto: Michael Kappeler/dpa

Die SPD hat erleichtert auf die Entscheidung der Berliner Landesschiedskommission zum Parteiausschluss von Thilo Sarrazin reagiert.

«Ich bin wirklich froh», sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Freitag in Berlin. Die SPD stehe für Zusammenhalt. «Jemand, der antimuslimische Thesen, jemand, der rassistische Thesen vertritt, der braucht ein klares Stoppschild.»

Am Donnerstag war die Entscheidung der SPD-Landesschiedskommission bekanntgeworden, wonach die SPD den früheren Berliner Finanzsenator und Bestseller-Autor wegen parteischädigenden Verhaltens ausschließen darf. Auslöser des Verfahrens war Sarrazins 2018 erschienenes Buch «Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht».

Sarrazin warf der Schiedskommission daraufhin umgehend vor, dass sie eine inhaltliche Diskussion blockiert habe. Klingbeil als Vertreter des Parteivorstandes habe sich geweigert, konkrete Zitate aus dem Buch zu benennen, um den Vorwurf des Rassismus zu belegen. «Es ging ganz offenbar nicht darum, Wahrheit zu ermitteln, sondern Gesinnung zu bestrafen.»

Am Freitag sagte Klingbeil zu den Vorwürfen: «Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich Erinnerungen an Sitzungen sein können.» Er könne nicht ins Detail gehen, da alle Akteure unter einer Verschwiegenheitsverpflichtung stünden. Aber: «Es gibt mehrere Gutachten, es gibt mehrere öffentliche Äußerungen, die alle belegen, dass Herr Dr. Sarrazin antimuslimisch und rassistisch argumentiert.»

Nach der Entscheidung hatte Sarrazin über seine Anwälte angekündigt, in die nächste Instanz vor die Bundesschiedskommission zu ziehen. Die SPD fühlt sich dafür gut gewappnet. «Wir haben die Argumente, wir haben die Fakten auf unserer Seite», sagte Klingbeil. Sarrazins Anwalt Andreas Köhler rechnet mit einer Entscheidung des oberstes Parteischiedsgerichtes in etwa einem halben Jahr - solange darf der 74-Jährige sein Parteibuch in jedem Fall behalten.

Für den Fall, dass er auch dort scheitert, hat Sarrazin bereits angekündigt, dass er notfalls bis zum Bundesverfassungsgericht ziehen will, um seinen Rauswurf zu verhindern. Allerdings sei dann die Sachlage eine ganz andere, heißt es aus der SPD. Dann sei er nämlich raus und müsse auf Wiedereintritt in die Partei klagen.

Natürlich sei das Verfahren für Sarrazin auch ein Instrument, um Aufmerksamkeit zu erregen, um weiter Bücher zu verkaufen, sagte Klingbeil. Allerdings sei es in diesen Zeiten wichtig, dass eine Partei wie die SPD eine klare Haltung gegen alle Brandstifter und Hetzer habe. «Deswegen muss eine solche Entscheidung getroffen werden, die muss durchgezogen werden», sagte Klingbeil.

In erster Instanz hatte die Schiedskommission des SPD-Kreisverbandes Charlottenburg-Wilmersdorf im Sommer 2019 Sarrazins Thesen als «klar rassistisch» gewertet und den Parteiausschluss beschlossen. Sarrazin schrieb 2018 unter anderem, die «religiös gefärbte kulturelle Andersartigkeit der Mehrheit der Muslime» und deren steigende Geburtenzahlen gefährdeten die offene Gesellschaft, Demokratie und den Wohlstand hierzulande. Integration sei kaum möglich. Es ist nach 2009/10 und 2011 bereits der dritte Versuch der SPD-Spitze, Sarrazin loszuwerden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 01. 2020
13:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autor Bestsellerautoren Brandstifter Bundesverfassungsgericht Bücher Erfolge Hetzerinnen und Hetzer Lars Klingbeil Muslime Parteiausschlüsse SPD SPD-Generalsekretäre SPD-Kreisverbände Thilo Sarrazin
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Thilo Sarrazin

23.01.2020

Erfolg für SPD im Ausschluss-Verfahren gegen Sarrazin

Etappensieg für die SPD: Die Partei darf ihren ehemaligen Finanzsenator Sarrazin loswerden. Das beschloss eine Berliner Schiedskommission. Doch das letzte Wort ist längst nicht gesprochen. » mehr

Thilo Sarrazin

25.01.2020

Sarrazin will weiter gegen SPD-Ausschluss kämpfen

Der frühere Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin hat bekräftigt, weiter gegen seinen Ausschluss aus der SPD kämpfen zu wollen. «Ich werde jetzt in Berufung gehen», sagte er der «Passauer Neuen Presse» (Samstag). » mehr

SPD-Parteigericht

11.07.2019

Parteigericht will Sarrazin aus SPD werfen - der wehrt sich

Die SPD-Spitze ist ihrem Ziel ein Stück nähergekommen, den umstrittenen Autor Thilo Sarrazin aus der Partei auszuschließen. Doch der gibt sich noch lange nicht geschlagen. » mehr

Geschlossen

04.05.2020

Immer mehr Länder suchen eigene Wege aus Beschränkungen

Am Mittwoch sprechen Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten über neue Lockerungen in der Corona-Krise. Einige Länder wollen so lange nicht warten. Dass die Geschlossenheit bröckelt, hat auch mit den Infektionszahle... » mehr

Lars Klingbeil

21.04.2020

Klingbeil kritisiert «Hahnenkampf» Laschets und Söders

Lars Klingbeil stört sich am Vorpreschen von Söder und Laschet. Verantwortungsvolles Corona-Krisenmanagement gehe mit Geschlossenheit, so der SPD-Generalsekretär. In einer Umfrage kann die Union jedoch weiter profitieren... » mehr

Boris Palmer

04.05.2020

Grüne strafen Tübingens OB Palmer ab

Mit seiner Lust an der Provokation hat es Tübingens Oberbürgermeister Palmer immer wieder in die Schlagzeilen geschafft - oft zum Missfallen der eigenen Partei. Doch jetzt ist der Geduldsfaden der Grünen gerissen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bewaffneter überfällt Bank in Brand Brand

Bewaffneter Mann überfällt Bank in Brand | 29.05.2020 Brand
» 12 Bilder ansehen

DisTANZ in den Mai Fichtelgebirge

DisTANZ in den Mai | 03.05.2020 Fichtelgebirge
» 63 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 01. 2020
13:38 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.