Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Brennpunkte

Staatsanwalt ermittelt gegen Bundespolizei-Chef Romann

Der Chef der Bundespolizei, Dieter Romann, war im Juni persönlich in den Nordirak geflogen, um den Verdächtigen im Mordfall «Susanna» dort abzuholen. Die Aktion hat nun ein juristisches Nachspiel.



Dieter Romann
Gegen den Präsidenten der Bundespolizei, Dieter Romann, wird ermittelt.   Foto: Fabrizio Bensch/Reuters Pool

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bundespolizei-Chef Dieter Romann, weil er im Fall «Susanna» einen Mordverdächtigen möglicherweise illegal nach Deutschland gebracht hat.

Es sei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung eingeleitet worden, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft. Zuvor hatte der Südwestrundfunk (SWR) darüber berichtet.

Die 14-jährige Susanna aus Mainz wurde nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei im Mai in Wiesbaden vergewaltigt und umgebracht. Der Verdächtige Ali B. setzte sich zunächst in den kurdisch kontrollierten Nordirak ab, wurde dann aber abgeschoben und von der Bundespolizei nach Deutschland überführt. Bei seiner Vernehmung gestand er, das Mädchen umgebracht zu haben, bestritt aber eine Vergewaltigung.

Die Abschiebung aus dem Nordirak, bei der Romann dabei war, stieß auf Skepsis von Rechtsexperten und auf Kritik der irakischen Zentralregierung, da es laut Bagdad kein Auslieferungsabkommen zwischen dem Irak und Deutschland gebe.

Nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft liegen mehrere Anzeigen gegen Romann vor. Zuvor hatten laut einem SWR-Bericht die Staatsanwaltschaften in Wiesbaden und Potsdam den Fall geprüft und sich schließlich für nicht zuständig erklärt. Frankfurt sei zuständig, weil es sich bei dem Flugzeug, in dem Romann und der Tatverdächtige saßen, um eine Lufthansa-Maschine gehandelt habe. Die Airline hat ihren faktischen Unternehmenssitz in Frankfurt.

Ein Sprecher des Bundespolizeipräsidiums wies die Vorwürfe zurück. «Ich darf Ihnen versichern, dass der Präsident des Bundespolizeipräsidiums niemanden der Freiheit beraubt hat», erklärte er auf Anfrage.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 09. 2018
17:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundespolizei Mordfälle Nordirak Polizei Staatsanwälte Südwestrundfunk
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mordfall Susanna

08.02.2019

Fall Susanna: Anklage gegen Ali B. zugelassen

In wenigen Wochen beginnt der Prozess im Fall Susanna. Ali B. soll die Schülerin aus Mainz erst missbraucht und dann erwürgt haben. Wegen Vergewaltigungsvorwürfen muss der 21-Jährige womöglich noch ein weiteres Mal vor G... » mehr

Abu Bakr al-Bagdadi

30.04.2019

Merkel: Video des IS-Anführers kein unerwarteter Rückschlag

Flüchtlinge, deutsche IS-Kämpfer, der Konflikt zwischen den USA und dem Iran - die Liste der Themen, die Merkel mit Iraks Regierungschef Abdel Mahdi bespricht, ist lang. Der sagt, sein Land erlebe gerade «eine Zeit des F... » mehr

US-Justizminister Barr

14.05.2019

Barr lässt Ursprünge der Russland-Ermittlungen prüfen

Für Donald Trump waren die Ermittlungen wegen einer möglichen russischen Einflussnahme auf seinen Wahlkampf immer eine «Hexenjagd». Nun will sein Justizminister herausfinden lassen, wer damals den Anstoß zu der Untersuch... » mehr

Ausschreitungen

18.03.2019

Beginn des Prozesses um Chemnitzer Messerattacke

Die Bluttat von Chemnitz und ihre Folgen haben die Stadt und Deutschland wochenlang in Atem gehalten. Nun beginnt der Prozess gegen einen Syrer. Die Verteidigung zweifelt an einem fairen Verfahren, der Staatsanwalt greif... » mehr

Baghus in Syrien

24.03.2019

Forscherin: Stärkung radikaler Szene durch IS-Rückkehrer

Traumatisiert, ernüchtert oder hochgefährlich? Der Umgang mit IS-Rückkehrern sorgt für Kontroversen. Auf Polizei und Justiz dürfte viel zusätzliche Arbeit zukommen - sowohl bei der Ermittlung von Straftaten als auch bei ... » mehr

Polizeikontrollen am Stuttgarter Flughafen

21.12.2018

Polizei sieht keine Gefährdung nach mutmaßlicher Ausspähung

Die mutmaßlichen Ausspähungen an Flughäfen in Stuttgart und Paris ließen Fluggäste und die Polizei aufhorchen. Nach einer Woche intensiver Ermittlungen ziehen die Behörden nun das Fazit: Es besteht keine Terrorgefahr. De... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: FOTOS

Tornado an der B303 | 22.05.2019 Neuenmarkt
» 17 Bilder ansehen

Hofer Kneipennacht 2019 Hof

Hofer Kneipennacht | 11.05.2019 Hof
» 77 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 09. 2018
17:57 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".