Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Brennpunkte

Terrorverdächtige Iraker sitzen in Untersuchungshaft

Sie sollen einen islamistisch motivierten Terroranschlag in Deutschland geplant haben und sitzen jetzt in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft gegen die drei am Mittwoch in Schleswig-Holstein festgenommenen Iraker gehen weiter.



Untersuchungshaft
Beamte der Bundespolizei führen einen mutmaßliche Terrorverdächtigen ab. Alle drei am Mittwoch festgenommenen Terrorverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft.   Foto: Fabian Sommer » zu den Bildern

Alle drei beim Anti-Terror-Einsatz vom Mittwoch in Schleswig-Holstein festgenommenen Iraker sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die 23 Jahre alten Shahin F. und Hersh F., denen vorgeworfen wird, in Deutschland einen islamistisch motivierten Terroranschlag geplant zu haben, waren noch am Mittwoch dem Untersuchungsrichter beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt worden. Der 36 Jahre alte Rauf S., der bei den Anschlagsplanungen geholfen haben soll, folgte am Donnerstag, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte.

Rauf S. soll versucht haben, den beiden Männern eine Schusswaffe zu besorgen. Alle drei Verdächtigen waren als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Spezialkräfte der Polizei hatten die drei Männer am Mittwochmorgen im Kreis Dithmarschen festgenommen und ihre Wohnungen durchsucht. Den Ermittlungen zufolge hatten die beiden 23-Jährigen rund 250 Gramm Schwarzpulver aus Silvesterböllern gewonnen und Sprengversuche angestellt.

Außerdem sollen sie erwogen haben, ein Kraftfahrzeug für einen Anschlag einzusetzen. Nach Erkenntnissen der Bundesanwaltschaft gibt es zwar Verbindungen zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aber keine Belege für einen Auftrag des IS oder eine Mitgliedschaft in der ausländischen terroristischen Vereinigung.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern gab es im Zuge der Ermittlungen eine Festnahme. Der ebenfalls aus dem Irak stammende und in Ludwigslust lebende Walid Khaled Y.Y. sei vorläufig festgenommen worden, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Schwerin sagte. Noch am Donnerstag wollte die Behörde entscheiden, ob sie bei Gericht einen Haftantrag stellt.

Laut Bundesanwaltschaft steht der 34-Jährige in Verdacht, eine Pistole vom Typ Makarov angeboten zu haben, die bei einem geplanten Anschlag benutzt werden sollte. Die Übergabe sei nicht zustande gekommen, weil den Interessenten der Preis von zunächst rund 1500 Euro und später 1200 Euro zu hoch gewesen sei. Gegen Y.Y. wird wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz ein gesondertes Ermittlungsverfahren geführt. Bei der Hausdurchsuchung in Ludwigslust fanden die Ermittler den Angaben zufolge keine Waffe.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2019
17:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anti-Terror-Einsätze Bundesanwaltschaft Bundesgerichtshof Festnahmen Islamischer Staat Islamistischer Fundamentalismus Polizei Terror-Verdächtige Terroranschläge Terrorverdächtige Untersuchungshaft
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Antiterrorübung

22.03.2019

Brüder aus Wiesbaden sollen Anschlag geplant haben

Anti-Terror-Durchsuchungen in der islamistischen Szene im Rhein-Main-Gebiet: Nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft sollen die Beschuldigten einen Anschlag mit einem Fahrzeug und Schusswaffen verabredet haben. » mehr

Zugriff

30.01.2019

Drei Iraker unter Terrorverdacht festgenommen

Sie haben sich Anleitungen zum Bombenbau beschafft, Zünder bestellt und versucht, eine Pistole zu kaufen. Ihr Ziel: Möglichst viele Menschen zu töten, wie Ermittler berichten. Nun sind die mutmaßlichen Islamisten festgen... » mehr

Gefängnistür

16.05.2019

Ex-Islamistenführer Sven L. kommt auf Bewährung frei

Während sich seine einstigen Gefolgsleute noch vor Gericht verantworten müssen, kommt Ex-Islamistenführer Sven L. auf freien Fuß. Er hat seine Strafe verbüßt und sich vom Salafismus distanziert. Dennoch muss er bald erne... » mehr

Festnahme

30.12.2018

Syrer soll schnell an Niederlande ausgeliefert werden

Noch ist unklar, wie groß die Terrorgefahr wirklich war. In den Niederlanden wurden vier Männer unter Terrorverdacht festgenommen, ein fünfter wurde in Deutschland gestellt. Die Behörden zeigen sich sehr schweigsam. » mehr

Polizist

29.12.2018

Fünf Terrorverdächtige festgenommen

Fünf Männer werden in Rotterdam und der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt festgenommen. Sie werden verdächtigt, sich an der Vorbereitung eines Anschlags in den Niederlanden beteiligt zu haben. Die Hintergründe sind ... » mehr

Bundesanwaltschaft

21.12.2018

Hunderte Verfahren gegen Terrorverdächtige

IS-Rückkehrer, radikalisierte Asylbewerber, heimische Salafisten, die Geld für Terrorgruppen sammeln, falsche Taliban: Die Ermittlungen gegen mutmaßliche Terroristen aus dem Islamisten-Milieu nimmt bei der Bundesanwaltsc... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

3. Junior Champions Gala

3. Junior Champions Gala | 20.05.2019
» 69 Bilder ansehen

90er-Closing Susi Weißenstadt

90er-Closing Susi Weißenstadt | 18.05.2019 Weißenstadt
» 28 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 01. 2019
17:27 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".