Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Brennpunkte

Steinmeier warnt vor «Faszination des Autoritären»

Das traditionsreiche Hamburger Matthiae-Mahl steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Europawahl. Bundespräsident Steinmeier warnt vor einer «neuen Faszination des Autoritären». Lettlands Präsident Vejonis mahnt Reformen an, um Populismus zu bremsen.



Bundespräsident Steinmeier
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier während seiner Rede beim traditionellen Matthiae-Mahl des Hamburger Senats.   Foto: Axel Heimken

Bei der Europawahl und den Wahlen in vier deutschen Bundesländern in diesem Jahr steht nach Worten von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier viel auf dem Spiel.

«Unsere liberale Ordnung (...) ist nicht mehr ganz unangefochten», sagte er am Freitagabend beim traditionellen Matthiae-Mahl im Hamburger Rathaus. Eine neue Faszination des Autoritären mache sich breit in Europa und bei Partnern in der Welt. «Die Sirenenrufe des Nationalismus werden lauter.» Der lettische Präsident Raimonds Vejonis rief zu Reformen auf, damit die Menschen die Vorteile der Europäischen Union besser spüren könnten.

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte Steinmeier und Vejonis als Ehrengäste eingeladen. Das Matthiae-Mahl ist seit 1356 historisch belegt und gilt den Hamburgern als das älteste noch begangene Festmahl der Welt.

«Die Europäische Union sollte eine eigene Verteidigungskapazität in Ergänzung zur Nato aufbauen», forderte Vejonis. Zudem sei eine geeinte europäische Außen- und Energiepolitik notwendig. Die Unterschiede in der Wirtschaftskraft der Mitgliedsstaaten sei sehr groß. «Wir sehen mit Freude die Rückkehr vieler europäischer Staaten zu wirtschaftlichem Wachstum und können uns doch nicht zufrieden geben, wenn unsere Bürger mit Sorgen in die Zukunft schauen.» Hauptgründe dafür seien das große Einkommensgefälle und die allzu langsame Angleichung der Lebensumstände.

Steinmeier betonte, die Europawahl im Mai sei ein wichtiger Moment, «um das europäische Versprechen von Frieden, Freiheit und Wohlstand zu erneuern». Der Streit über den richtigen Weg gehöre dabei zur demokratischen Auseinandersetzung. «Der Weg hinaus aus Europa, zurück zu alten nationalistischen Reflexen kann (...) und vor allem darf nicht die Lösung sein», sagte der Bundespräsident.

Steinmeier lobte die baltischen Staaten für ihren Einsatz für ein friedliches Europa. «Heute sind die baltischen Länder standfeste, überzeugte Mitglieder der Europäischen Union und auch der Nato. Sie gehören zu unserer Sicherheits- und Solidargemeinschaft», sagte Steinmeier. «Nach der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim haben die Nato-Partner damals militärische Mittel zum Schutz der baltischen Staaten ergriffen.» An die Adresse von Präsident Vejonis sagte Steinmeier: «Lettlands Schutz vor Fremdbestimmung und seine territoriale Integrität sind unsere Verpflichtung!»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 02. 2019
10:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baltikum Bundespräsident Steinmeier Europawahlen Europäische Union Frank-Walter Steinmeier Gefahren NATO-Mitgliedstaaten Nato Raimonds Vejonis Reformen SPD
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Stühle

11.07.2019

Nach Zitteranfällen: Merkel hört Nationalhymnen im Sitzen

Zittert sie wieder oder zittert sie nicht? Vor allem das interessiert viele Menschen inzwischen, wenn die Kanzlerin andere Regierungschefs empfängt. Bei der Begrüßung der dänischen Ministerpräsidentin Frederiksen löst Me... » mehr

Kommunalpolitiker im Schloss Bellevue

10.07.2019

Steinmeier stellt sich hinter bedrohte Kommunalpolitiker

Selten zuvor haben Kommunalpolitiker so große Aufmerksamkeit des Bundespräsidenten genossen wie derzeit. Steinmeier ist besorgt wegen der zunehmenden Bedrohung zum Beispiel von Bürgermeistern. Bei einer Gesprächsrunde im... » mehr

Merkel

29.06.2019

Merkel beteuert nach Zitteranfällen: Es geht mir gut

Kanzlerin Angela Merkel hat nach ihren beiden Zitterattacken der vergangenen Wochen beteuert, dass es ihr gut gehe: «Ich bin überzeugt, so wie diese Reaktion aufgetreten ist, so wird sie auch wieder vergehen». » mehr

Europafahne

19.05.2019

Europawahl: Breite Gegenwehr gegen «neue Ära» der Rechten

Der italienische Rechtspopulist Salvini hatte geladen - und blies mit seinen Verbündeten vor der Europawahl zum Aufbruch. Doch nicht nur Kanzlerin Merkel stellt sich dem neuen Nationalismus entgegen. » mehr

Emmanuel Macron

05.03.2019

Macron schlägt Alarm in Europa und fordert «Neubeginn»

Ein paar Seiten Text, die es in sich haben: Mit einem Gastbeitrag in zahlreichen Zeitungen in der ganzen Europäischen Union prescht Frankreichs Präsident Macron kurz vor der Europawahl nach vorn und fordert tiefgreifende... » mehr

Europafahne

13.04.2019

Geheimdienste: Moskau versucht EU-Wahlkampf zu beeinflussen

Geheimdienste sind überzeugt, dass Russland den Europawahlkampf als Chance zur Destabilisierung der EU sieht. Die Strategie zur Beeinflussung hat sich aber offensichtlich geändert. Aus Moskau kommen zu den Vorwürfen klar... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand von Bierkästen Naila

Brand von Bierkästen Naila | 16.07.2019 Naila
» 6 Bilder ansehen

Selb

Selber Wiesenfest: Samstag | 13.07.2019 Selb
» 138 Bilder ansehen

Volkstriathlon Kulmbach

Volkstriathlon Kulmbach | 14.07.2019 Kulmbach
» 86 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 02. 2019
10:17 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".