Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Brennpunkte

Taiwan führt als erstes asiatisches Land die Homo-Ehe ein

Tausende gleichgeschlechtliche Paare feiern das neue Gesetz: In Kürze dürfen sie sich offiziell das Ja-Wort geben. Doch längst nicht allen Taiwanern gefällt die Entscheidung.



Jubel
Taiwan ist das erste Land in Asien, das die Homoehe einführt.   Foto: Chiang Ying-Ying/AP

Homosexuelle dürfen in Taiwan von kommender Woche an heiraten. Damit ist das Land das erste in Asien, das die gleichgeschlechtliche Ehe ermöglicht. Das Parlament der Inselrepublik stimmte für ein entsprechendes Gesetz.

Demnach können sich homosexuelle Partner ab dem 24. Mai für eine Hochzeit registrieren lassen. Bislang hatte Taiwans Zivilgesetzbuch die Homoehe nicht anerkannt. In Deutschland dürfen Homosexuelle seit dem 1. Oktober 2017 heiraten.

Im Zentrum der Hauptstadt Taipeh bejubelten nach der Abstimmung in Taiwan Zehntausende Befürworter die Entscheidung. Taiwans Verfassungsgericht hatte sich bereits vor zwei Jahren für die Homoehe ausgesprochen. Regierung und Parlament waren aufgefordert, die Gesetze des Landes zu überarbeiten.

Das neue Gesetz regelt etwa Fragen der Erbschaft oder die Adoption von Kindern. Auch sind Strafen für Ehebruch vorgesehen.

Es sei ein Tag, auf den Taiwan stolz sein sollte, sagte Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen nach der Abstimmung. «Die Welt wird Taiwan als ein fortschrittliches Land sehen, weil der legale Schutz der Liebe jedem gleichermaßen gewährt wird», schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite.

Die taiwanesische Allianz zur Förderung der bürgerlichen Partnerschaftsrechte begrüßte das neue Gesetz als «neues Kapitel in der Geschichte» des Landes. «Ich und mein Partner werden unsere Ehe am 24. Mai registrieren, wenn das Einwohnermeldeamt öffnet. Ich kann es kaum noch erwarten», sagte Chien Chih-chieh, der Generalsekretär des Bündnisses, der Deutschen Presse-Agentur.

«Wir in Taiwan haben in den letzten Jahrzehnten gezeigt, wie wichtig Menschenrechte, Demokratie und Vielfalt sind», sagte Chen Ji-yu, eine 31 Jahre alte Geschäftsfrau in Taipeh: «Hier geht es um die Bedeutung individueller Rechte und darum, dass Menschen unterschiedlich sind.»

Gegner der Homoehe zeigten sich dagegen bestürzt. «Ein Todesstoß für unsere traditionellen menschlichen Beziehungen», nannte Yu Hsin-yi, der einem Bündnis gegen die gleichgeschlechtliche Ehe angehört, die Entscheidung. Die Gesetzgeber hätten den Willen eines früheren Referendums ignoriert, wonach die Ehe als eine Vereinigung zwischen einem Mann und einer Frau definiert werden sollte. Tatsächlich hatte sich bei einem Referendum im November noch eine Mehrheit der Taiwaner gegen die Homoehe ausgesprochen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
13:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Adoption Deutsche Presseagentur Ehe Ehebruch Erbschaften Gesetze Gleichgeschlechtliche Ehe Hochzeiten Kinder und Jugendliche Menschenrechte Parlamente und Volksvertretungen Tsai Ing-wen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Regenbogenflagge

09.02.2020

Schweizer für Diskriminierungsverbot von Lesben und Schwulen

Die Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung wird in der Schweiz künftig unter Strafe gestellt. Eine andere Initiative fiel bei den Eidgenossen derweil durch. » mehr

Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen

11.01.2020

«Signal an Peking»: Taiwans Präsidentin Tsai wiedergewählt

Die Taiwaner wollen sich nicht von Peking einschüchtern lassen. Sie lehnen eine stärkere Annäherung an das diktatorische China ab. Die Wiederwahl von Präsidentin Tsai dürfte Unmut in Peking auslösen. » mehr

CDU gegen Kopftücher für Mädchen

19.11.2019

CDU-Spitze gegen Kopftücher schon für kleine Mädchen

Auf ihrem Parteitag will die CDU über Muslima sprechen, die schon als Mädchen Kopftuch tragen. Auch die Parteispitze spricht sich dagegen aus. Denkbar ist demnach sogar ein Verbot. » mehr

Russisches Parlament

23.01.2020

Russland stößt größte Verfassungsänderung seiner Historie an

Sie gilt als Fundament des russischen Staates: die Verfassung. Jetzt steht sie auf Betreiben von Kremlchef Wladimir Putin vor den größten Veränderungen ihrer Geschichte. Dabei wollte der Präsident sie nie anrühren. Was h... » mehr

Sacharow-Preis

18.12.2019

EU-Parlament vergibt Sacharow-Preis an inhaftierten Uiguren

Vor rund fünf Jahren wurde der chinesisch-uigurische Wirtschaftsprofessor zu lebenslanger Haft verurteilt - wo er sich derzeit befindet, ist unklar. Seine Tochter appelliert nun an die Europa-Abgeordneten. » mehr

Protest in London

17.09.2019

Rechtsstreit um Parlamentspause: Was darf Boris Johnson?

Hat Boris Johnson mit der vorübergehenden Schließung des Parlaments gegen die Verfassung verstoßen und die Queen belogen? Vor dem Gebäude des Supreme Court in London versammeln sich Demonstranten, die dem Premierminister... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kinderfasching in Trebgast Trebgast

Kinderfasching in Trebgast | 25.02.2020 Trebgast
» 31 Bilder ansehen

Narrentreiben Stadtsteinach

Narrentreiben Stadtsteinach | 24.02.2020 Stadtsteinach
» 106 Bilder ansehen

VER Selb - EV Lindau Islanders Selb

VER Selb - EV Lindau Islanders | 23.02.2020 Selb
» 41 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 05. 2019
13:22 Uhr



^